Full text: Lübeckische Anzeigen 1824 (1824)

a EEE 
—— 
N 
aa 
Sun 
  
  
mn, Marz braue ich englifdh Bier (Amber. Ale.) 
Dem davon gefällig if, der beltcbe mir die Heinen Fafas 
gen baldigf zuzufenden, 
2.5. BWeftphal, untere Hürfirafe Nr. 262, 
Xm 1, März werde ih Amber-Alo brauen, und 
erfuche, mem davon gefällig ik, mir die Falagen zuzu: 
fenden. feel, 3.3. WMddel Wwe, Fildhergrube Nr,412, 
Hm 1.DWärz wird ben mir Amber-Ale oder Engs 
lifh Ber gebraur, Um baldige Beftellung erfucht 
CS. SG, Kamm, Bedergrube, 
Mittwoch den 25. Febr. werde ich aum zweytens 
male Amber Ale brauen, und bitte diejenigen , denen 
davon gefällig, die Befellungen zu machen, und die 
Fleinen Faßasen mir zuzufenden, GC. Boß, 
Sleifcyhauerfiraße Nr. 155, 
Um 1, März wird bed mir gutes Märzbier ge» 
brauet, das Faß zurg4 ma. Yıebhaber hievon erfuche um 
gefältge Beflelung und um Zufendung der Heinen 
Zaftagen. EG, 9. Beder, Wahmfiraße, 
um Montage den 1. März werde ich Mörzbier 
brauen, _ Wem davon gefällig ik, der beliebe mir die 
feinen Zaftagen zuzufenden. C,H, Reimers, 
Eleifchhauer fcaße Nr, 123, 
Mm 1. März wird ben mir gutes Märzbier ges 
braiser. Wem davon gefällig ıft, der beliede mir die 
einen Faftagen zuiufenden, 
feel, 3, D. Schröder Wwe.y 
Hüyfrafe Nr. 333. 
Um 1, Maürz braue ich gutes Waürzbier, Lieb, 
haber von diefem SGetränEt bitte ich, mir die Heinen Far 
fagen! zuzufenden, Balthafar Mandorpfy 
Auf der Engelgmwifch Nr. 614 
Um 1, März mird behH mir gutes Märzbier gEı 
brautf, Wem davon gefällig fi, den bitte id, Befels 
Jung derauf zu machen, und mir die Heinen Fafagen 
ZU3ZUNRADEN. D. SG. Yender senior, 
Zohannisfraße, 
Um 1. Mürg wird ben mir gutes Maärzbier ges 
braut, das Faß zu 14 ma, Yiebhaber hievon erfuche um 
gefällige SBeßftelung und um Zufenduhg der Eeinen 
Bafagen. Zoh. Andr. Huus, 
; @logfengießerfirafe Nr, 229. 
Drauerey, Ztes Auartier, 
Zte Drau. 
Morgen oder übermorgen brauen : 
DH. HD. Luergens, Bekergruübe Nr, 201, 
VD. NMahrgens Wme., dafelbit Nr, 204, 
DE. Graap Wwe., dafelbfit Nr. 119, 
5, 5. Tamfen, Fifhergrube Nr. 317. 
MM. D. Wobhlert,  Ddafelbit Nr. 369. 
€, 9, Bollport, Engelsgrube Nr. 626. 
MM, Nonnenkamp, Slockengießerfirage Nr. 228, 
Sroffe, dafelbft Nr. 281, 
DH, Techau, ___ dafelbft Rr. 241, 
3. Stoll, Sobannisfraße Nr: 25. 
. €. . Dube, Seilhhauerfrage Nr, 95, 
M. Maret, Hürfiraße Nr. 201, 
‚6, Wilerg, dafeibft Nr, 280, 
€. D. Radloff Wwe., dafelbit Nr. 374. 
X. M. Hefie Wme., Wahmfiraße Nr. 482, 
F, D. Wölder, dafelbit Dr. 453. 
A 
Die Vorfieher der sten für Sterbfälle heflehenden 
Sefellfchaft hakten ihre Jahrsverfammlung am Donaner- 
