Full text: Lübeckische Anzeigen 1822 (1822)

- kN 
Die Gesellschaft zur Beförderung 
gemeinnütziger Thatigkeit feiert ihren 
i tag am Mittwoch den 30, October im 
Hrn. Ebbe, Die Vorlesung des allgemei- 
erich:s beginnt genau um 6 Uhr, zu wel- 
die samımtlichen Mitglieder nochmals eingela. 
den werden, 
     
  
  
  
  
Mavigazions , Schule 
Der Sommer + Curfus des Navigationg  Unters 
richts wird den 19, d, M, gefchloffen, und den 28. der 
urfus femen &Enrang nehmen, Seefahrer, 
die cenelgt find, diefen Unrerricht zu nehmen, Fönnen 
fih meiden bey dem Navigations ‚Lehrer Herrn 3, DH, 
Sabn, Kıfldergrube Nr. 460. 
Zur Benwohnung der jährlichen Schulprhfung, 
Arcyırag den 1. Movermnder präcife Io Uhr, im 
3aufe Antrfnder, laden ihre Michlrger ein 
Die Vorfeber des Wanfenhaufes, 
Die Vorfieher der dritten GerUfchaft für Sterbesr 
fälle verfanınıien fidh am Krestan den I, November 
Nachmitta X Herrn Bauer In der großen 
Schmiedeüraße, gende babe Fahr übers 
nimmt alddann die miniffration ‚Herr Zoh, Diedr, 
Schidder in der Hirfrabe. 
der Gren für Sterhefälle beflehenden 
ımeln fich am Frenrag den 1, Novbr, 
Uhr auf ver Schaffercn, und laden die 
Fenten hrezu höflichf@ ein. — Die Vers 
maltung fürs nöächfe Quartal überhlmmt Derr Zohann 
Sıcolaus Ehrißian Schulz, Balauerfohr, Ehe der 
Kräbenfiraße Kr. 183. 
Don dem gebrauten Engl. Vier (Ambre Ale) 
babe ich noch in grofen und Heinen Gebinden um Berz 
Faufe vorräthig, monitr ich mid) beftens empfehle. 
3. OD, Marks, Hürfr, Nr, 2844 
  
   
welche 
Wanfen 
  
  
   
    
  
    
   
     
  
  
  
  
Befehl 
Nadı 
Herren 
& Rn 
Drauyerey, Ikes Quartier, 
1lfe Drau 
Morgen brauen : 
5, S Kuhigens, BeFkergrube Nr, 126, 
    
   
   
   
    
  
6, C, Begier, dafs Nr. 117, 
5. DD. Spahrbier; dal. Nr. 269, 
€ 3 dafı Nr. 272. 
Be rAiidererube Nr, 310, 
dorpf, Engelsmifch Nr. 614, 
  
  
Dereuheifer, GiocfensteferArafe Nr. 370. 
Duuß, Ddafelbft Nr. 229, 
. Dhruy dafelbft Nr, 244. 
Reyer AWmwe,, Fleilhhauerfiraße Nr, 34, 
.Schrbder we, Hlızkrabe Nr, 333, 
     
        
  
Avemann, dafı Nr. 293, 
uß, def. Nr. 370, 
Ba Wahmfiraße Nr. 351. 
er £ daf. Nr. 4544 
SS. SE, Klein, € Nr. 840, 
  
Zur Theilnahme an Danischen Conversations- 
Stunden für Erwachsene, die mit November ihren 
Anfang nehmen, ladet ergebenst ein 
FL. Klinguer, Darkwartsgrube Nr. 643. 
—mz—_—_ 
Das id außer in der Dänifcdhen, audh in der 
Deutichen Sprache, in allen Ibzen Beziehungen, 
awecimäßıg erleichterten, gründlichen Unterricht ers 
  
