Full text: Lübeckische Anzeigen 1820 (1820)

EL 
große Küche mit Ausgängen zum Hofe und ‚Hintergebäus 
Den; oben g tayejirte Zimmer und eine Kammer, 
Das Quer Gebäude, hinter einem benachbarten Daufe 
forigebend, enthält: einen fehr großen Raum, einen 
Pferdeftall und anderweitige Absbeilungen, Yuf dem 
Hofe if ein langer Garren und ein Sood mit Grunds 
waffen, 
ZImgleichen: 
Ein ziemlıch großes fees Wohnhaus sub No. 475 
in der obern Wahmfiraße. Selbiges enthält auf der 
Diele vorne eine heisdare Stube, eine Schlaffammer, 
2 Küchen und hinten eine heigdare Stube, Oben eine 
Stube mit Ofen, 2 Kammern und darüber 3Hausbdden, 
Unterm Haufe ein Keller ın 2 Abteilungen. Sm Dins 
tergebäude cin Pferdes und Holzüiall. 
SG, 3. Wendt, 
Durd) unten benannte beepdigte Makler wird 
in öffentlicher Auction meifibietend verkauft: 
Um Montag den 14, Augufß, Vormitrags 92 Ubhr, 
im Saufe Nr. 192 im Schüffelbuden, in bequemen Gas 
Delingen, & tonı prix: Eine Partheo fhwedifche feine 
3 und $ gebleichte Leinen, eine Parthen lämifche Leinen 
und eine Parthey ordin. Seegeltücher, weiche Wagren 
in obigem Haufe vor der Auction zu befeben find. 
3. 3. Schulg, 
Um Montag den 14. Auguft, Nachmittags 3 Uhr, 
"im Naume unter dem Haufe Nr. 30 an der Ede der 
YAlbfiraße: Eine Parthen Getrer ranntwein, directe 
Anhero gefommen, in bequemen Cavelin en. 
S. 3. Wende. 
Um Mittwoch den 16, Ausuft, Bormittags um 
10 Uhr, im Haufe Nr, 1783 In der Breitenfiraße: Cine 
Varıden (hön bunt geflammt , efiveifte und befonders 
fdne Mahagonv Ynramiden, fi wie auch gelbe Yıllafı 
und vorhe Durdur Fournire, ferner DBurbaumbols, 
Ebenholz, Pockholz, und einige Bohlen Mahag, D0lis 
3. S. Dibbern. 
f Mm Mittwoch den 16, Yırg., Vormittags 10 Uhr, 
im Haufe Nr, 796 in der Breitenfiraße ; 10 halbe Xifen 
Schwed, Fenfierglas, eine Heine Parıhey Schwed. Wafı 
ferbammer Nägel, eine Feine Darthey Schwed, Vitriol, 
und eine Fleine Parthen Schwed, Braunroth. 
3, U. Petersfen. 
Durch unten benannte YAuctionarien fo ver; 
Fauft werden : 
Ym Montag den 21. Aug, if Yuetion in meinem 
MHaufe in der Mengfirape. 
B. Bermebren, Auctionarius, 
ug, if Yuction in meinem 
G, %. Soedeke, Auctionarius. 
Verkauf unbeweglicher Guter. : 
Yus der Hand oder an einem nächft zu beftims 
menden Tage dffentlich: Einim guten baulichen Stande 
unterbaltenes Wohnhaus Nr. 725, in der großen Altens 
fähre belegen, In diefem Haufe befindet ich ein geräus 
miges8 heigbares Zimmer, helle Diele und Augemachte 
Küche nebft zweıy Kelleru, hierüber befindet ich ein heißs 
bares Zimmer mit Alkoven. Yuf dem erfien geräumigen 
Boden befindet fich gleichfalls ein heigbares Zimmer, 
wen Kammern, wie auch ein Holzolag; auf dem Awens 
ten Boden befindet fd) eine Borrathskammer, hierüber 
uodh ein Boden mit einer Winde, Yuf dem Hofplap if 
ein Wefchhaus und ein Schauer worin fich ein fefter 
Tildh befindet, Auch enthält daffelbe einen großen trodı 
nen Raum, nebft einem Fleinen Raum, worin ein 
Dühnerfall nebßi KaltFuhle, hierüber If ein Boden um 
Montag den 28, 
Haufe am Klingberg, 
  
