Full text: Lübeckische Anzeigen 1820 (1820)

  
  
  
Die früher in dem Haufe Nr, 047 in der Breis 
tenfiraße an der Ehe der Hürfiraße beitandene Mufiks 
handlung wird dafelbft von jet an Unter der Firma 
Merzihe Mulithandlung fortgefegt. 
Lübef den 15. Novbr. 1820. 
Das von mir angenommene Kind des verfiorbe: 
nen Zoch. Friedr, Niebuhr, ein Mädchen von 7 Jahren, 
ift am Donnerfiag Morgen beom Hıngeben nach der 
Schule von einer *rau mit blauem Epencer hinter St 
Verri angehalten und mitgenommen worden, Und da e$ 
big jegr nicht wieder geFommen if, fo erfuche ich alle 
diejenigen, weiche Nachricht von Diefem Kinde geben 
Fönnen, mir foldje$ ansıirigen, da mir viel daran geles 
gen if, DH, W. Vfenkg, am Kohlmarkt, 
Dekanutmachung, die Hamb. allgemeine 
YPenfionsanftalt betreffend, 
Da mir von der Adminifrosion Borfchläge zu 
einiger Abänderung des revidirten Plans obgenaunter 
Anfalt eingefandt find, find foldye ben mir gratis ab« 
zufordern, K v 
Zur Berarhung derfelben erfuche ich, fich In der allı 
gemeinen Verfammlung biefiger Lheilnehmer am Diens 
fiage den 28. Nov. , WMergens um 9 Uhr vräsife, ben 
‚Herin Ebbe in der Beckergrube, Im aroßen Concertfanle 
einfinden zu wollen. Die Augbieibenden unterwerfen 
fi ilfdhmweigend dem Befchiuß der Anwefjenden. 
Die einzelnen mit ihren Benträgen in Rückfiand ich 
befindenden Thednehmer muß ich dringend erfuchen, 
folche unverweilt zu entrichten, mitrigenfalle ich mich 
durch Yuftrag gendöshigt fehe, gegen diefelben ernfihafte 
Maafregein zu ergreifen, lübeck den 11. Nov. 1820, 
N. DH. Hanjjen,. 
  
