Full text: Lübeckische Anzeigen 1822 (1822)

der Sthlnde gemäß, verordneten „daß die Güter del 
Stifter, Klöffer und Präbenden nicht getrennt, fondern, 
als urfprängliche geiftliche Stiftungen , 3w rveligtöfen 
Zwecken befummt bleiben follten.** N 
Unfatt ndmlic) diefen , mit der Stände vorgeblichent 
Kuniche einfimmigen , Befchluß der Sürfen wirklich 
geltend zu machen, benusten vielmehr die Stände die 
Geldtoth der Herzoge Yohann Nibrecht und 111: 
sich, um darauf zu Dringen, Da ibnen drei der 
Dien Klößler, Dobbertin, Malchow und 
‚pleno jure, ohne Morbehalt, für ihre 
Sreunxdinn Nach konmen‘ 
N. Q ward ihnen unterm 
jedoc fo unbedingt, fonderın 
din b mıten und Öffentlichen Zweite „daß 
darin die Yuferzichung einldndifdher Hung: 
frauen, die fich darein zu begeben uf hätte 
ten, beforgt werden follte“ der Bell fetter drei 
eiche öffer gegeir die Bewilligung von 400,000 Sul. 
nit Erfaunen (ef man, daß diefe 
6 eincr auferordentlichen Contri: 
N, fürfliche Mäthe, Dieter, Sur 
einer, Erbs und Yacht: 
br d CSchäfertnechte beig 
3oß ıterber aber das fo verdußtrie gen: 
uinur dem Ndelunddeffen Yungfrauen 
et fen, ungeachtet die Städte 1607 und 1609 
8 üclich gegen diefe unrichtige Anwendung protes 
Hirt, und fich auf den In der fürfilichen Schenkungsurz 
Funde beflimmten Zweck berufen haben, Qas allo die 
Mi v aus alien Stünden hatten bezahlen müffen, 
1D nicht allen einländifchen Yungfrauen, fonderıt 
nur den Adelichen Yungfrauen atgewiefen; aber, was 
Hoch das ärgfie if, Diefen nicht zur Yuferziebung, 
wie das Fürftliche Wort lautet, fondern mannbaren 
Hungfrauen zu bequewier Merforgung, . E 
Colche Mißbrduche verdienten von einem MWahrbheitsz 
freunde Sffentlic) gerügt zu werden, der, geleitet von 
der Hand der Sefchichte, und befonders hinweifend auf 
orarbeiten des wackern u d[of, feine Darfiellunz 
mit unRwiDderlegbaren Dokumenten beurkundet. Keitz 
under, wenn fo Me-fenburgs Kirchen verarmten ; 
Fein Abunder, wenn eine Menge Eoftbarer Kirchenpros 
aefle entfanden, fobald Baufällige GebAude hergefielle 
werden (ollten; Fein AWunder endlich, da der GOrofhers 
80ge Königl, Hobeit auf dem vorjährigen Landiage von 
ihren Ständen verlangten: eine nähere Vereinbarung 
über die Pflichten der Kirchenpatronen und der Einges 
pfatrten zu den geiflichen Banteu, day wo das Kirche» 
Nerarium nicht ausreiche. 
Die Entfcheidung der Yrozeffe, welche über die Vers 
bindlichFeit der Gemeinden zur Beißeuer für Kirchen: 
bau, im Yuftrage des Patrons, gegen Eingepfartte ges 
führt, und auswärts faß immer für die Kirchen gewonz 
nen, vor Inldndifden Gerichtshöfen aber verloren wur» 
den, dreheten fich um einige, theils unbefımmte , theils 
das wirkliche Dafenn eines Xirchenfonds vorausfegende, 
Punkte des 1455 abgefchloffenen Landesvergleichs, — 
Aenn Nut die Stände der höheren Ortes verlangten 
ereinbarung über die Pilichteu der Kirchenyatrone und 
ber Eingepfarrten unter dem Vorwande augwichen, daß 
der Landesherr fıch im Befiße der Klöfter und geiflihen 
Güter befinde , fo vergafen fie dadei ganz den Belit, 
welchen ihre Vorfahren fich und den Ihrigen ans 
gemanßt, und gegen feine Urfprüngliche DBefimmung 
angewandt Haben, Wie dringend alfo der Kirchen traus 
rige Verarmung e$ den erleuchteren Ständen Mecklento 
burgs zur Pflicht mache, den Antrag der SGroßbherzoge 
zu beberäigen; mas ferner ein Datron im richtigen 
Sinne des Wortes einer Kirche fepn folle; von wel er 
Wichtigkeit die freigebige Ausfkattung der Schulen fi; 
  
