Full text: Lübeckische Anzeigen 1822 (1822)

  
fu angefommener geräucherter E!blachs, holänd.Des 
ringe, große frifde holiänd, Yuftern, ital, Sardellen, 
Duni. Eirronen, weißer und grüner Schweizerkäfe, 
engl. Chefters, Darmefan, und Limb. Käfe; oberländ, 
Sallnüfe, franz. in Branntwein und Zucker eingemachte 
Früchte; alles im biligken Preife. 
So eben babe wieder frifde holandifhe Yuflern 
erhalten, a 100 St, 7 m, Carl Drebo, 
Breitenfraße Nr, 788, 
Sroße friiche Yufern find zu haben bey 
DH. 5. Detloff We, Schüffelbuden Nr, 212. 
Kauf: Gefuch. 
Sin eiferner Kanonofen, 
Keine trockne Knochen werden im Raume auf der 
Laftadie Sonnabends mit 12 f}& Dr. 100 Vf. bezahlt. 
Ultes Eifen und Dien wırd fortwährend gekauft 
und bezablr dafür die höhften Preife. 
Paul RNRicol. Rahrgens, 
große Burgüraße Nr, 730, 
Altes Bley und Eıfen wird gekauft ben - 
Drefahl, am Markt, 
Zu vermiethen. 
Zn der Königfirabe bey St. Catharinen: ein ges 
wdibter troduer Weinkeller. 
Zu der Zohannisfiraße Nr. 16 Zac, Quart,: Sin 
Zimmer und Kammer, mit Mobilien, an einen sinzelı 
nen Herrn, gleich oder zu Michaelis. 
3m Haufe Nr. 44 in der Mengfirabe: Zwey gut 
eingerichtete Iufrige Kornbbden, 
Ein geräumiger Keller am Klingberge, zu einem 
en Dreiie,. 
Sig nn N Seine Weihnachten: das Feine Haus 
Nr. 681 In der Pfaffenfiraße ben St. Carharinen, 
worüber dag Nähere ım Schüffelbuden Nr, 192 zu er: 
AgeR, f 
IM Zn einer lebhaften Gegend der Stadt: ein oder 
amen Zimmer, mit oder ohne Mobilien, an einzelne 
Herren, gleich oder zu Weihnacht, 
Zu meinem Haufe in der obern Wahmfirage:; ein 
geräumiger DEE HS EA {o NEE zwep Pläse für Reits 
erde, gleich. Das eve den 
EEE SE, H. Säth, am Markt Nr, 269, 
In der Mühlenfiraße Nr. 917 : ein vder 2 Zimmer, 
mit oder ohue Mobilien, auf Monate oder Jahre, an 
eine einzelne Drrfoa; gleich zu beziehen. dl 
Sn der BeFergrube Nr. 162 If ein Logis von 
2 Zimmern und ı Kammer zu vermiethen und fofort 
zu beziehen, 
Selds Anleihe. 
Bu belegen find: 4500 m£&, wilde entweder in 
einem oter in gerbeilten Döften zum erfen fidhern Dfand: 
gelde in biefige Srundftücke annoch in diefem Michaeliss 
Termin belegt werden Fdnnen. Nähere Nachricht darı 
über erfährt man im Tünfenhagen Nr, 167. 
3000 m& Gr. find als erfies ganı ficheres Dfands 
geld in termino Weihnacht zu belegen, Nachricht Brauns 
fraße Nr. 137. 
Hamilien Begebenheiten, 
Geburts » Anzeige, 
m 1, November ward meine Mebe Frau, geb, 
Meng, von einem gefunden Knaben alücklich entduns 
en, 30h. Georg Bendfeldt. 
VERSEHEN 
Steel) DENT. 
gefiel der"gdrelichen Borfehung, am zo, Det, 
unfere gute Muster und Schwiegermutter , arıa 
Elifaberh Maymann, geb; Holtermann, im 
72, Jahre ihres Alters, nach einer Furzen Krankheit, 
3u fi zu nehmen; weldjes wir unfern Vermandıen und 
Sreynden bekannt machen. 