Beugtrocknen, wie auch tioch ein Boden, welcher aber 
nicht abgefheuert if, und mit dem Nachber in Bemeins 
fchaft fieht. Das Hausikin der Brand.Caffe verfichert, 
Mühere Machricht zrtheilt 3. EG. Kröger. 
in in der untern Hürfirape belegenes großes 
Daus, Nachricht im Addreßbaufe, 
Ein fehr nahrhaftes Wirthshaus in der lebhaftes 
flen Gegend der Zrave, wo befländig fremde Kaufleute 
und Schiffs Capiraing logiren, und woden die Krugs 
Berechtigfeit 2c, hc) befindet, Näheres An der Zrave 
in der Stadt Copenhagen. 
Das große Haus oben in der Hürfraße, hinunters 
gebend linfer Hand, Nr. 118, jeßt 312, 3u einem febhr 
werthfenenden Yreife, unter guter vorzbeilbafter Bedins 
Bung. Das Nähere oben in der GlokengirSerfiraße 
Nr, 6, jent 247. 
Kaufs oder Mieth-; Autrag. 
Eine große in gutem Stande erhaltene Bleidhe 
vor dem Hürtertbor , mit Bleichergeräthfchaften, und 
woben über 7Scheffel gutes Bleicherfand if. Näheres 
3u erfabren in der Hundfirafe Nr, 6, 
Das in gutem Stande erhaltene Wohnhaus im 
Schüffelbuden Nr, 4 (198), zwilchen der Ylfs und Fıfchs 
firaße. Näheres zu erfadren Breitefiraße , Zohanniss 
Rraßen: Echte Nr. 24 1: 
Ein in gutem baulichen Stande fi befindendes 
Brauhaus, 
  
Verkauf von Waaren, 
Das Gommiffions «Lager von Stikereyen und 
Schweizer und Engl. Manufactur ıWaaren, Spiegeln, 
LuccarDel und Englilden Schirmen, im Haufe Nr, 657 
in der Königfiraße, wird wohl affortirı unterbaften, und 
wie bisher, zu gleichen billigen Breifen verkauft. Um 
eneigten Zuijprucd dafür wird gebeten. Audy find das 
Telbg fchdne weiße Schweizerkäfe zum billigen Preife 
3u haben, 
Die bekannten Medaillen des Hrn, 2008 in Ders 
lin find bey mir in allen Sorten und Grdßen, in Sil 
ber und Gold, zu haben, Georg Wellmig, 
Frifhen Sorländifchen Kalt verFauft aus dem 
fo eben angefommenen Schiffe des Gapt. Slodenberg 
zum billigen Preife %. D. Nebder. 
Englifdes Fenferglas in Körben, billigen Preifes, 
Zohannisfiraße Nr. 7, 
Sutes 5 a 6/7 breites Lein, zu Tapezirungen 26.7 
in Nollen von ca, 100 EHen, a 33 f pr. €De, hinterm 
Markt Nr. 6, 
Georg Schönenberger, unter der Firma: Georg 
CSchönenberger & Comp. , in der Beckergrube Nr. 135, 
empfiebit fid) feinen geehrren Mirbürgern mit feinen 
an fabricirten feidenen Warzen; ferner mit Schweizer 
trohgeflechten, rothem und blauem ächten Türkiflhen 
Beichengarn, grünem und weißem Schweizer Käfe, wie 
aud) mit dem beliebten Schweizer Kräuterthee. Durdy 
meine Bekannıfhaft in der Schwelz und eigene Fabris 
catipn Fann id) gute Wanre zu febhr niedrigen Preifen, 
in Dartheyen fo auch in Heinen, verkaufen, nd bitte 
daher um gütigen Befuch, 
Selter, Geilnauer, Fachinger, Emfer, Dormons 
ter, Driburser, Saidfchüßer Bitter, Eger, Mariens 
bader Kreuzbrunnen, fämmtliche Sorten diesjähriger 
Füllung und zu billigken Dreifen, WühlenfiraßeNr, 922, 
Bon Selterfer, Fachinger, Beilnauer, Emfer 
Kränden, Pormouter, Driburger, Wildunger, Spa, 
Saidfhüßer Bitter, Eger und Marienbader Kreujs 
Brunnen, habe ich diefzr Tage, von diekjährigen zwens 
ten Füllungen, neye Zufuhren erhalten, und verkaufe 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.