Full text: Lübeckische Anzeigen 1820 (1820)

| NNNN 
Kaufs oder Mieth: Antrag.” 
Eine große in gutem Stande erhaltene Bleiche 
vor dem Hürterthor, mit Bleidhergeräthfchaften, und 
woben über 7 Scheffel gutes Bleicher land if. Näheres 
zu erfahren in der Hundfiraße Nr, 6, 
Eine SGoldfchmieds Bude am Markte, mit coms 
plerem Seräthfchaft, unter annehmlichen Bedingungen, 
Mühere Nachricht In der untern Zohannisfirafe Nr, 32, 
DBerkauf von Waaren, 
Das Commiffions-Eager von Stiereyen und 
Schweizer und Engl, Manufactur s Waaren, Spiegeln, 
Lucca Del und Englifhen Schirmen, im Haufe Nr. 657 
in der Königfiraße, mırd wohl affortirt unterhalten, und 
wie bisher, zu gleichen billigen Dreifen verkauft. Um 
geneigten Zuipruch dafür wird gebeten, Yuch find das 
N N idhöne weiße Schweizerkäfe zum billigen Preife 
u haben. 
? Tapeten und Borden N 
im ncueffen Gefdmac, von farkem feßen Papier, vor 
züsl.ch achten Farben und dußerft billigen Preifen habe 
eine große Yusmabhl erhalten, und empfehle mid) damit 
beften$, Ferdinand Carl Merz, 
DBreitefirafe an der Hürfrafen Ecke Nr, 83, 
Commiffiong. Lager 
von befien engl. Velin- und Zeichen: Papieren, von 
Bigarı en nnd Schnupftaback, an der Trave unter der 
Sildhfiraße Nr 75. 
Mit fhdnen Spiegeln, empfehle ih mich bei dem 
geringen Verkehr auswärts , zu febr billıgen Preifen 
bier befiens, €, 3. Ymann, 
Wiederum frifchen Gotländifchen Kalk verFauft 
aus dem fo eben ansekommenen Schuffe des GCapt, 
Woberg zum billigfken Preife Y. D. Nehder. 
Englifches Fenfiergla$ in Körben, billigen Preifes, 
Sohannisfiraße Nr. 7. 
N Su:es 5 a 6/4 breites Lein, zu Tapestrungen 26.7 
in Rollen von ca, 100 EMen, a 34 f% pr. Ce, hinterm 
Markt Nr. 6. 
Selter, Fachinger, Geilnauer, Emfer, Pnrmons 
ter, Driburger, Ddiesjähriger Füllung, nebit allen 
anderen Mineralien Waffern, billigen Yreifes, 
Mühlenfiraße Nr, 82, 
Bon Selterfer, Eachinger, Geilnauer, Emfer 
Kränchen, Pormonser, Driburger, Wildunger, Spa, 
Saidfchüger Bitter, Eger und Marienbader Kreuzs 
Brunnen, habe id) diefer Tage, von diesjährigen zroens 
ten Füllungen, neue Zufuhren erhalten, und verFaufe 
das Sclterfer, Fachinger, Seilnauer und Emfer Kräns 
en Waffer tie Kruke zu 8 Schilling, die üdrigen 
Sorten ebenfalls zu mbsitchft billigen Preifen. 
HD. D. Kart, Braunfiraße Nr, 29. 
Mit Selterfer, Kachinger, Geilnauer, Emfer 
Kränchen, Eger, Saidfchüger Sitter, Spa, Wildunger, 
Driburger, Pormonter Stabhls und Salz, Waffer, fo 
wie mit mehreren anderen Gattungen mineralifcber Wafı 
fer diesjähriger Füllung, empfehle ich mid) meinen geehrs 
ten biefigen und autmwärtigen Freunden und Bekannıen 
zu den billigen Preifen, MM, E, Faber, 
oben in der Hkırfirafe, 
. fondner Porter, Achter Rofocker Sffig und Efjig: 
Eyprier, in beliebigen Gebinden und ben Bout., Lifabons 
ner Chocolade, Naftinaden in Broden,; franz. Cappern und 
Dliven in Gläfern, Eau de Cologne, Windforfeife, Engl, 
baummwoll, Dochtgarn, halber u. ganzer Kanafer, SZufu8s 
FEB EIS und geringere Sorten Rauchtabacke, Frank: 
urter, Offenbacher und Yarifer Schnupftabacke, nems 
Vic) Rappöes, Marocco, Marino, St, Omer, D’Etren- 
nes, Robillard, Melango pour la Sante, 1nd Macubs 
in Bouteillen von ı Pf., Havannah und Domingo 
Gigarren, und mehrere dergleiden Waaren , 3u den bils 
ligfen Preifen . D, Kar 
? Braunfraß Linker Seite Rr. 20. 