Der Berflorbenen hinterlaffene Kinder 
und SchwiegerEinder, 
Perfonen, die ich anbieten. 
Ein Knecht, der mit gurem Zeugnif verfehen und 
feinen Dienft gleidy anıreten fan. Nachricht am 
Kohlmarkı Nr, 279. 
Perfonen, die verlangt werden, 
Ein gefegter Burfche von guien Eltern , der im 
Nechnen und Schreiben geübr ıfk und uf hat in Lüberk 
die Tubacks , und SewührzsHundlung zu erlernen, findet 
in Eurzer Zeit eine Anfellung. 
Ein fürrlich erzogener und gefunder junger Menfch, 
der gut (hreiben und rechnen Fanny in einer Tuchhands 
lung in Sch als Lehrling, 
an fucht eine Frau, die gut nähen und mit 
Wälche umzugeben verfieht, ben Kindern, auch neben: 
Wi zum Neinmachen, — Es melde ih aber nur eine 
oldje, die rühmliche Zeugniffe ihres Wohiverhaltens 
und ihrer Kunde in den befagten Fächern aufzumeijen bat, 
Zn der Nähe der Stadt: Sin gefenter Burfche 
von guten Eltern, der Yußf hat die Müllerprofeffion zu 
erlernen, Näheres im Yodrefhaufe, 
Lotterie s Anzeigen. 
Mit ganzen und getheilren Loofen zur ıflen Slaffe 
der 16;fen Hamburger Lotterie a2 m 12 fü empfehle 
id meine Sollecse beftens, 
Bugleich zeige ich an, daß ben der Yusfpielung der 
Herrichaft Ernsdorf und des fhdnen Guts Eilgotı Fein 
Mückenier fatı finder, fondern die Ziehungen werden bes 
fımme und unabänderlich vorgenommen; die erfie den 
7. Zanuar und die zweite den 27. Februar 1823. 
Loofe hierzu find fortwährend ben mir zu haben a 14 m, 
. Renfch, 
Pfaffenfkraße bey Sr. Catharinen Nr, 681, 
Lotterie der großen Herrfchaft Erns dorf oder 
535,000 St, €. €, Ducaten in Gold, oder 
400,000 fl. W. W., und des hören Guts 
Ellgott, oder 40,000 fl. in 20gern, oder 
100,000 ff, W. W., nach Wahl des Sewins 
ners, bey Dl, Coiths Söhnen in Wien. 
Die auf Sa fl. 55 fr, W. W._ gerichtlich 
ten große Herrichaft Ernsdorf liegt im E, E Öflerr, 
Schlefien, im Tefchner Kreife, an der Karferfiraße, 
3 Meile von den Städten Bielig_ und Biala, und 
3_Meilen von Tefchen ntfernt., Durdy Einficht der 
Schägungen und Inventarien wird fich übrigens das 
verehrliche mitfpielende Yublicum die Nebergeugung ver: 
fchaffen, daß Ddiefe Realitäten fowodl in Hinlıdhr ihrer 
Erträgnif, Schönheit der Localitdt, und Volfändigkeit 
der verfhiedenen Beflandtheile derfelben, undedingt ın 
den erfien Rang der Grundbefigungen der Monarchie zu 
fegen feyen, und alle andern bisher ausgefbielten Nealitäs 
ten ben weitem Nbertreffen. Diele Herrichaft befiehr aus 
7 großen DOrtfchaften, deren 6 erfiere früher jede ein ab: 
gefondertes RAndifches Gut augmachte, Das auf4go2,608 N. 
% Er, MW. W. gericht! gefchägte fhdıre DEE de 
ut Ellgutt if von obiger Herrichaft und Poffirabe 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.