Full text: Lübeckische Anzeigen 1820 (1820)

DAS ANNE 
Beylage zu No. 70. der LübeHifchen Anzeigen, 
Den 30, Auguft 1820, 
  
Mohnortg ; Veränderung, 
Von heute an wohne ich nicht mehr in der Hunds 
firaße, fordern in der Slockengießer firaße Nr, 240, und 
empfehle mid mit allen Sorten Gewürze, Materials 
and Farbewanren beflens, Lübeck den 19, Yug, 1820, 
SF, N. Bendfeldt. 
Da ih meine Wohnung verändert und in der 
Königfirafe Nr. gc1 wohne, fo empfehle ih mich allen 
guten Freunden und Bekannten befens, und bitte, 
| DE VA Den Dam ONE Deren} reelle Bes 
 Dfenu er$ meine en. 
[ EB N BW DH, Ehmle, Kippfenmacher, 
Reife s Selegenheit. 
Retour s Gelegenheit nach Frankfurt, Näheres 
in der Müblenfraße im gelben Hirid, 
Re N ann die Eh 
om 24, bis 31. Auguß werden Die Zhore 
® $ Abends 72 Nbr gefperrt, 
Auswärtige Vorladungen 26. 
Frederik der Sechste, von Gottes Snaden Nönig 
zu Dännemark, der Wenden und Gochen, Herzog zu 
Schleswig, Holftein, Stormarn, der Dirhmarfchen 
und Lauenburg, wie aud) zu Didenburg 2C. 
Die BWittwe des hiefelbft verftorbenen Oberges 
richtsrath von Prangen, geb. Lemon, fo wie die Nbrie 
gen Mit Erben deffelben , haben D 3 
wie die Befhaffenheit des Nachlafles des defuncti, I 
zweit erfierer ıhnen bekannt, und infonderheit Die mehr 
jährigen augmdrtigen Dienfiverhältniffe des Lestereny 
fie in die NothwendigFeit fegten, vorläufig zu erklären, 
daf fie gedachten Nachlaß nur sub benefcio legis et 
inventarii allzutrcten Wiliens waren, daher felbige, um 
you dem statu activo et passivo Näher unterrichtet 
u werden, und danach näher erkläven u Fönnen, ob 
je folchen Nachlaß antreten oder (ich deffen entichlagen 
wollen, um die Erlaflung eines Proclamatis ad inda- 
andum statum bonorum allerunterthänigf angefucht 
aben. 
Bann nun diefer Bitte fkatt gegeben worden, fo werz 
dem hiedure aus hoher [andesherrlicher Macht und Ges 
malt, wie auch von Gerichts + und Rechtewegen , ale 
und jede, welche an den Nachlaß des verfiorbenen Oberz 
zrichts: Rath von Prangen Anfprüche und Forderungen, 
KR ryühren her mober fie wollen, zu haben vermeinen, 
vder felbigen mit Schulden verhaftet (ind, biemittelß 
aufgefordert und befehligt, fich bei Strafe der Aus 
jhlieflung , eines immerwährenden Stillihweigens , und 
doppelter Zahlung, innerhalb ı2 Wochen nad) der le8: 
gen Verkündigung diefes Yroclams, bei dem Kanzeleirath 
Lock hiefelbfk, unter Befellung cine$ procuratoris ad 
acta albier, gehörig anzugeben, die ihre Forderungen 
begründenden Documeute in origine zu Produciren 
zynd beglaubte Abfchriften davon ad protocollum zus 
rucEzulaflen, euch demnächft weitere Berfügung zu ge» 
ärtigen, 
» ABornach jeder, den es augeht, fh zu achten und vor 
Schaden zu hüten hat, ar A 
Ureundlich unterm vorgedruten Königlichen Injiegel, 
Gegeben im Königl. Holfeinifh-Lauendurgifchen Dbers 
gericht zu Glückfiadt den 11. Auguß 1820... . - * 
L.S. A DE 
.* 
AA ae 
CErfe Bekanntmachung.) 
