Full text: Lübeckische Anzeigen 1822 (1822)

ee 
  
  
TEST SEEN DEREN 
Bute Bettfedern, das Yrund zu 12 81, oben in 
der Fifchergrube Nr. 343- 
Dey WM. 3, Brudhns im Lobben hinter der Fankleg 
Nr. 958: (höne neue Brunellen, franz. Trüffeln in Släs 
fern, wie auch Sappern, Olıven, Provence und Lucca, 
Del in Släfern, engl, Senf in AYfund- Gläfern, Fries 
derichsfädrer und franz. Senf ın Kruken, 1101. Bifchofs 
Eifenz An ganzen, halben und viertel Bouteillen ; ferner ; 
Muscareller Zraubrofinen, feinfehaalige Kradmandeln, 
friic angefommener geräucherier Eibiachs, hHoländ.Des 
ringe, große frifdhe holiänd. Aufern, (tal Sardellen, 
Punfch: Cirronen, weıfer und grüner Schweizerfäfe, 
engl. Cbefters, Parmefan, und Kimd, Kafe; oberländ, 
Wallnüfe, franz. in Branntwein und Zucker eingemadhte 
Früchte; alles im billigen Preife. 
Bey DH. Schweder, in der obern Wahmfraße 
Nr. 463: Punfchs Citronen a Duk 8, 10 u, 12 fl, bite 
tere Dommeranzen 2 Dußg 12 fl, füße Yepfelfina a Dug 
I m£, Yambertnüffe a Pf, 681, oberländifihe Wainüffe 
a Schocf 4 fl, Mallagaer Weintrauben a Pf, ı mE 8 Bl, 
feinfchalige KXradmandeln & Pf, 12 Gl, Quartierkorken 
und Xorffohlen, Meerrettig und ale Sorten Yepfel, faße 
amd fcheffelmeife, zum billigfken Preife. f 
Bey CS. $. Gertner, oben in der Egidienfiraße 
Nr. 78, außer den bekannten Obfimaaren, u Faß Yepfel 
2 und 381: fhdne Meffinaer und Wallagaer Cirronen 
a Quß 10 4, 12 fl, Orangen und Yepfelhna a Duß 12 
und 16 fl, und vorsüglid) fhödne holland, Heeringe, 
Aückweife und in Gebinden, 
Bey E. Prehn, Breitefirabe Nr, 788: fo eben 
Angefommene frifde holland. Aufern a 109 St, 6 mE 
3 91, frifh_eingemachte Neunaugen a Schock 4 mb, 
AHücweife a St, ı pl, füße Apfelfinen, bittere Orangen, 
faftvolle Sitronen, Malag. Weinrrauben a Pf, ı mE 461, 
neue Feigen a Pf. 4 51, (hdne Rofinen a Df. 481, Krads 
mandeln a 10 6l, Topfrofinen a Df. ı2 Sl, oberl. Walls 
nüßfe a Schock 3 fl, (panıfde Hafelnlffe & 6 Bl, Cafar 
nien a Df. 5 51, Yepfela AaB 2,3 U. 4 Pl. Obiges if 
fowobhl im Haufe, als auf dem Markr in der Bude, nahe 
am engen Xrambuden zu haben, und erfucht er feine 
DEN und Bekannte, ihn mit Zhrem Zufpvruch zu 
cebren, 
Bey 3.5. Nawigky in der Johannisfiraße Nr, 2; 
faltvolle Dunfchcitronen a Dus 10 und ı2 fl, bittere 
Drangen & Dusi; I2 8 und ı mE, oberländifhe Wall: 
nüffe,_ feinfchaalige Kracmandein, Muscareller Traus 
benrofinen , fyanıldhe Hafelnüffe, (hdne große Feigen 
a Pf. 4 u. 5 Bl, fchdne große eingemacdhte Neunaugen 
a St, I U. 13 Bl, Nofinen zum Kochen a Pf, 4 u. 5 9, 
fchöne auscejuchte Traubapfel a Faß 3 fl, auch andere 
faure Mepfel; alles zum billigen Preife 
So eben erhalte ganz frifde bolländ, Yuftern 
und Punfc:Citronen, zu dem billigken Yreife, 
DH, 3. Drofch, 
Vfaffenfiraße beg Sarharınen Nr. 624, 
Butes Bier, Märsbier und Amber Ale verkaufe 
fiet8 auch außer dem Haufe, gegen Benfendung leerer 
Bouteilen, 3.D. D.Bufekiß, Kdnıgfir. Nr. 868. 
Unterzeichneter empfiehlt ich feinen Freunden und 
Gödonern mir fehr gutem Warz: und Engl, Bier, erftes 
res die Bout, zu 3 fl otne Bout. 
3. GC. Nief, Brauerzunft Nr. .160, 
DBerkauf anderer Sachen, 
Einige gure Canarienbähne, verfehtzdene große 
und Feine Vogelbauern, nebf einer Parıheny Fanatien: 
weiber, billigen Preifes, 
Einige fehr bequeme und hHübfeh gepolferte neut 
Sopbas, von fhdnem Mabag. Holz, und eın (ddner 
neuer Lehnfiuhl; Zohannisfraße Nr, 29, 
  