  
    
     
   
     
  
  
  
   
    
   
  
  
  
         
  
    
  
      
    
   
   
   
  
  
  
  
    
EC 
wie edel und wahrhaft fürflidh gefinnt in diefet Rück: 
ficht der lesthin verfiorbene Erbgroßherzog (id) geäußert 
babe — Ddiefes, und den durchdachten Entwurf des 
Herrn Berfaffers zur Vertheilung der Yfarrbaukofen 
und zur Sammlung eines Sirchen - Kapitals in feiner 
Gemeinde, mwırd man mit Achtung für den vedlichen 
8ıllen Ddeffelben in dem Büchlein felbft ausführlicher 
dargefleilt finden, Möchte fein Wort durchdringen, und 
Necht und Wahrheit über jede Fleinliche Rückjicht des 
Elosennußes und des engherzigen Familiengeiftes fiegen! 
€s 1dbt {ich hoffen von der Seiftesbildung und dem 
Edelmuthe einer patriotifch gefinnten DVerfammlung, 
Schiffs Nachrichten, 
Mit Einladen befhäftigte Schiffer, die AB 
zugleich beftens empfehlen : 
‚ach St, Petersburg: 
Burchard Dinar, Erdeman, mit dem Schiffe Hurora, 
wird in Eurzer Zeit von hier gehen, Maäheres den 
; 3.9, Veterfen, 
Peter Frieder, Heitmann, das Schiff Emil; da er aus 
dem Lande befrachtet if, fo wird er den 2.3ul9 ohre 
Allen Yufenrhalt von hier gehen. Nüheres bey 
3,5. Zroft & Comp. 
Soh, Joch, Dan. Jenffen, mit dem Schiffe Emmaluc, 
wird den 2, Zuly ohne allen Aufenthalt dahin abgehen, 
achricht ben SZ. OD. Dererfen. 
Sch. Derer Hoyer, das Schiff Zuno, wird mit dem ers 
en dahin abgehen, MNMachticht bey 
SD, Peterfen, 
in Furser Zeit. 
9, f| 
3.0.8. Meyer, das Schiff die Freybeit, 
achricht bey „3. Frofi & Comp. 
3. S, Stahl, mit dem Schiffe Anna Charlotta, wird 
innerbalb 8 Tagen von bier abgehen. über den 
22, Zuny 1822, NMüberes dey 3,0, Peterfen, 
  
Nach Riga: Re ; 
3.3. Schümann, mi: dem Schiffe Zndufrie, mit 
dem erfien. Nachricht ben _  S, X. Froft & Comp. 
3ob, Car! Zuhr, mit dem Schiffe Bereinigung, mid nach 
Den jegt um Laden liegenden Schiffen zu allererft dabin 
abgehen, Nachricht bey SD, Deterfen, 
Claus Hinr, Klahn, das Schiff die Unfernehmung, wird 
den 27en diefes ben Verluft der Fracht von hter ges 
hen. Nachricht bey SD. Peterfen. 
„ 2, £bdl, mit dem Schiffe Hermann Frombold, 
in furzer Seit, Nachrihtben S, 5. Aroft & Comp. 
3.C. Lüerjens, das Schiff Dorothea Elijabeth, wird den 
27. SZ d bey Verluß der Fracht dahin abgeben. Nachs 
richt bey 3.D. Veterfen, 
3. SG, Bendfeldt, mit dem Schiffe Arnold von Winkels 
DEN Der A RU S. KUH lem des 
en Und ben Verlußt der Fracht Leinen vor en. 
Nachricht bey 5 SD, Petersen, 
Mad Liehau: 
Ber, Dein, Gay, das Schiff Henrietta Louifa, wird 
ip Purzer Zeit von hier gehen, Nachricht bey 
3. D. Pererfen. 
NacH Memel: 
A mel: 
. ME das Schiff Dorothea; wird In 
Oi Dr 90 Dier bene aber Mn ti 
. OD, Dete 
ob. Hinr, Hamann, mit dem Schiffe Anna, wird in 
Eurzer Seit dahin abgehen, Machricht bey 
3.D, Veterien. 
DH. F. Seßslil DEE A Zr Dderica, wird fa 
„5. Gesiien a Sriel 
Tracy Beit DADIN Abgeden, Mährreb ben 
3. Dr Yeterfenc 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.