theile, erlaube ih mir denjenigen anzuzeigen, die noch 
Neigung finden dürften, fich auch hierin meiner u bez 
dienen. Bey einent jeden, fowohl Ermachfenen als 
Kınde, wird der Unterticht dem Zwecke und Alter des 
Lernenden genau angemeifen eingerichter, und dafür ges 
forgt, daß man aur die leichtejie Wilke möglichft (dnell 
zum Ziele gelänge. D-shalb bın ıch auch befonders 
ben Damen bemüht, dem Unzerstchr das abfchreckende 
Trockene, welches die Erlernung ihrer Wutterfprache 
für manche mit fi führt, zu benehmen, und denfeiben 
eben fo angenehm und unterhaltend, als lehrreich für 
fie zu machen, 
Die große Gemeinnügigkeit des Gegenflandes berhcks 
fichzigend, bın ich entfhloffen möchenılıch einige Sıuns 
den auszufegen, in welchen unvermd„ende Gebildese 
unentgeldlichen Unterricht dey mir fiden Fönnen, 
SF. E Klıngner, SEprachlebter, 
Dankmärtsgtube Nr, 643. 
Da e8 mir verboten if, ın Travemünde Lumpen 
3u meiner Mühle und Fabrikfe fammlen und Faufen zu 
laffen: fo erfuche Freunde und Gönner, befonders die 
Herren Kaufleute, die manchmal auswärtige Yumpen 
eingefandr erhalten, mir folches anzuseigen Und zu res 
sommandiren 3 auch Faufe ich alte Säcke, alte Zouen, 
alte Bücher und Briefe, alle Arren altes Papier , um 
in meiner fchlimmen Lage, worin ich verfeßt bin, doch 
lwa6 machen und verdienen zu Edusen, — Briefe und 
DBeüekungen werden ben Hrn, Dagelfen ın Reitendiener: 
Kruge in der großen Burgfiraße gern eNIZEgENKENONY 
men, Siemfer Yapiermühle, den 12. October 1822. 
r SE GC, 9, Mölet, 
„Bey einzelne Seute münfchen ein Kind von zweo 
big dren Zahren, oder auch etwas dlrer, und von guten 
Eltern auf die Koft zu nehmen, Näheres If zu erfras 
gen der Bödtrgerfirabe Nr. 258. 
Sch erfuche, an niemand, e$ fen wer e& wolle; 
auf meinen Namen etwas zu borgen oder verabfolgen 
3u laffen, ich hafte für Feine Brzablung. lübeck den 
25, Dctdr. 1822, X, D. Nemmerfen, 
m Sonntag den 3. Movbri d, Z, werde Ich fu 
meinen Saffehaufe zu Stodelsdorf: Einen feiten Dchfeu 
in 4.Gewinne verfchteßen lafjen: Der Sinfaß if 16 1%. 
Metrierfehr- geebien Freunde [ade ich zu diefem Schebs 
benfchießen ganz ergebenft ein, 3. SG. Art. 
N EEE 
Der mit Hoher Dbrigkeitlicher Erlaubniß hies 
feibft angekommene und mit den befien Zeuaniffen ver. 
febene Mammerjäger Z, $, H, Krane aus Yltona, em 
Yfiehlt fi einem gechrıen Publico, welches mit Rats 
ten, Müäufen, Wanzen geplagr if, beftens. Sein Logi$ 
if ben Herrn Engels in der Holftenfirafe in der Role, 
Er birter um geneigten Zuferuch, 
  
Zbeater s Anzeige, 
Dornerfag den 31, Dctbr.: AHenbrddel, 
Zeeni£Lyer in 3 Acıen, von Zfouard, 
Srestag den I, Novbr.: Die Yhnfrau, ro: 
mantifde Zıazddıe in 5 Acren, von Grillparzer. (Wer 
gen Arankheir des Herrn Dobrig tann die angefündigte 
Borfielkluug: Fluch undSegen, nıcdhr Statt Anden.) 
N Schau: 
fiel in 5 Heren mit Chdren und Tanzen, von Wolff. 
Mufit von Weber, (Dit zwey neuen Decorationen,) 
(Hiezu eine Beylage.) 
  
  
Gedruckt und verlegt in der Borderkfdhen Buchdenuckerev. 
  
a
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.