Full text: Lübeckische Anzeigen 1822 (1822)

DA AAESEMASOOTS 
  
diefes Nroclams qngtrechnel, ben dem unterzeichneten 
erichtshalter melden, mM 
SECHS MDaen im Gaarzer Yufitigriat, den 21. Yulp 
1822, Pererfen, 
  
(Bmente Bekanntmachung.) 
ugzug aus der in Nr, 62 diefer Anzeigen Inferirten 
Hhhg gerichtlichen. Morladung, 
Alle und jedes, welche an den Boniscedenten Claus 
Hinrich Witt biefelbft Aafyrüche und Forderungen haz 
ben, oder Ihm mit Schulden verhaftet nd, müjen ich 
binnen ı2 Wochen, im diefigen Stadtfecretariat prao- 
via procuratura sub poena praechuni et perpetui si- 
Jentii, dupli et amisıi juris, Jedod) mit Yusnahme der 
protocollirten Gläubiger, melden, 
Der Verkauf des dent Cedenten zufändig gewefenen 
MVollbürgerbaufes und Kauflandes ik auf den 13, Aug, 
D, X. anderahmt. 
Decretum Grarbern in Curia den 29. Yulp 1822, 
(L.S.) DBärgermeifter und Narh biefelbit, 
  
Präclufiv-Befcheide, 
Mlle diejenigen, welche fih mit ihren etwanigen 
MAnfprüchen an den infolvent gewordenen hiefigen Büre 
ger und Kaufmann Friederid Murjahn in Termino 
Jiquidationis den ır. d. M. und bisher nicht gemeldet 
haben, werden mit felbigen nunmehro angedrobetermangen 
von diefem Eoncurfe gänzlich ausgefchloffen. 
Decrotum a Senatu Mölien , den 30. Yulp 1822. 
In fidem 3.3. €, Sprewis, Secr. 
Alle diejenigen, welche fich mit ihren etmanigen 
MAnfyrüchen an den Nachlaß des weiland hiefigen Büro 
gers und Backeramts: Meifters Yürgen Yeter Lübheke in 
termino liquidationis den 25. dD. M. und bisher nicht 
gemeldet, werden mit felbigen hırdurcy nunmebhro ange- 
Drohetermaaßen gänzlich ausgefchleffen und zum emigen 
Ethillichweigen vermwiefen, 
Decretum a Senatu Möllen, den 30, Yuly 1822. 
In fidem 3. W. E. Syprewig, Socr. 
  
Stedbriefe 
Der vor einigen Yahren vom Fehmarichen Eriz 
minalgerichte wegen begangenen Diebfiahl® zur Zucht: 
hausfirafe condemnirte ohnlängf entlafene Yasper Mott 
hat nach feiner Rückkehr in voriger Woche zu Dans 
fchendorff im Wefter Kirchfviele aufs neue verfchiedene 
Diebftähle begangen und if, nachdem man ihn verfolgt 
und zu Heiligenbafen nebft einem Complicen angehals 
ten, der Wache entflohen, Da run dem bhiefigen Criz 
minalgerichte an deflen Wiederhabhaftwerdung fehr ges 
legen ifts fo werden fimmtlide Dbrigkeiten und Beamte 
zur Dülfe Nechtens und mit Anerbietung wechfeijeitiger 
Nechtswilfährigkeit hiedurch gebührend erfucht, auf ge» 
dachten naher fignalifirten Kasper Pott aufmerkfam 
3u feon, ihn im DBetretungsfake zu arretiren und da: 
‚Doit zur Veranlaffung feiner Abholung unter Erfattung 
der Koflen hiefigem KXönigl, Amthaufe Anzeige zu thun. 
Landkirhen im Eriminalgerihte der Landfchaft Seh: 
MArR Den 26, Yulp 1842. X 
Nomine et ex commissione Judioii, 
$, May, 
Signalemenrt, 
25 Yabe altı 
mittler Statur, 
  
