Full text: Lübeckische Anzeigen 1820 (1820)

Ben SB. L. Drüninier % Lembke: gute hHolfeint: 
fche Stoppelbutter in £ Zoanen a Pf, 7 81. 
Schbne, harte Xafanfche Blockfeife 7 Fl, RNigaer 
Seife 6 fl, in Slöcken und Xırspfunden billiger; fhdne 
neue franzöfifhe Pflaumen 23 61, in Adern und Liespf. 
2 61, und Sarharınenpflaumen 5 61, in Xıfien und Lies 
pfunden 4 6! pr. Pf.y ben Yindr. ‚Heinr. Sriß, 
hinterm Warkre Nr, 941. 
Mit befen holland. Rohmkäfen, Fleinen fetten 
Eydammer Küfen, (Hdn (dmekfendem Eaffe, Melis und 
KRaffnaden ben Broden, Caroliner Reis, mehrern Sors 
ten grünen und fchwarzen Theen, feinen Tbee in Bleys 
dofen, und onfigen bekannten Kram, Waaren , empfehr 
len uns beftens. 
GC, 5. Nüeß & Sohn, am Markt Nr. 241. 
Beorg Schoenenberger & Comp. in der Beders 
arube Nr. 135, empfiehlt id feinen gerhıten Mitbürs 
gern aufs neue mit ferdenen Warten, eianer Fadbrık ; 
ferner: mit mweis?-m und grünem Sohweizer: Mäfe, 
Schweizer Baumwolle, Strickgarn, echt blauem und 
echr rothenm Zeihengarn, Schweizer Strohaeflechten, 
fo mie auch mit dem beliebten Schweizer Kräuter Zhee5 
alles zu febr billigen Preisen, 
Bey L. B. NMöltingFk in der Menofiraße Nr, c3: 
befie ganz frifche Dorfenfhe Sroppelbutter in £ Zonnen 
Don CIrca 4 Epfd. zu 65 fl des Pf, 
Frifche Zätländijche Stoppelbutter, In halben und 
viertel onnen, au 6% Eı pr. Pf, , ben 
Me. Z. Seidel, Zohannisir, Nr. 21. 
Sehr fdhöne Norterbouteizen zu 15 mE, und Luars 
sierboureillen zu 10 mit 8 fl die 100 SI. , ben 
3.6, RubeF, Warliggarube Rr. 517. 
tig. Dr. Rahaitscher Flachs in bester Qualite 
und zu den niedrigsten Preisen be 
Christian Grammann & Sohn, 
N Beckergrube Nr. ı 
Une Sorten feine gehechelre üneburger Knockens 
flachfen, fo mwıe auch verfhiedene Zastungen ungehechelte 
gruß. Slachfen , find fortwährend, billigen Preifes, zu 
haben in der mittlern Fifchergrube Nr, 409, 
Ben H. H. Hildebrandı in der gr. Burgfiraße : 
befier Liehauer 4Brand Flachs, a Kspf. 6 und 7 mb, 
frifde gefhorne Schaafmolle a Pf, 12 61, wie auch 
befie Derersburger HNirfegrüge a Pf, 23 fl, 
Schöne Dunen und dunenreidhe DBetrfedern 
a Df. 18 6l; die übrigen feineren Sorten zu den bılligı 
gen Vreifen, in der Str, Annenftraße Nr, 24- 
Neue rotlhe holländische Dachpfannen , billi- 
gen Preises. Königstrafse Jacoby Quart, Nr. 636. 
Große weiße Afrachanfche Weintrauben a Pfund 
I mE, ben Botthard Fr. Beeckfirdhm, 
Mühlenfiraße Nr. 785. 
Bey M. 3. Bruhns im Yobben, hinter der Kanzley 
Nr. 058: große Mallag. Weintrauben, franz. Trüffeln 
in Släfern, wie aud Caypern, Oliven, Provences und 
Yucca: Del in X Pf. Mläfern, Friedrichfädter Senf in 
rufen , italien. Bifchof= Zffenz in ganzen, halben und 
viertel Boureillen, Citronen-Saft in ganzen und halden 
Bouteillen , Muscar, Erauben: Rofinen, feinfhalige 
Krackmandeln , große Smirnajche Feigen, Holländifche 
Aufiern und dergl. Heringe, frifd eingemachte Neuns 
augen, große fpanifde Zwiebeln zum Füllen, Punch 
Euronen, Pommeranzen , (pyanifche Lamberrfche NRüffe, 
iral. Sardellen, weiße und grüne Schweizer-Käfe, engl, 
Chefter:, Slocefter« und Parmefan Käfe, alles im bils 
Tigfen Vreife. 