flag den 26. Kebr., Nachmittags präc, 4 Uhr, bey Hrn. 
Wüfßenfeid Wmwe. auf der Schafferen. Herr EC, $. F. 
Dunder, in der Fleifchhauerfiraße, übernimmt die Bers 
waltung bie zum 235. May 1824. ? 
u den Addre3:Comtoir: Nachrichten werden ho 
einige heilnehnier gefucht in der Gegend. det Schafı 
ferep, Nachricht in der Schafferen feldft, n 
Sind die vom Ernft Querner in Weimar fo 
beliebten Dampf: Warroffelkccher, oder äbnliche, 
De biefigen Weifern verfertigte , 13u haden? — und 
0? 
Mähzwirn wird fehr gut Dospellirt in der untern 
MWWahmfiraße Nr: 483, im Haufe des Herrn Wölfett, 
wofelbft auch fehr fHönereigengefoyonNNeENeL greifer NMähı 
Awirn, ben ‚ganzen und halben Pfunden, und feines 
fächfen Doppelgarn für Schuhmacher zu haben if, 
in ZH empfehle mich beftens mit Verfertigung von 
Silet-Bouffanten, zu fehr billigen Preifen, 
Es SC Seuerfitig. 
Meinen Freunden und Sdnnern zeige id hiez 
durch engebenft an, daß von jeKt an jeden Sonntag 
Tanzmufkt in meinem Haufe fepn wird, und bite um 
geneigıen Zufprud, * 8. Claudius, 
7 } auf dem werfen Engel, 
Fafnacht Montag den 1, März fol ben dem Hrn. 
KRumohr auf der Freundfchaft ein recht hübfches Haus, 
von Pappe ausgearbeitet, durch ein Lotto verfpfelt mers 
den, woben von 3 bis 121lhr freve Tanımufikift, Der 
Bufab if 8 fk. Dose UDd N 
Yın Dienfiag in Fafnacht ‘den 2, WMüäry 1824 
werde ich ben der Witte Wüfenfeld auf der Schafferey 
durch eine Lotterie ausfpielen laffen: 1) Als Hauytges 
winn: einen großen feldenen Schirm; 2) einen großen 
leinenen Schirm; 3) einen Ieinenen dito; 4) einen lets 
neren dito; 5) als legte Nummer: einen feidenen Schirm, 
Der Zufar if I ME; wmoden freye Tanzmufk if, 
3. 8. Nochtigal Wwe,, 
unten an der Mauer zwilchen der Sloks 
Eengießerfiraße und dem weiten 
— Lohberge Nr, 392, 
Am Sonntag den 29. Febr. foll bey dem Herrn 
Striker auf Elswigshof cine filberne Tafhenuhr und 
ein goldner Kıng , In zwen Gewinnen, dur ein Lotto 
Verfpielt merden; woben frene Tanzmuft ik. Der Zus 
faß ift 8 61. W. DB. 
Theater s Anzeige. 
Mittwoch den 25, Febr, zum Erfienmale wieder. 
boft: Der Galecrenfclave, Schaufpiel in 3 Aufı 
aügen; aus dem Franzdfilhen überfegr von Hüttner; 
mit Mufk vor Quafiun. Hierauf: Der Schaufpies 
ler wider Willen, Poffe in ı Act, von Kogebue, 
Meile s SGelegendhelt. 
Um 26. Ddiefes fährt ein verdeckter Wagen nach 
Hamburg. Nüäheresben DH, D. Rick, Wahmfiraßt, 
Thor: Sperre, 
Mom 22, bis den 29, Febr. merden die Thore Ybends 
dm 6 Ubt gefverrt. 
CHiezu eine Denylage,) 
1... 
  
  
  
Gedruckt und verlegt in der BorhHersihen Buchdzucerey, 
ET
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.