Full text: Lübeckische Anzeigen 1822 (1822)

  
Altes Sifen und Bley wird fortwährend getauft 
und bezahlt dafür die höchfen Preife, 
Paul Nicol. Rahrgens, 
64 große Burgüraße Nr, 730, 
il eo sind Eifen wird gekauft be 
Wite6 DI RD EEE a ar, 
Zu. vermieten: 
Sn der Königäraße bey St, Carharinen: ein ge, 
wölbter trodner Weinkeller, 
Sn dem Haufe Kr, 44 in der Mengfirafe: 3wey 
febr guse Kornbdden, Se 
Das Haus Nr. 611 in der großen Burafraße, 
Auf Michaelis; e8 ik zum Bewohnen fehr angenehm eins 
gerichtet. Nähere Nachricht Köntgfirabe Nr, 8378. 
Huf Michaelig: das Haus Nr. 573 auf der Ens 
el$wifch, worin 3 Zimmer mit Defen, moben ein Stein: 
Sof mit einem Eleinen Garten, und in der Nähe Kunft- 
mwaffer. Das Weitere if zu erfragen in der Silchfirafe 
im Haufe Nr. 104. 
„” Eine freundlidhe Sıube mit Küche und Holsplak, 
für eine anfehnliche Derfon. Nachrıchr im Addreßhaufe. 
” @ESine rapezirte Stube und Schlafsimmer, mit 
Mobilien, sieich oder zu Michaelis; Schwinkenqueers 
firaße Wr. 403, T 
“ ESine gute Selegenheit in einem Haufe am 
Markt, befiehend in 3 Sruben und einem bequemen Las 
den, welcher fich vorzüglich zum Sifens, Gewürz: oder 
Tabacks : Handel eigner; glei) oder zu Michaelis, 
Nähere Nachricht am Markt Nr. 237. 
Ein freundliches Zimmer und Schlaffammer gafs 
fenwärts, nebft Vorplag und EEE De Holzplaßs; 
au) wenn e$ verlangt wird Fann eine Küche daben über: 
faffen werden, an einen Herrn oder Dame, zu Micdhaes 
li$, Näheres in der mittlern Hürfiraße Nr, 293, 
An Mieths Sefum@, 
Ü Fine Stube und Kammer mit Mobilien , nebft 
Holzplas, für einen einzelnen Mann, an der Trave oder 
in.der Nähe derfelden, zwifchen der Filchfirafe UND Ens 
gelggrube. Nachricht im Wddreßhaufe. 
fungshaufe engagirt zu werden, und erbietet Äh In dies 
fer Dinficht zu jeder Art Sorrefpondence, kann auch, 
wenn e$ verlangt wird, Reifen nach Schweden und 
Finnland übernehmen. Sollte bey diefer Condition 
auch der Unterridr: im Zeichnen, Zldre, und Clavier« 
fielen, und im correcten Sprechen und Schreiben der 
fhmedilhen Sprache verlangt werden, würde er diefen 
geben Eönnen, Nachricht im Addreßhaufe, 
  
Perfonen, die verlangt werden. 
Eine Perfon von guten Eltern, welche in Feinz 
nähen, Sropfen, etwas Schneidern und fonfigen Hands 
arbeiten vollkommen geübt ıfk , dann mit feiner Wüjche 
gut umzugehen verfieht, nänılich: fehr accurat malden 
und platten Fann , Ddaben die Beforgung einiger häuslie 
her Sef&äfte Abernehmen muß, in Stelle einer Frant 
gewordenen, Eine Perfon, weiche oben ermähnten 
Borderungen genügen kann, melde fich im YWddrefhaufe. 
Sin munterer Burfhe von guten Eltern, 13 bis 
14 Sahr alt, beym Billard, Näheres im Addrefhaufe. 
Geld, Anleihen, 
Zwanzig Taufend Mark folen in termino Weihe 
nacht, nur in Yübekifche Landiiellen, gegen SE 
Sicherheit, in getheilten Dößen belegt werden, RNähes 
res ben SFriedr. Schönro, in Krempel&dorf. 
Bu belegen im Kieler Umfchlage in Holkein, nur 
im Ymre Reinfeld und Arensbock , zum erfien Gelde z 
5000 m8/ 4000 Mm, 3000 m& Und 1500 m8&. Näheres ben 
riedr. Schönrof, in KXrempelsdorf. 
Ein Feiner Poften von Fünf und Zwanzig Taus 
fend Neichsthalern in N. wird in termino Antonii 
Ddisponibel, 1nd foll in einem AllodiabL Sur, am Liebften 
in WMeckkenburg, deren Hnpotheken-Schuld dem Rentes 
nirer eine genügende Sicherheit gewähren muß, belegt 
werden, Nähere Huskunfr darüber wird der Unter: 
zeichnete die Ehre Haben den Sursbefigern (elbf zu erz 
£heilen, Krempelsdorf ben Lübeck den 10, Yugulk 1822, 
N _ Friedr. Sohönrock, 
GCommifionair im dfonom!fchen Fache, 
  
