Full text: Lübeckische Anzeigen 1822 (1822)

  
  
   
‚SE, Rrellenberg, dal 
. €. Brandt, dal. Nr. 458. 
RR, DH. Hanffen,_ daf. Nr. 314. 
. Hoefft, Engeisgrube Nr, 552, 
Riemann, dafs Nr. SEC. 
; Heitmann, langen Lohberg Nr. 331. 
Schünemann, Glofengießerfiraße Nr. 270 
S. Lender, Kleifchhauerfirade Nr-1244 
Gartens; Hürfiraße Nr. 259. 
‚ 5. Ndife, daf. Nr. 373 
‚5. Spiller, Wahmfäirage Nr, 494s 
, S. Möller, Kräbenfrade Nr. 417 
‚5. Schuler, Könıgkrafe Rr. 8500 
Einfache und doppelte Zagdflinten mit Patents 
Druckfchlöifern und Schwanzfchrauben , nach der mir 
Kecht fo berühmten neueflen Erfindung , werden jebt 
von mir aufs befte und folidvefte verfertigt, fo wie auch 
alle fonftige Schießgewehre, fo gut Reu gemacht, als res 
parirr. Da die neuejten Arbeiten meiner Werkftatt fh 
bereits eines ehrenvollen Beofalls erfreuen , [oa bitte ich 
aug) ferner um gürige ufträge UND verfpreche prompte 
und billige Bedienung. 
6, S, Schreiber, Süchfen(hmid, 
hinter St, Petri, 
Daß ih dies Zahr meinen Stand auf dem 
Markte verändert und jeHt vor der Sörfe, auf der Eee 
des engen Krumbudens, ausfiehe, zeige ich biemit mei 
nen geehrten @ödnnern und Freunden {chuldigk an. 
Koh, Daniel Krahnfidver, 
Da (ih das Gerücht verbreitet, daß ich meine 
Mirthfchaft angeben wolle, fo fehe ih mich gendrbigt, 
Demf:lden dffentlich zu widerfprechen, da et blog von 
meinen Feinden herrührt, Ic bitte daher unterıhänig, 
mich ferner mit gürigem Zufpruch zu beehren, indem 
id) mich fiets bemüben merde, jeden geehrien Keifenden 
prempt und billig zu bewirthen, Schönberg d. 16, Des 
cember 1822. Sophie Schmidt. 
Die Yunonce des Hertn Sırkkrodt im vorigen 
Blatte veranlaft mich, einem verehrten Pubdlicum ers 
gebenf anzeigen, Daß ich, wenn nun auch nicht die 
eek Sold- und Silderhandlung , doch aber das 
oldlhmids: Amt und die Bude unterm KRachbau fe 
am Markt, früher Herrn Sıridrodt gehdrig , gefauft 
habe, und jet dewohne, 
Da nun nad) mehrjährigem HKuferthalte in verfehie: 
denen Hauprfiddıen Europas, vorzüglich aber in Daris 
und London, ih Selegenheit hatte, mid in meinen 
Sefchäften zu vervolfommunen, fo bin id im Stande, 
einem verehrten Publicum mit eben fo gefhmadvollen Urs 
beiten aufgumarten, indem id außer mehreren andern 
Yreikeln auch befonders Silberarbeit, mir Punzenarbeit 
reich verziert, nad) dem neueflen Dariferı und Londner 
Gefchmack felblt verfertige, und mich hierin beflens ems 
pfeble; prompte und reelle Bedienung wird mein fetes 
Befireben jeon. . MM, Bbigt, 
Soldı und Siülberarbeiter, am Markt, 
Da Id während des Weibnachtsmarktes in mei: 
ner Bude auf dem Markte, grade über dem Haufe des 
Herrn Becker, alle mögliche Gattungen von Zuder:, 
Mfeffer: und BraunfHweiger Gewürzkuchen, dergleichen 
Yfeffernüffe u. m, a. Sachen fril& und (dhdn vorrä: 
zbig haben werde: (o erfuche ich meine mir moblmolz 
Jenden Freunde und Gönner ergebenft, mic mit ihrem 
DBefuch gefälligft 4% beehren. Auch find, auger obigen 
Artikeln, zu jeder Zeit in meinem Hatıfe in der Swen: 
Fenqueerfiraße verfhiedene Sorten Waizenmehl, But: 
  