€ haben die Frau Wittwe des verforbenen 
Herrn Magifiers Yohann Seorg Schmidt, Ritter vom 
annebrog, Hauptpaftors zu Schönberg, für id und 
als gefegliche Vornuinderin ihres unmundigen Sohnes 
Ludwig Carl Friedrih Schmidt, wıe auch die majoren» 
nen Kinder des BVerflorbenen, Frau Maria Zuliane 
Magdalena, verheiratdete Daftorin Aichenfeldt ın Winde 
bergen, und Herr Georg Carl Wilhelm SHnmidt, Daftor 
zu Krummendied, respve. cum curatoribus, alg Erz 
ben des Herrn Dekuncti, die nothgedrungene Erkldrung 
und Bitte beım Kieler Landconjiftorio eingereicht, daß 
fie die Verlaffenichaft des Berforbenen nur sub bene« 
ficio legis et inventarii Aniutreten gewilliget, und daz 
her gebeten, daß das Confifiorium die Inventur des 
unter Siegel befindlichen Nachlaffes verfügen, demnächtt 
aber ein recht&gewöhnliches Yroclam erlaffen und dem 
@upplicanten von dem abgehaltenen Vrofellions:Yrosz 
tocoll eine Abichrift ertheilen wolle, 
Solchemnad) werden von dem Königl. Kieler 
Landconfiftorio Alle und Yede, weiche an den weiiand 
Herrn Magifter Johann Seorg Schmidt, Kitter vom 
Dannebrog , gewefenen Hauptpaflor an der Kirche zu 
Schönberg, irgend einige Anfprüche und Forderungen, 
felbige rühren ber, aus welchem Grunde fie immer 
wollen, zu haben vermeinen, imgleichen diejenigen, welche 
demfelben. mit Schulden verhaftet ind, oder cıwa Yırünz 
der von idm in Handen haben, hiemit ein» für allemal, 
mithin pc laden und befehliget, fich dies 
ferbalb dinnen ı2 Wochen, vom Tage der lebten Bes 
Fanntmachung diefes Proclams angerechnet, ben Strafe 
der Yusfchliefung und ewigen Stilfchweigsns, Doppel: 
ter Zahlung und Berluftes des Yfandrechts, unter Bez 
fellung ber erforderlichen ActensProcnratur, in fo weit 
f MNusmärrige find, im Yckuariat des Kieler Landcons 
iftorii ben dem Jukizrath Casperfen in Kiel zu melden 
und gehörige Angabe zu tbun, ihre Ddesfälligen Docus 
mente in origine zu producıren und beglaubigte Abz 
fchriften davon beim Protocoli zurück zu laffen, demnächft 
aber weitere rechtlidhe Verfügung zu gewärtigen. 
Kiel den 19, Yuguft 1820, 
 8ı Königl. Kieler Landconfiforium, 
In fidem I. WB. Casperfen. 
(Erfie Bekanntmad ung.) 
Auf die beim Kieler Landconfiftorio eingekome 
mene SnfolvenzsErflärung des Pafor$ Schneevoigt zw 
Sroffentafve ifi, salvis creditorum juribus, über def» 
fen Guter und Effecten concursus creditorum erfannt 
worden. E$ werden daher alle und jede, welche an den 
genannten Eedenten irgend einige Wnfprüche und Fordes 
rungen , felbige rühren ber, aus melhem Grunde fie 
immer wollen, zu haben vermeinen, ingleichen diejenis 
gen, weiche demfelben mit Schulden verhaftet find, oder 
AYfänder von ihm in Händen haben, biemit ein» für alles 
mal, mithin peremtorie, vorgeladen und befehliget, KB 
dieferhalben innerhalb ı2 Wochen, vom Tage der lestem 
Bekanntmachung diefes Proclams angerechnet, sub poena 
praeclusi et perpetui silentii, dupli et.amissi Juris, 
unter Beftellung der erforderlichen Acten » Yrocuratur, 
in fo weit fie Auswdrtige find, im Yetuariat des Kieler 
Landconfiftorit ben dem Yufizrath Casperfin in Kiel zu 
melden und gehdrige Angabe zu thun, Ihre desfälligew 
Dosunente in origine 34 produciren UND beglaudte Abs 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.