Full text: Lübeckische Anzeigen 1822 (1822)

— 
eilem von Telchen entfernt. Dur Einficht der 
Schägungen und Yuventarien wird fd) übrigens das 
werehrliche mitfpielende Publicum die Neberzeugung ver: 
{haufen , daß Diefe Realitäten fomobhl in Hinfıcht ihrer 
Erträgnif, Schönheit der Localität, und Volifkändigkeit 
der verfehiedenen Seftandtheile derfjelben, unbedingt ın 
den erfien Nang der Srundbefigungen der Monarchie zu 
jesen feyen, und alle andern bısher ausgefpielten Realitds 
zen ben meitem übertreffen. Diefe Herrichaft befiehr aus 
7 großen Ortichafren, deren 6 erftere früher jede ein ab: 
gefondertes Händifches Gut augsmachte, Das auf4o2,608 fl. 
49 Er. MB. W. gerichtl, gefhäste fchdne emphitevtifche 
But Ellgutt ik von obiger Herrihaft und Voftfirabe 
1% Stunde entfernt, in einer fehr reizenden Gegend, 
Diele Lotterie beiteht aus zwen Ziehungen, Ben der 
erfien Ziehung if der Haupttreffer das fhöne fchulden: 
Erene Gut Ellgott, gerichtl. gefchägt auf 402.608 fl. 40 Fr. 
8, WW. (wofür eine Ablöfungsfumme von 40,000 {fl. in 
2ogern, oder 100,000 fl, WW. AN, geboten wird), und 
1625 Geldgewinnfte von 20,000 fl,y 5000 fl., 1000 fl.y 
50ofl,, und fo abwärts bis 20 fl., Nebft 100 Urdnuten von 
10,000 fl. Abmdrt8 bis 50 fl., die bloß für die Frenloofe be: 
fimant find, bende zufammen 103,000 fl, IR. W. betragend, 
Ben der 2ten Ziehung if der Haupttreffer die große Hertz 
{haft Ernsdorf, gerichtl. gefhäßt auf 1,632,619 fl. 55 Er, 
MW. WW. (wofür eine Ablöfungsfumme von 35,000 Stück 
£, €. vollmicht, Ducaren in Gold, oder 400,000 fl, W. W. 
geboten mird), und 1999 Geldgewinnfie von 25,000 fl. 
5005 fly 1000 fl.y 500 fl.y und fo abwärts bis 20 fi.y 
im Betrage von 100,522 fl. I. IB. — Die Uebergabe 
Diefer fchuldenfrepen Nealıtdten erfolgt fogleich, und die 
Nugssahlung der Geldgewinnfe 14 Tage nach der Ziehung 
von dem dafılr huftenden Großhandlungshaufe Dl. Coiths 
Söhne. 2 
Die Ziehungen gefchehen: die er fe den 30, Novem: 
ber, und die Zwente den 30. December d. Y. 
Der augsführlihere Ylan und Loofe a 14 ma find zu 
haben bep . €, HD. Hirt, 
langen Lohberg Nr. 349. 
  
  
   
  
  
  
Familien Begebenheiten, 
Sterbhfälle, 
Yım ge d. M, entfchlief fanft und ruhig meine 
pielgeliebte Ehefrau, Sophia Catharina Dos 
rorbea, geb. Neubauer, uach vielen Leiden an 
der Brufikrankheit, im 73, Lebensjahre und nahe am 
often unferer zufriedenen She, Diefen {hmershaften 
Terluft für mich 85jährigen Greis, beweine ih und 
meine Kinder am Sarge der BVerewigten, Theilnehmende 
Bermandte und Freunde werden unfern gerechten 
Schmerz zu würdigen wien, übe den 4. Oct, 1822, 
Nicolaus Steinfel dt. 
Gott gefiel e8, meinen geliebten Ehemann, os 
bann Meno Scheinert, NMeiffchlägermeifter, am 
„ d, M., au einer Brufßkrankbeit, zu ich zu nehmen. 
Sur 3 Sabre verlebte ih mit dem Berforbenen in der 
zufriedenfien Ehe, und verliere an ihm einen braven 
Satten, und meine 3 Kinder einen liebevollen Vater, 
Diefen für uns (ehr harten und zu früben Berluß habe 
meinen Verwandsen uud Freunden bekannt machen 
wollen. Sopbia Cbhrifina, 
vermwittw, Scheinert, geb, Hagen. 
Literarifche Anzeigen. 
Bon der nüglihen Schrift : 
Die Kopfihmerzen, 
ibre Zinderung und gänzlihe Heilung, if fo eben die 
ze Derbefferte und vermehrte Auflage mit Anmerk, von 
r, Wunchenbach. 3. Hamb, 1828 a ı mE erfchtenen, 
Bey 3.3. v. Rohden, Breitefir, Nr, 785; zu haben, 
  
