Full text: Lübeckische Anzeigen 1822 (1822)

Geemain«, vorzüglich fhöne Gravenfeiner, Grand-Ni- 
clhard-Äepfel, ben Tonnen, Scheffeln und fhockhweife ; 
Yepfel faßweife 15 Bl. 
Zch erhalte heute meine erfien holländ, Aufern, 
und empfehle mid) damit meinen geehrien @ödnnern 
Y. I Deiloff Wwe, 
Schüjieibuden Nr, 212, 
Ben L. Lantow, auf dem Kobhlmarfr im ehemalis 
gen Bernerfchen Keller: fo eben angefommene ganz NEUE 
holland. Heeringe , Aückweife und In Fäffeln, 
Schdne Karpfen und Karautfchen find zu haben bey 
SR. EC, Holft, gr. Grdpelgruhe Nr, 509, 
So ebes habe ich wieder frifchen Meervettig ers 
e. Schrdder, in der Dldesloer Herberge, 
befiene, 
haften, 
  
DBerkanf anderer Sachen, 
Mehrere auf dem Stamm fehende farke ausger 
wachfene Yindenbäume, Ndheres in der Braunfirape 
Rt, 1524 
"Eine Uniform nebft Tichakot, von einem Mits 
gliede der 21en Zäser: Compagnie, 
Wegen Wangel an Plag: ein moderner Kleiders 
fchranEk, eine große gläferne Dielenteuchse, und 2 Paar 
meijningene Ofenshüren, 
Kauf Gefucdh. 
Altes Sijn und Blen wird fortwährend gekauft 
und bezahle dafür die höchfien Preife. 
Paul Nicol. Rahrgens, 
große Burgüraße Nr, 730, 
Yiltes Bley und Eifer wird gekauft bey 
Drefahl, am Markt, 
  
  
Zu vermiethen. 
Sn der Königfrahe bed St, Carharinen: ein ge 
wölbter trodner Weinkeller, 
‚Rabhe ben der Erave zwen Bdden zu circa 40 Laßt 
Serraide, x 
Zu Michaelis, nahe am Markre: Zwey in einanı 
der gehende helle Zimmer in der erfien Etage nach 
vorne, Kammer, Küche, Keller und Bodenraum, gegen 
billige Mierhe. Nachridht im Yddredhaufe, 
Dben in der Mübhlenfraße im Haufe Nr. 917: 
Eine Stube und Kammer, ZuFüche, Borplag und Holz: 
raum, an eine einzelne Perfon oder ein Paar file Leute, 
gleich oder zu Michaelis, 
Yuf Michaelis: Ein Speicher und 3 gewölbte 
KeNer. Das Nähere bey N, 3. Blohm Wirtwe in der 
Siflhfraße Nr. 79. 
Sn der Zohannisfirafe Nr. 16 Zac, Nuart.: Ein 
Zimmer und Kammer, mit Mobilien, an einen einzelı 
nen Herrn, gleich oder zu Michaelis, 
Dos Unterhaus, befiehend in einer VBorfiube, 
Diele, Küche, HınterAube und Kammer, Keller und 
Bodenraum, im Haufe Rr. 288 in der mittlern Ylıy: 
firaße; gleich oder auf Michaelıs. 
Auf Michaelis: Sin neu ausgebauetes Hans in 
Ye Schwöntendwasfiraße, Das Nähere Nönigfrofe 
F. 662. 
Ein Backhaus in Schwartau, in der vortheils 
hafteflen Segend belegen, unter fehr annehmlichen Bes 
dingungen. Das NMöühere if zu erfragen in der Hundz 
firabe Nr, 59 in Lübeck, 
Gleich oder zu Michaelis: Zmwey heigbare Zims 
mer nebft Schlafzimmer, Altoven und allem Zubehdr, 
An der Trave Nr. 28, 
  
Miech: Gefugm, 
Zu Michaelis: ein Meines Haus mit 2 oder z Stu 
ben / Oder eine Erage mit den dazu gehörigen Bequem: 
Fichkeiten, für 2 file Leute, Nachridhr im Wddrefhuufe, 
Familien Begebenheiten, 
% GSeburts-Anzeigen, 
in A Mon. wurde ‚nee Liebe Frau, 
. DR einem gefu 
lich enıdunden, N er  Soren A a 
Sradifchlachter, 
Hei al Eat a aA mei Frau von edı 
eftaltenen I s 
den, Lübek 10, Cie Ba EEE 
ie 3 Dberappellationsrath Lueder, 
ie glückliche Enrbindung meiner Frau von el. 
nem gefunden Mädchen zeige ich N ERTKERSEEN und Sreun 
gen biedurch ergebenft an. SG, DD. Grube, 
Lehrer an der Dom{chule, 
Sterbfälle. 
Nach langen Leider endigte Sort heute das Le 
ben meiner innigft geliebten Cattın,  orlfina Bit 
fadetbh, geb, Schwargkopff. Sie farb im z6ßflen 
Sabre ihres Lebens und im sten unferer glücklichen 
Ehe; viel zu früh für mich und meine beyden Heinen 
Kinder; welchen harten Verluft ich allen sheilnehmens 
den Verwandten und Freunden anzeige, 
Lübert den 10, Septbr. 1822, 
x ; mn Georg Willrath. 
m Io, d, M, traf mich dag Harte Schickfal, 
nach wöchentlichen Leiden, Folge a fweren Enus 
bindurg, meine innigf geliebte Sartın, Catharina 
Magdalena, geb. Fick, er im Anfange des 2ten 
Sabhres unferer zufviedenen Che, durch den Tod zu vers 
Hreren, Berrüdht und trofllos fede ih und meine gute 
Schwiegermutter am Sarge, und beweinen unfern gros 
Ben Berluft; Freunde und Verwandte merden MEI 
gerechten Schmerz billigen, EZ. A, Deyne, 
* 
Ruhe fanft du gute Seele, 
Bis Did aus des Grabes Hbhle 
Unfers Schöpfers Stimme ruft! 
Am Grabe meiner geliebten Freundiun Heyne 
Ausgelitten, ausgerungen 
aft Du, fromme Dulderin! 
Haft‘ Didy hıimmelmärts gefchmungen ; 
Einen Lebenefranz errungen ! 
eichen der Unfterblichkeit , 
a$ Dich fhmückt in Ewigkeit. 
AL A At trau, 
Perfonen, die fich anbieten. 
Eitern, denen die Erziehung ihrer Kinder am 
Herzen liegt, empfiehlt fi) ein Gandidat, der auch in 
neuern Sprachen, ir Zeichnen und in der MufE Uns 
gerricht geben Fann. Er wänfcht am licbfien in einer 
angejebenen Familie Meckienburgs eine Anfiellung zu 
finden, Dem Erziebungsfache hat er fic fon mehrere 
Sabre mit glüclchem Erfolg gemidmer, Nähere Aus 
Eunft in der Expedition der Lübeck, Anzeigen, 
Eine Perfor von guter Familie, die in der Hausı 
bhaftung nicht unerfahren if, münfcht zu Michaelis’ ent 
weder In der Stadt oder auf dem Xande eine Condition, 
Eine Perfon von honetren Eltern, die vorzüge 
lich gut wafdjen, plätten und (dneidern Fann, auch in 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.