Feinftes Provencer Del auf Bouteillen, zum bils 
figfien Preife, an der Trave Awıfchen der Sifds und 
Draunfirabe Nr. 117. 
Es empfiehlı sich bestens 
schönen Theen, als: 
Pecco a6 u. 7m& 
mit nachstehenden 
Imperial a6u.7mß& 
Souchong a 2m& 12f% JTlaysanag u, 58 
Congo a 2m 4 f% YoungHaysana 3 m& 
laysan - Chin a 2m& 8% 
G. H,Holm, Schüsselbuden Nr. 196. 
Bey Feldmann & Behn hinterm Markte Nr, 5: 
ganz Neue ächte Sfagenfche Schollen, feinftes neues 
Yuccas und Provence Del in Gläfern, frife Anfhovig, 
Cappern, Oliven, Brunellen, befte Cathar. Pflaumen, 
Pflaumen ohne Steine, oberländiiche Schälbirnen, troßs 
Fene Kirfhen, Achte Chinefiihe Sona, alle Sorten aufs 
richtiger SZufius Zabaf, fo wie die übrigen bekannten 
Gewürz und Marerial  Waaren in bejier Site und zu 
den billigken Dreifen, 
Niederlage von ächtem Eau de Cologne, von 
dem Herrn J. RK. Farina in Cöln, ist zu Fabrikpreisen 
in Partheyen und dutzendweise, ıste Sorte Emä, 2t0 
Sorte 7 m& pr. Dutz, zu haben in der Beckergrube 
Nr. 147. 
Neue Parfümerie - Waaren, als: Eau de La- 
vande und alle Sorten feines Riechwasser, huile an- 
tique Savon, Poudre deSavon, Essence de Savon par- 
fum6, Windsorseife, Vinaigre des quatre valeurs, 
Vinaigre ronge, Eau odentalgique für den Scorbut, 
Eau de Luce wider Kopfweh, Ohnmachten etc. ; Eau 
de beaut6 und Perlwasser, oder Schönheitswasser, 
Eau de vulneraire d’arquebusade, Opodeldoc, Le- 
bens-Essenz, Kron-Fssenz, Harlemmer Oel, Schott- 
ländische Pillen, Dr. Stonghtons Magen-Elixir, Au- 
genwasser , Mr, Greenoughs Zahn-Tinctur, um die 
Zähne zu präserviren und die Zahnschmerzen zu 
stillen, Eau de Cologne, ganz feine Pomade in f108= 
sen und kleinen Kruken, Leichdorn-Pflaster, und 
andere bekannte Waaren » wie auch Kräuter-Essig, 
Kräuter-Senf, feines Provence-Oel, Cappern, Oliven; 
Hosenträger, chemische Feuerzeuge und Zündköl- 
zer, und mehreres, sind zum billigsten Preise zu 
haben bey M. Brabraud, oben in der Beckergrube 
Nr. 147. 
Die bekannte harte und ertra fchöne rufifche 
Cafan-Seife if in’Slöcken von beliebiger Größe ben mir 
3u haben, 3. 3, Havemann, 
Filchersrube Nr. 408, 
Sanz vorzüglich fchöne trockene Königsberger 
12350, Kron-Dielein von 12, ‚14 und 16 Fuß, wie auch 
frifhe Zürland. Gragbutter in halden und viertel Tons 
nen, find zu den billigen Preifen zu erhalten bep 
M, E, Seidel, Zohannisfir, Nr, 21, 
Beften fchweren Mecklenb. Hafer, ben 
S$. D, Dinge Söhne, Burgfir. Nr, 5, 
Holfeinilche geräucherze Schinken, in der Dols 
fienfiraße Nr. 302, 
Gereinigtes Seegras bey Heinen und großen Yatı 
thegen, billigen Preifes, ben 
5. D, Kar, Braunfirafe Nr. 29, 
Woräkiglich guter Honig a Df, 461, bey 
Paul Nicol, Nabhtgens, 
gt, Sursfrade Kr, 35. 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.