Full text: Lübeckische Anzeigen 1822 (1822)

A HET NE 
Da auf ebrerbietigften Nutrag des Iufizraths 
yon Yrollius zu Gufirom alle diejenigen , welche ding: 
liche Nechte und Dinglıche Anfprüche an das von dems 
felben verkaufte ViehH:, Felde und MWirtbichafts IYnven» 
tarium des Guts DettmannfiorfF zu haben vermeinen, 
zu beren Anmeldung auf den 3 Kulp d. X. vor Broßs 
herzoglıcher Yufiz-Kanzlen bieje!bit , Morgens zur ge: 
wöhnlichen Zeit, sub poena praeclusi geladen {ind ; fo 
wird foldhes durch diefen Auszug ang dem heute evz 
Fannteu, den Schwrrinfhen Zutelligenzblättern volle 
frändig nferitten Prosları annoch weiter Öffentlich bes 
Fannt gemacht, 
MRoflock, den 290, Marz 1822, Sr 
Zur Großherzog, Meckfenb, Schmerinfhen 
SZufisstanzlen alierhöchft verordnete Di: 
Fector, VBice-Director und Käthe, 
von Sülich, 
DW. DH, E Drefen, 
€$ hat der Hieflse Bürger und Kaufmann Stens 
der angezeiget, daß er durch die nahrungslofen Zeiten 
in die traurige Lage gerathen , feine andrıngende Gldus 
biger zur Zeit nicht befriedigen zu Ebnuen, und hat des: 
Dalb auf die hohe Eonftitution vom 31. März 1812 AN» 
gefsrochen, N 
Da nun dabei Gerichtewegen zur Sicherheit der Cres 
Dditoren behufige Vorkehrungen getroffen und dem Ges 
meinfchulduer in Gemäßheit des I, 9, gedachter hohem 
GConfituton alle Veriuflerungen , Cehlonen , Hopotheks 
bheftelungen und Verpfäandungen , auch überhaupt 1eDe 
VBerrückung der Prioritaet ben Strafe der Nıchtiakeit 
unterlagt, auch alle Marticular- Proceije gegen denfelben 
jikiret worden: fo werden zugleich auch hiedurch alle 
und jede, welche mus irgend einem Mechtsgrunde al 
den Bürger und Kaufmann Stender Hrefelbit , und au 
Deffen gejamnates Vermögen Forderungen und Aniprüche 
zu haben vermeinen, peremterijd ben Strafe der Yrde 
elufon und Anweilung zum immerwährenden Srilfchweie 
gen geladen, au 
48, May d. N. 
Morgens 10 1lhr hiefeldbft vor Gericht zu erfcheinen, 
ihre Sordevungen fpecihcirt anzugeben, aud) fofort zu 
befcheinigen. 
Zugleich werden auch fänztlidhe Kaufmann Stenders 
{che Gläubiger biedurch zum Verfuch eines Vergleichs 
mit dem Gemeinfhnldner sub praejudicio pro omni, 
daß die Augbleibenden an den Befchlüffen der Erfcheiz 
uenden gebunden fepn follen, geladen, anı 
15. Yunp d, 3. 
Morgens 10 Uhr biefelbit vor Gericht zu erfheinen, 
und if auch dazır der Gemeinfhuldner sub praejudicio 
pro omni der Neal- Citation vorgeladen, > 
Auf den Fall verfehlter Güte aber haben fich Stenz 
deriche Gläubiger zur Production ibrer Originalien, bep 
der ein: für allemahl angedrobeten Strafe, daß, foviel 
den Yeweis der Forderungen anberrifft, folcher als vers 
Toyen betrachtet, und die darinn begründete Erfigkeit 
nicht beruckjichtiget werden wird, fo wie zu etwanigen 
RBerhandlungen und zu mündlich oder fchriftlih zu Proz 
tocoll zu bringenden Nuführung der Priorvitaet perom- 
zorie sub poena praeclusi bereit zu halten, 
Endlich wird den Stenderfchen Ereditoren annoch in 
Erinnerung gebracht; daß (chriftlich ablehnende Erkid» 
rungen uber den Vergleich gar nicht, mündliche Bere 
gleichs: Ablehnungen der Mandatarien aber nur dann 
werden beachtet werden, wenn der Mandanten eigen» 
Händige Erklärung daben produciret Wird. 
Decor, Grevesmüblen den 18, März 1822, 
Sroßherzogi, Stadtgericht biefelbf, 
  