Nr. 308. 
ee 
Ss 
E 
. 
5 
> 
LILI LE 
DS 
  
MA 
tetEuchen, Waffeln u. d. m, billigen MYreifes zu haben ; 
doch Ednnen frifh gebadfene Waffeln nur nach einer 
Stunde vorheriger Beitellung und nicht unter 12 Stück 
alu, ı5ß., geliefert werden. 
feel, 9. SZ. Doll We, 
WESEN EEE 
Zu diefem bevorfehenden Weihnacht empfehle 
idy mich außer mit meinen bekannten Kuchen und Pfefs 
fernüffen noch mit befonders mobifhmedenden Aberaosges 
nen WMandelFuchen, nebft überzogenen DHrangenümen, 
jowohl auf dem WMarkte als in meinent Haufe aufs befte, 
3. 6. Schabbel Wwe.y Hürfirafe, 
Zu diefem Weihnachtöfefte empfehle ih mich 
beffens mit aller möglichen Kuchenbäker.Wanre, WOT 
unter vorzüglich recht gute überzogene Braunichweiger 
Gewürze und NMürnderger Mandelkuchen- Yu find 
in meinem Haufe auf Beftellung jederzeit recht guLE 
Bitter, Topfı und Waftelkuchen , nebft mehrerer dere 
sleaden Butter, Waare, zu haben, um gürigen Befuch 
im Haufe wie gu auf dem Marke, bitzer ergebenf 
$. Eralom, Fijhergrube Nr. 3314 
Da ich meine Bude von der frühern Stelle vor 
der Börfe nach der großen Meihe verlegt habe, fo vers 
EN nicht mich N da NORD gefchägten Sönnernt 
und Freunden ergebenfi zu empfehlen, ; 
’ y BB. SG, Gröger, Conditor, 
Die Adminifration hiefiger allgem. Penfions: 
anfalt macht hiedurch befanut, daß in der allgemeinen 
Berfammlung der Inrereffenten am 30, RoD. a © bes 
fhloffen worden, die Claffeneintheilung nach dem - den 
Iurereffenten vorber mitgetheilzen Entwurf zu befchafs 
ni die Zahl der Yorien dis zu 10000 wollzählig zu 
machen. 
um nun mit der abermaligen Berloofung nicht iu 
fange zu zögern, werden diejenigen, welche aufs Neue 
Actien zu haben wänfchen, erfucht, (ich forderfamP ku 
meiden, und die zu unterzeichnenden Aufgabe: Zormus 
lare enigegen zu KehmeB, Hamburg im Dec. 1822, 
Die Meldung und Unse zeichnung der Aufgabe: Sors 
müulare if für hiefigen Ort % 
, Hansen, 
Bevolmächtigter der befagten Yufalt, 
LübeF in Dee 1822. 
Da beoy mir mehrmals wegen großer Spiegel 
nachgefragt if, fo zeige Ich htemit an, daß ich jebt Gere 
gleichen feine weiße in Mahog. Kahmen mit Bronce 
Derziert in der Größe von 7 Kuß fertig habe, fo wie 
auch alle mögliche Sorten mirılere und Feine Spiegel 
zu berumtergefeßien Preifen, womit ih mid beften$ 
empfehle, DH. HD. Limm, langen Lohberg Nr. 333. 
Siacomo Piosti, aus der iralienifdhen Schweiß 
der, nachdem er 30 Yahre in London gearbeitet, fh 
jet in Hamburg erablirt hat, empfiehlt id als Bers 
fertiger und Bergolder von Gemälde, und Spiegelrabs 
men aller Arten, nach dem neuften englifhen Sefhmade 
befieng; und wird alle ihm gürigt ertbeilten Aufträge 
möglicht gut und wohlfetl auszuführen fuden, Dame 
burg, Brauerfnechtsgraben Nr. 44. 
Da durch neidifche Menfchen mein Erwerb fehr 
gefchmälert if, (ch aber durch Fleiß und Zrbeit meinen 
Unterhalt fuchen muß, fo dire id das neechrte Dublis 
Eum, mir ferner Zhr gütıges Zutragen und Woblmols 
Ten zu fhenfen. IA nehme die Berfertigung aller weibs 
lien Handarbeiten, insbefondere aller Arten Striks, 
Nähe, Merk, Stick, Mofaik, Däkele und Puparbeiten 
gun, wafhe und Sräufe Federn, maiche jeidene Sırhmpfe, 
  
  
  
    
K 
£ 
2 
% 
* 
. 
BE 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.