Ben 3. F. Nawigkn in der Johannisfiraße Nr. 2 ; 
fafrvolle Citronen, bittere Pommeranzen, Mallag, Weins 
   
—  ——— vu 
frauben, feine Zifhbirnen, Gravenfeiner Hepfel, No 
Yepfel, Comtoir-Hepfel, Pigeon : Aepfel , und chrere 
Sorten Yepfel, alles billigen Preifes. . 
.., Sroße frifche holländifhe Auftern, Sardellen, 
DBiihoflerenz, WMeerrettig, enzl. Schuhmwichfe a Bout. 
1 mE; auch rechr gutes Märzhier a Bour, 36. ben 
5,3, Detiof Wwe., oben der Kifhfraße, 
„Ende diefes Monats kann ich wieder den durch 
feinen feinen Schnitt fidh auszeichnenden Achten 
Magdeburger Sauerkohl, Diefesmabl mit Borforfer 
YMepfeln eingemacht, nachweifen, Da indeffen {hon 
Mehmet EGAL GELTEN RO eingegangen, fo wird die 
Sendung bald vergriffen feon, bitte d 7 
baldıge Anzeige des Bedarfg. 3 SAD 
€, Zieme, Filchergrube, 
DBerkauf anderer Sachen. 
Fine Hdkeren Gerechtigkeit. Näheres am Markt 
Nr, 234. 
Kauf s Gefuch, 
Alter Lichrralg von Leuchtern und altes Kert w 
gefauft Inder Holftenfirafe Nr, 37. AU 
Wirklich weißes, glattes , nicht zu Fein zerbroche: 
ne Glas Enufe ic) das Dfund für 3 fk. 
Spilhaus, 
Gedruckte und befhriebene Papiere werden ge 
Fauft am Markt Nr, 233. 86) 
Eur guter Kınderfehlitten, Wer folchen zu vers 
faufen hat; melde fi im Schlffelbuden Nr. 199. 
Ares Eijfen wird fortwährend gekauft, und 
zablt dafür die böchften Preiie NE 
Paul Nicol. Rahtgenz, 
große Burgfiraße Nr, 730, 
a ———____——.—— 
Zu vermiethen, 
Ein neues, fehr angenehmes und bequemes 
Wohnhaus in der großen Burgfrafe, gleich. Yustunft 
erbälr man in der Köntgfrafe im Haufe Nr, 647 
3m Zegefeuer: ein Neues Haus mit allen Der 
Ute Wie auch einzeine Zimmer, für billige 
etbe. 
Ein gewölbter Weinkeller, in dor Breiten- 
strafeo, ® a 
3 wen bequeme Zimmer, Bedergrude Nr, 198. 
‚3m der BHekergrube Nr, 166: ein raames 
Wohnzimmer an der Diele nach vorne heraue, nebft ges 
räumiger Küche und Scfindekammer, und ın der erfien 
Erage ein Saal mit Nebenzummer, fo wie im Hofe ein 
Waldhaus nebft Raum zu Holz und Torf, 3u Weihe 
nacht, 
Ein mittelmäßiges bequemes Hay fr 
gels$mifd). Zu erfragen dafelbft Nr, © nf Ber Em 
Ein in der Fifhergrube befegenes; großes, neu ausı 
gebauetes Haus, mit vielen fhdnen Zimmern und Ber 
ME verfehen; gleich zu beziehen, ganz oder 
Zu der Braunfiraße Nr. 122: eine Stube, Kam: 
mer, Feuer, und Holzüele, wie au tele 
Beinlagen, en Dreifes, db ein Seller um 
nige Zimmer, nicht weit vb; 
gleich nn Weihnadr. ; DR Der Magikbrer 
a8 Haus Nr. 643 oben in der 
ihres NM Bartı Seas, Dankvärtsgrube, 
in großer Raum, aufs biligfe 
ben der Wagführe Mr. fr . gfle, an der Trave 
n Fleines Zimmer, mit oder ohne Mobilien 
Bekdftigung, viliger Miethe, gr. Vetersgrube Nr, Dee 
Ein Zimmer, mit oder ohne i 
‚Hararae dia bne Wobilien, in der
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.