  
4 Sin Feines Haus von etwa 3 —43lı n, Küche 
26.7 0der auch nur eine Etage mit einır befondern Küche, 
in einer nicht ungelegenen Gegend; zum bevorfichenden 
Michaelis. Nachridhe im Addrefhaufe. 
Yuf nächfken Oftern 1823, außerhalb der Stadt ; 
Ein im gutem daulidhen Stande Befindliches, mit einigen 
beigbaren Zimmern verfehenes Wohnhaus, auch etwas 
Strtallraum nebft geräumigem Sarten, am fiebften augere 
halb des Müblenıhors, Wer ein folches abzußiehen 
bat, melde ich gefälligft den X. A. Severin, im Schüf» 
felduden Nr, 193, welcher nähere Nachricht darüber er: 
theilen wird, Sollte noch 2 bis 3 Morgen Land daben 
zu baben fenn, fo wäre es ganz den Wünfchen des Mies 
thers$ angemeffen. 
Familien Begebenheiten, 
Sterbfal 
Yım often diefe? gefiel es Sott, meinen geliebten 
Ehemann, Philipp Cajus Kldris, im 78. Yahre 
feines Lebens, zu fidh zu nehmen. Mit betrübten Hers 
3en widmen diefe Anzeige Freunden und Bekannten 
die Wirtwe des Berforbenen nebft Kindern 
und Schwiegerfohn. 
  
Perfenen, die fich anbieten. 
Ein neulich bier angekommener mit guten Sm: 
pfehlungen verfehener Schwede wünfcht bey einem auf 
Schweden oder Finnland Sefchäfte treibenden Dands 
  
Berlohrne Sachen. 
Sin langhaariger Hühnerhund, weiß mit braus 
nen Flecken, wird feit dem 3. Yug, Morgens vermißt, 
und foll mit einem Wagen nach Lravemünde gelaufen 
feon, Wer ihn miederbringt oder fihere Nachricht das 
von im Addreßhaufe giebt, hat eine Srkenmitlichkeit zu 
erwarten, 
Lotterie s Anzeigen, 
Mit ganzen und getheilten Loofen zur großen und 
Heinen Hamburger, Frankfurter, großen Berliner und 
‚Hanayer Lotterie empfehle id) meine neue Soliecte bes 
fiens, 3. 3. Nenfch, 
Mfaffenfirabe bey St, Catharinen Nr. 681, 
Benachrichtigung 
über die Ausfpielung einiger nahe vor Lhbe lies 
genden SGrundfiücke, 
unter der Garantie der benden angefebes 
nen Handlungsbäufer Herren 3. D. Haar 
vemann & Sohn und Z, HD. Knauer & 
Prieß, laut Plan, 
Die Srundfiücke beftehen aus einer großen boNändie 
{ben Noßöhlmübhle neblt einem Herrenhaufe, Settens 
ebäude und Garten, deren jährlicher reiner Ertrag durch 
Edatigteiz der Mühle ich bis auf 4000 belaufen 
Fann; aus mehreren mit Allen Dequemlichteiten verjes 
BE 
j 
| 
| 
|
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.