Ein Paar Yperne Schränke, wegen Mangel an 
Plak, in der Fildergrube Nr. 360. g 
YAuf der Yaftadıe benm Theerhofe, altes Schiffs 
holz, beffebend in eidhenen und feuernen Planken, Brands 
hol, Maßen und Pumpen , gutem Holz zu Unterlagen 
und Selindpfählen , auch altes Sifen, Der Berkäufer 
if immer auf der Strelle anzutreffen, 
  
Kauf Sejuch, 
Mufikalien, complet und gut confervirt, obere 
Dürxfirabe Nr. 321, N 
Wenn jemand einen Difilir« Keffel mit Helm 
und Schlange, von 60 bis 100 Kannen, abzußiehen hafı 
der belıebe fidh zu melden in der Jobannisfraße Nr. 21. 
„Keine trokne Knochen werden im Nanume auf der 
Laftadie Sonnabends$ mit 12 fx pr. 100 Vf. bezahlt. 
Yıtes Sifen und Bley wird fortwährend gekauft 
ynd bezahlt dafür die höchfien Preife. 
Paul Nicol, Rahrgens, 
große Burgüraße Nr, 730, 
Altes Bley und Cıfen wird gekauft ben 
Drefahl, am Markt, 
Su vermiethen. 
Sin einer guten Gegend der Stadt, nahe an der 
Befergrube: * ein Zimmer mir Modilien, an einen eins 
zelnen Herrn oder eine Dame, glei oder auf Weihe 
nacht, monat. oder jahrmeife; wenn e$ verlangt wird 
übernimmt man aud) die Bekdfligung, Nachricht im 
YHoddrefhaufe, . 
Ein oder zwey Zimmer, mit oder obne Mobilien, 
An einen einzelnen Herrn, 
„Zu Weihnacht, in der Mitte der Stadt: Zweo 
Zimmer, an Herren ohne Mobilien, . 
Zweg in einander gehende Zimmer, ein Saal, 
Küche und mehrere Bequemlıchkeiten. Man Lbernimmt 
Kuf Verlangen die Beköftigung, 
Mieth, Serum. 
Ein mirtelmäßiges Haus mit 3 oder 4 Zimmern, 
in einer [ebbaften Gegend der Stadt, welches man gieich 
besteben fann, am liebften in der Gegend des Markıes, 
Nachricht im Wddreßhaufe. 
Geld, Anleiden. 
Sefucht werden: 2000 m& rt, zwevtes$ ganz 
fiheres Pfandgeld, In einem nahrhaften Haufe, 
Familien Begebenheiten, 
Geburts » Anzeige. 
Diefen Morgen 93 Uhr ward meine Frau, geb. 
Schnobel, von einem gefunden Knaben leicht und 
recht glücklich enıbunden. Lübeck den 20. Dec. 1822. 
DHeinr. Schrdder, 
Sterbfal, 
Diefen Ybend entfhiummerte an Alterfihwäche, 
im 79. SZahre, unfer geliebter Vater, Joh, Zac, 
Stolzerfoht, Santı ruhe feine Afche! 
Lübe den 17. December 1822. 
Die hinterlaffenen Kinder. 
Perfonen, die fich anbieten. 
Eine gefunde Säugamme, auf die zweite WMildy, 
Sn va Zeugniffen ihrer jegigen Herrichaft if felbige 
verfehen. 
Eine junge Yerfon münfht zu Weihnacht af® 
rPRHEH angefiellt zu werden; fie condiionirte 
don mehrere Zahre auf Gütern, und Lanır, wenn e$ 
  
Se zz
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.