3ch finde mich verantaßr, bhiedurch Kedermann 
Au erfuchen, Riemanden etwas obne baare Bezahlung 
oder Conıra: Buch auf meınen Namen verabfolgen zu 
IafTen, indem id für Feine Zahlung hafız, 
Lübet den 4. Novbr. 1820. 
Buchmwaldt, auf der Parade Nr, 951, 
Da ich von verfehiedenen meiner Freuade vers 
nehme, daß fie meine jekige Zohnung noch nicht wiffen, 
f2 zeige ih pflichtmäßig an, daß ich in der Mengfrafe 
Nr. ı2. wohne, und empfehle midh Freunden und Gbns 
nern befiens, Ben diefer Selegenheit habe ich die Ehre 
anzugjeigen, daß ben mir fertige Kieidungsfiücke zu fehr 
billigen Preifen zu haben find; auch habe ich in Coms 
miffion: einen fhönen leichten polnifhen Wolfspela, 
fo gut wie neu, welchen ich zu einem geringen Dreife 
verkaufe, 3, 8. Albrecht, 
Sollte Zemand gr&ndliche Forderungen an medı 
nen Füczlich verflorberen Wann, Zohann Hans Hinridy 
Wiebke, oder auch an mich haben, ven erfuche ich, ih 
fofort bey mir, Fifhergrube Nr, 372, zu melden. 
YAnna Engel Carh, Wiebke, ged, Paafchen,. 
Um Sonntag den 19, Novernber werde ich ben 
Herın Wüfenfeld auf der ©hHhafferen dureh eine Lotterie 
folgende Sachen ausfpielen laffen: Auf den erfien Ges 
winn: 2 Theefervierten, 23 Ellen lang und 23 Men 
breitz auf den 2ten Gewinn: z dito dito; auf den zen 
Gewinn: ı diro dito; auf den aten Gewinn: ı dito 
dito; auf den Siem Gewinn: 5 Eulen roth und grün 
gefireifses Rockszeug; auf den 6sen Gewinn: 5 Ellen 
dito Rodkkseug, — Der Zufaß ik ı mA. Der Anfang 
iß um 7 Uhr. Um geneigten Zufpruch bitte ergebenf, 
U. WM. Pererfen Wwe.y 
unfen in der Hundfirase Nr, 180, 
Ein bewährres Mittel wider Froßt If in der Dunds 
firaße Nr, 169 zu haben, 
£übeder Theater. 
Sonntag den 19, November: Die Sonnens 
jungfrau, Schaufpiel in 5 Yufzügen, von Kopebue, 
Wohnorts; Veränderung. 
Mein Comptoir if nad) der Mengfiraße Nr, 92 
verlegt, Pbilipp Dan, Metr, 
YÜngefommene Fremde, 
Den 13. Novbr.: Herr Menne, Kaufmann, von Bers 
fın, und Herr Zufizrath Hagelftein, von Oldesloe, 
19g. in 5 Thürmen, 
Din Igten: Herr Silich, Kaufmann, aus Hanıburg, 
log. in St, Hamburg. Herr Schürhold, von Arns 
ade, Herr Kunn, von Donfkorlen, Herr Haffelkus, 
von Hückeswagen, und Herr Brenfchedi, v. Yltonasy 
Kaufleute, 109, in 5 Zhürmen, 
Den ı51en; Die Herren Bergen und Dorn, Kaufleute, 
von Mıgmar, und Herr Negierungs: ATeTor Hellmag, 
von Eutin, log, in 5 Zblrmen, Herr Secretaie 
Weyer nebft Familie, v. Bremen; Herr Rıebe, von 
Hamburg, Herr Soldjdmidt, von London, Herr 
Brune, von Aıfens, Herr Fallor, von Marfeile, Hr. 
en von Bergen, Kaufleute, log, in St, Hams 
Urg. 
Den 16ten: Hr, Sternberg, von CS dimelm, und Herr 
Koch von Düren, Kaufleute, log. In St, Hamburg, 
Herr Reimiaghaus, Kaufmann, von Hamburg, 109, 
in 5 Tbhürmen, 
MNuswärtige Vorladungen 2e. 
Wir Friederich Franz, von Gottes Gnaß 
Herzog von Wectlenburg, X zu Wenden, 4 
und Naseburg, auch Graf zu Schwerin, der 1ande 
NRoflok und Stargard Herr ic, S 
Yaden, auf geziemende Bitte des Beften, Unfzr8 
lieben Serreuen Carl Adolph Friederih von DHülow 
auf Wifhendorf und Mummendorf, bhiemttr ale und 
jede, welche an den von demfeiben mir Unferer Yandess 
türflliden und Yehnherrlichen Bewilligung verkauften 
Yntbeil des in Unferm Amte Grevismühlen belegenen 
Lehngurs Witchendorfaug einem Lehn:, Fideicommiß, Näs 
herz, Retracts:, Nevocatlons:, Meunions, Neiuitionss, 
YAsnationgs und Succeffions« Rechte, oder aus fonft its 
end einem lehnrechslichen Grunde, jekt oder Fünftig 
nfprüche zu haben vermeinen, hiemit gnädigft und 
wollen, das fic In dem, zur Profitirung folcher Rechte, 
auf den ıoten Januar 1821 
peremtorifch anberahmten Termin, Morgens zur gewdhn» 
lichen Zeit, auf Unfrer Xehnkammer, nach Abends vorher 
ben Unferen zu derfelben verordneten Secheimen » Narhss 
Prajidenien, Geheimen: und Rärhen geblhrend gefchehes 
ner Meldung, in Perfon oder durdh gehörig legitimirte 
Ynwälde erfcheinen, ihre vermeinten Anfpräche rein und 
genau angeben, folche vSllig und genügend befdheinigen, 
auch wegen deren Auskbung und Geltendmachung (ich bei 
fimme, unummwunden und ohne allen Vorbehalt oder Arifs 
Sefuch erklären, oder gewärtigen follen, daß fie mir Ihren 
garnicht, oder nicht vorfchriftsmäßig angegebenen Kedhs 
ten fofort präcludirt, und damir auf immer, unter Atıfles 
gung eines emigen Srilfimeigens, werden adbgemwiefen 
werden. 
Wornach fich ein jeder zu richten. e 
Segeben auf Unfrer Befung Schwerin, den I2ten 
Sept, 1820, 
(L.S.) 
  
      
  
  
  
Ad Mandatum Sereni(fimi proprium, 
Broßherzogl. Meclenb, zur Lehnkanımer Ders 
ordnete Präfident, Geheimes und Räthe, 
» Brandenfkein, 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.