    
\Cuaan 
Auf Unfuchen des Tifchlermeifers DiederiHh 
Milken, fonft hiefelbflt, 1e6t zu Gr. Abt in Holfteta 
wohnhaft, werden alle diejenigen, welche Ar Deflen hiex 
belegene, nun verkaufte Grundfücke, als ä 
1) das in der Kırchfirafe deleqene;, “ut Diufer-Negifiex 
Nr, 318, ZU 4 Sau CAM rirte Haus c, p.; 
nd Ser Deut Aigmarfhen Thore belegenen Garten, 
Nr. 134 des Garten: Negifiers ; 
3) ı Morgen Acker im hoben Ufer: Schlage, Nr, 107 by» 
3) 4 Morgen Ufer Im 21en Schlage des Volfchower» 
jeldes, Nr. 323, UND 
5) 5 Morgen Acker ım Bordenau:Schlage, Nr. 712 be 
Se Feld-NRegifiers, N 
Aus irgend einem Grunde Forderungen und Anfprüche 
zu haben vermeinen, peremtoriich geladen, folche in dem 
diezu auf den 8. Kuno d. 5, Morgens 10 ubr berahnız 
ten Zermin, vor Gericht Hiefelbft, Meciheiret anzumels 
den und fofort zu befcheintgen, beim Nachtheil hiemit 
für immer ausgefchloffen und abgewiefen zu werden, 
Grevegmüblen am 22, März 1822, 
Großberzogl. Stadtigericht Hiefelbft, 
  
auf Antrag des A. C. B. im Debit:-Wefen 
des Lohgarber Yurrjobann Hiefelbit, Herrn Ydvocar 
Bald in Schönberg, In nunmehr Terminus zUT NRorue 
Jarion der Yufrjobanufchen Debit-Acten, zum Zwed einer 
demnächft darin abzırfaßenden Eriigteirs:Urchel, auf den 
zZ. Junv d, 3. 
anberahmt worden. Sämtliche nicht praccludirte Lohse 
garber Yurtiohannfche Creditoren werden daher hies 
Durch geladen, am genannten Lage Morgens 19 Uhr 
yor dem Großherzogl, Stadt: Gericht hiefelbit obhna 
fehlbar zu erfheinen, und Acta 3U yomuliren, sub 
praejudicio pro omni habendorum pro rotulatis, 
et conelusiouis eorum, 
Signatum Dehna den 18, April 1822, 
Großherzogl, Stadt: Gericht hiefelbft, 
  
e Im Debir: Wefen des Lohgürber Jacob Lütks 
jobann bhiefelbit, habe, mehrere GOlänbiger der Theilz 
nahme an denen darin zu erhebenden Nuyporbef- Klaz 
gen gänzlich entfagr, Mehrere jich aber dagegen verz 
wahrer, daß Tolche für Kofen der Male angeftelt 
werden mochten, 
Dem zu Folge ik’nıunmehr Nechtökräftig fekgeftelt, 
daß die Huporhek: Klagen nur auf ®erahr und 
Koften der dabey ein TEE habenden Oldus 
biger erhoben werden follen, 
aund_auf weiteren Antrag des Herrn Ydvocat BalcE 
in Schönberg, als A. C. B. im Yurrjobannjchen Des 
bit: Wefen, werden zur Nichtigfellung diefer Angeles 
genheit, jeßt daher alle diejenigen nicht praccludirten 
Kürriohannfchen Creditoren, welche ein Inrereffe bey 
Anftelung der Hyporbekarifchen Klagen zu haben vers 
meinen, und foldhe für ihre Gefahr und Koften erhos 
ben wiffen wollen, hiedurch Ein: für Allemal geladen, 
in Termino den 
ten Juny d. X 
„7 le 
vor dem Grojherzogl, Stadt: Gericht hiefelbit Mora 
gens 10 Uhr zu erfcheinen, und ihre desfalfigen: Cre 
Märungen beftimmt und ununıwunden zu Proroco 
abzugeben, sub praejudicio pro omni, daß die Auds 
bleibenden als dem Intereffe und der Theilnahme an 
folchen gedachten Klagen gänzlich entfagend, werden 
betrachtet, und davon werden ausgefehlojffen wWELDEN 
Signatum Rehn« den 18, April 1822, 
Srofherzogl, Stadt: Gericht hiefelblg 
LOST. AACHEN Mat 0 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.