Zm YNddreßhaufe if zu haben: 
Predigten über eptfolifche Terre, vor vet, 
fchiedenen Gemeinden der Sradt Lübbe gehalten von 
M. Heinrich Kunbardt, Drofeffor a. G. 1822. gr. 3. 
Yuf Drucpapier zmE. Yuf Popp. 2 m 4 
Zn der Rarhsbuchdruceren, Mengfr, Nr. 11, 
AadELLEND ift zu haben; 
abelle fıber die abgehenden und ankommen. 
den Poften in Lübek, nebfi Verzeichnifß der 
verfchiedenen dffentlidhen Behdrden und der 
ren Gefchäftstage. 1822, Schreibpapier 46 
(Diefe, von den refp. Poftbebörden revidirte und 
Awecmäßig eingerichtere Tabelle, it mit Recht 
allen biefigen Comtoiren und Sefchäftsbüreaur 
als brauchbar zu empfehlen.) 
Much find noch Eremplare der leuten Yuflage des Li: 
bedifdhen AddreBbuchs (ein neue $ wird erk 
1824 aufgegeben) gebunden für 2 m& zu bekommen. 
She EN a TO noch einige 
gefucht, ere Nachricht bey 3. 3. von 
Kohden, Breitenfiraße Nr. 785. 040 3:3 
3ch bringe aufs neue meine 
] Lefebibliothef 
in Erinnerung, weiche fortwährend mit neuen Büchern 
Derfehen wird. Die Fortfegung vom Berzeichnif if fo 
eben fertig und für z Bl, zu haben. — Zu folgenden 
outnalen Edunen aud) noch Mir, Lefer eintreten , als: 
inerva; Wiscellen; allgemeine politifhe Annalen ; 
politiiches Zournal; Morgenblatt für die gebilderen 
Stände; Originalien; der Gefellfichafter ; Abends Zei 
tung; Lefefrüchte; RMationalzeitung der Deutfchen; 
neye Monatsfchrift, BW. HY. Helberg, 
Engelgsgrube Nr. 625. 
  
Perfonen, die verlangt werden, 
Ein feißiges fittfames Mädchen in einer mittfern 
Haushaltung, am liebfien eine Mecklenburgerin, [ogieich 
oder zu rechter Zei, 
Fin treues Dienfimädchen , zu rechter Zeit. 
Ein gefeßtes und ehrbares Mädchen, zu rechter 
elt. 
Eine Perfon von guten Sitten , die gut und fer 
tig nähen und ausbeffern, aud)y mo möglich fhneidern 
Pann, und dabei ul Hausarbeit zu übernehmen be 
reit wäre, als Nähmädchen auf dem Lande, zu rechter 
Zeit, Das Nähere ift zu erfragen Petri Kirchhof Nr. 308: 
Zur Aufmartung — beflimmte Stunden täglich; — 
ein ordentlides Mädchen oder eine Frau, in der Her 
zengrube Nr. 743. 
Ein Mädchen, zu häuslichen Arbeiten, zu red 
ter Beit, Holfenfrabe Nr. 301. 
Ein Knabe von 14 bis 15 Jahren, als Laufbur- 
fche für etwa 6 Stunden täglıdh, Nachricht im WW 
drefbaufe, 
VBerlohene Sachen. 
| 
  
Bor dem Müblenthore, von einem Sarten zum 
andern : eine EFleine filberne Taback4dofe. Der ehrlich! 
Kinder wird erfucht, Ddiefelbe gegen den vollen Werth 
im Zddreshaufe abzugeben, 
Gin Perfchaft mir gelbem Stein, ein Uhr/Hüi 
el und ein Fingerring mıt rothem Stein, Nachricht 
m Yddreßhaufe, 
+ @& ind 2 filberke SIldffel, gezeichnet G. C. M 
von abhänden oder verloren gegangen. Sollten felbist 
il m  „
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.