blond von Haaren, Yugenbraunen und Bart, 
boch von Stirn, 
gelblidhe Augen, 
Proportionirte Nafe und Mund, 
Tundes Kirn, 
Dvales Gelicht, 
blaffe Sefichtsfarbe, 
an der rechten Seite einen Bruchfchaden, 
gefleider ben feiner Entweichung in Heiligenhafen 
in einer bellgrünen lafenen Yacke, (hwarz lakcs 
nen langen Hofen und Wefte; weiß mit blau carz 
virtem Halstuche, rundem Hurb und zwepnäthiz 
gen Ncuch Stiefeln, 
Nachtrag zum Steckbriefe wider den entlohenen Yncul: 
Daten IJusper Pott aus Danichendorf.f 
Der Inculpat führt einen faliden Yaß ben üch, 
den er jich Im Hanndverfchen verichafft haben fol, und 
worin er Hang Youachım Stolde -genannt wird, AQahır 
fcheinlich if | Nach Hayıdurg gegangen, 
In fidem S, Mau 
  
„Sin der Nacht vom 25. auf dem 26. d. M. find 
mittelt Yusnehmung eines Fengers und Erbrechung eiz 
nc8 Wandfchranks dem Krüger Netelddorm zu Hohrs: 
dorf, Sräflıchen Gerichts Tüjhenbeck, Ü 
10 Stüf RF und z bis 3 mä in Schillingen, 
5 > toeils in Gulden, theils in 5: Schllingfücken, 
ein Yilberner Eplöffel mit dem Namen SZ. Burmeßer 
oder Yuürgen Burmefter, und wie furtum passıs 
Dermennet, Mit der Zahrsjahl 1807 gezeichnel, ud 
eine englifdje dDrengehäufigte flderne Tarhenuhr, wor» 
auf daß Glas an der untern Halfte der Uhr geborz 
fen gewefen; mit einer Räblernen Fein gegliederteit 
Kette, woran fch ein Vettichaft mir ge!bem Bügel 
befunden, defen Platte von weißem Glafe oder Stein 
beweglich geweien und fich in dem Bügel umı feine 
„Are Drehen läbt, 
ein Coffer[hlüffel, 
eine Ele neuen rdthlihen Cattun, 
4 Ellen grün veidnen BZaud, und 
ein Stüc [einen Band, welches jedoch in der Nähe 
des Dorfes auf dem Wege nach dem Seekruge zu 
„, wiedergefunden if, 
diebifcher Weife entwandt worden, 
Der Verdacht fällt auf einen Vagabonden, delfen Naz 
men dem Seftohlnen nıcht bekannt geworden, und der 
weiter nicht bezeichnet werden Fann, als daß er mittels 
mäßiger Statur geweien, (hmarzes Haar, braune Aus 
Fe und eine etwas von der Sonne verbrannte Ges 
ichtsfarbe gabab! haben foll, 
Seine Kleidungsfiücke haben in einem runden Huthe, 
rotbem Halstuche mit weißen Blumen, dunkelblauen 
acfe mit Fleinen weißen Kndpfen, und einer dergleichen 
Augen in die Stiefeln gegangenen Hofe beftanden. 
Dep fh hat er gehabt, eine wahricheinlich tombas 
hene überfilberte Tafchenuhr, auf deffen Auswendigem 
Gehäufe fi erhabene Arbeit befunden, 
An der Uhr bat, an einem dunkelfarbigen Nhrbande, 
ein meffingener Uhrfchlüffel gehangen. 7 
Sämmtlihe Obrigkeiren werden demnach in subsi- 
um juris et sub oblatione ad quaeviz reciproca gc» 
ziemendf erfucht, auf die vorbefdhriebenen Sachen achten 
zu laflen, und den bezeichneten Wagabonden im Betres 
He Arretiren und an das hiefige Gericht austie> 
ern zu laffen. 
) Ba % Sugar Patrimonial-Seriht Tüfchen» 
28. July 1822, . 
X. 6, SG, E, 9, Reiche,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.