Full text: Lübeckische Anzeigen 1822 (1822)

Der Unterzeihnete benachrichtiget hiedurhy aTe 
diejenigen, weiche Ihr Eigenthum, es befiehe in Grundıs 
Stücken oder Gebhuden, Gütern und Waaren aller Art, 
KXobilien oder fonlıgen Eycssen, gegen Zeuers«Gefahr 
ben der Londoner Phdnir-Ayecuranz-Soctetät verfichert 
zu haben munfchen, Ach deshalb ben hm, al$ Mandatario 
Der gehörig bevolimächtigten Herren Hanbury & Comp, 
läne un? nähere 
1a Hamburg, melden Ednnen, um 
Karl Schlözer. 
Auskunft darkber zu erbalten. E 
Einladung. 
Zur dffentliden Schulprüfung in der St, Yegl» 
dien ı Elemensarfchule, weiche anı Montage den 13, Way 
1822, Nachmittags von 2 Uhr an, im Schulbaufe In 
der Wahmfiraße Kart findet, ladet ganz ergebenk ein 
3. 6. Schmidt, Lehrer, 
Um mehrerer Anfragen zu begegnen, zeige iD 
biedurdh an, daß Fein neues WdorebbuD auf 1823 ers 
jeheinen wird, und daß noch Eremplare der leGtem Yufs 
Tage, billıg bei mir zu bekommen find, — Yut dag Yahr 
1824 Wird jedoch eine Neue Wudgabe norsk wendig, Und 
»on mir verangaltet werden. 
SG, €, Schmitt, Mathe, Suddruder, 
eisen Freunden und Be ten widare ich die 
  
  
   
        
      
  
  
     
  
QYinzeige, day ıh Beute meinen Yadıny Don Gemdrzu 
Mateisalı und 5 zfe Mr, 20 
in der Giod. tun @ie, 
mich mir ühr? zu bechten, uud Derjpreche 
SZhnen billige Pr und guie Zediegung. Lübeck den 
  
V 
7. Wan 1822, 310, Rofenderg. 
Brauerey, 4res Auyartisr, 
1ßne Drany. 
Heute und morgen brauen: 
„5. Stender Wmwe., Sectergrube Nr. 120, 
‚$. Aohelus, Dafelbit Nr. 106, 
, Yender, Fijchergtube 
. Pluhft, Engeisgyube 
3. Meyer, dafeldft 
, Wohlert, dajelbft X 
DBreutigam, SGloctenriese 
DBarbling, De fall 
. Schütt, dajelbft 3 
„ Klindfporn Wme., Fleiihhauerfrafe Nr, 82, 
„ Stolterfobt, Hürfiraße Nr. 296. 
Melk, dafelbit Dir. 280. 
Putrferfen Wwe., daf. Nr. 279. 
, Erendand, dafelbit Nr. 372. 
. Bois, Wahmfirabe Rr, 425. 
‚S, Fleck, dafelbit Nr. 433. 
2.3.Scharbau, dafelblt_ Nr. 493. _ 
Morgen den 12. Way und an den folgenden Sonn. 
wud Fefitagen werde ich, ben günftiger Witterung, meis 
nen Srfrilchungs Laden im Zfraelsdorfer Hole wieder 
eröffnen. Um gürigen Zufpruch bitter ergebenft 
E. AM, Deecke BWirtwe. 
Bey den freundlichen Beförderern des hiesigen 
Kanstleifses wird dieAnzeige zurAusspielung nach- 
stehender Werke sich holtentlich einer geneigten 
Theilnahme erfreuen, 
Diese Ausspielung wird unmittelbar an die grofse 
ıste Hamburger Lotterie mit angeschlossen, deren 
chung den 15, May d. J. beglunt ; jedes Loos erhält 
20 Nummern, und kostet das Loos z Mark. ‘Die 
Nummer, worauf in genannter Lotterie der gröfßste 
  
    
   
   
  
   
ES 
a 
> 
LUG 
AORERS 
ser 
Lo SLotn 
S 
  
Gewinn fallt, gewinnt, als ersten Gewinn, die vom 
mir verfertigte nene Seeuhr oder den grofsen Chro- 
nometer, mit folgenden Eigenschaften; 
Diese Uhr ist als Tafeluhr eingerichtet, wird 
alle Monat aufgezogen und gelıt während des 
Aufziehens fort , schlagt volle und halbe Stuu- 
den und repeiirt; auch durch eine Verschiebung 
schlägt sie auf Verlangen die Minute; siezeigt die 
AN Minuten, Secunden, das Datum, die Mo- 
nate, wie viel Tage der Monat hat, den Wochen- 
tag, und den Mondwechselan, und wird sich ge- 
wils durch ihren richtigen Gang und durch ihr 
elegantes Aeufsere empfehlen, 
Auf die zuerst gezogene Nummer folgt, als zweyter 
Gewinn, ein von mir verfertigtes, eine Ang Y 
Jendes Peitschafi. — Fur die letzte Nu 
dritter Gewinn, eine Tafeluhr in Mahagoni Gehäuse 
mit Spiegel. 
Zur geneigten Theilnahme an dieser Ansspielung 
ladet die verehrten Ermunterer des hiesigen Kunst- 
Aeilses ergebenst ein 
N. H. Strombeck, Uhrmacher, 
Königstrafse bey der Wahmstra(se Nr.go2, 
Loose sind bey mir im Hause zu haben, 
a 
Man wünfht zu einer lateinifhen Privatkunde, 
für einen abgegangenen, einen neuen Theilnehmer, 
Ich bitte auf meinen Namen ohne baare Zahlung 
nicht® Derabfolgen zu laffen, weil id) Feine Jahres-Reche 
nungen hakte und Elnfeig deren Leine anerkennen werde, 
Zoh. Friedr. Krüger, Breiteftraße Nr, 796, 
BSegenwärng wohne ich auf dem zten Fifcherbues 
den ; — und da ich die HNolländeren von Stredknig ge« 
yachter, fo erfuche ich alle Freunde und Sönner, mid 
mit ihrem Beiuch -zu beehren, um fmdne Mildy und 
dicke Milch zu genieken, audh werde ıch den etwa mite 
gebradır werdenden Cafe gerne Fochen (offen. 
Sperhmana. 
Sıirohs und italien, Hüthe werden nach befer 
rt gewafchen und gepreßt, fo wie alte Hüthe nach allem 
Facons umgeändert. Wan hofft geneigten Zufprudh, 
da bekanzıslich die Hürhe eine befondere Weiße und 
Schönheit erhalten, Untere Hürfirafe Nr, 258. 
   
  
Wenn e$ der Theater = Direction gefele, am 
nächfien Dienfiage die Aufführung des Krevfchü» 
Ben noch einmal 4u wiederholen, fo würde fe ih 
dadurd den Dank vieler Mußkfreunde erwerben, 
Theater s Anzeige. 
Muf vielfälticcs Berlangen wird Sonntag den 
Taten noch einmal wiederbolt: Der Frevfhüs, 
große Oper in 4 Acten, v. Kind, Mußk no, CM, v, Weber. 
Reife s Gelegenheit. 
Es fucht Jemand Sefelfchaft um, in der folgen. 
den Woche, auf gemenfchaftlidhe Koften nad Magder 
Dur 30 reifen, Nähere Nachricht wird kr. Addrefhaufe 
gegeben. 
  
Chor: Sperre, 
Vom 9. bi$ 15. Wan werden 'die Thore Ybends 
um 9 Uhr gefverrt. 
  
(Diezu eine Berlage.) 
  
Sedrnckt und verlegt in der Borchersihen Buchdrucerev,. 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.