Full text: Lübeckische Anzeigen 1820 (1820)

SEE 
  
Non Gerichtsmegen werden ale, weldhe an das, 
won dem Arbeitsmann Eogers au den Schumacher Ve, 
ter$ biefelbit im Sahre 1817 verkaufte, In hiefiger Alte 
lade an der zten GlatfinsSirafe zwiicdhen den Velten» 
und Hinrichfenidhen Häufern sub No. 297 belegene, 
Wohnhaus cum pert., Irgend einige Neal Anfprüche 
zu daben glauben, ad proßiendum et liquidandum 
sub poena praeclusi auf den 5. September d. Sur 
Morgens 10 Uhr, peremtorie hicdurd) vorgeladen, 
Es bedarf jedoch wegen der in dem vorgedachten 
Haufe radieirten Eapita, = Forderung der verwittweten 
frau Penfonairin Seis, groß 630 VE mit laufenden 
Binfen zu 5 pet. , Feiner Meldung, wenisfiens if folz 
erbaib Feine Koftenerfattung zu gewärtigen. 
Echwerin den 5, Yuny 1820, 
Sroßberzogi, Gericht der Yltfkadt, 
  
Ale, weiche au Das, ven dem wailand Herrn 
Dberfilieutenant von Blücher auf Wıctum , auf Deffen 
Enfel, die Kinder des Herrn Hauptmanns Carl Ludwig 
von Melgien hirfelbft und deffen Ehegattin der Frau 
Hauptmannin Anna Maria von Qelgien gebornen 
von DBlücher vererbte, allbier in der Mecklenburger 
Straße an der Oftfeite, von der Schatterau zum Kos 
fer unter Nr. 20 belvgene , zuickt Van, aute omnium 
Sancturum 1800 dem Herrn Kammerherrn von Miercag 
3u Stadtbuch gefchriebene Mohnkaus aus irsendD einem 
Nechtsgrunde Anfprüche und Sordevunacn haben, (nd 
zu deren Angabe und vechtlichen Erweifung auf den 
5. Yugufi d. S. vor das Confulat allhier hiemit sub 
Poena praeclusi peremtorifch geladen, 
Rigmar den 23. Zunius 1820, 
Bürgermeifter und Karh der Stadt Wigmar, 
Collatum Walzer, Secr, 
  
Der Handelsmann Ruben Liefmanır hat um 
Proclamata wegen feines am Spiegelberge belegenen 
Mohnhaufes und wegen des hinter demfelben befndlis 
chen Garten angetragen, weil er Diefe Grundfincke zu 
verfaufen im Begriff fen. Das Haus hat zu Nachbarır 
den Baumann Frank und Weber: NWeltermann Lange 
hoff und unzertrennlich gehören dazu: 
3) 13 Morgen Acker im Parzelliner Felde neben des 
MWeisadrberg Tradbandt Erben Nı. 898, und 
=) eine Wiefe ben den Stecgen zwifchen Zuülow und 
MWirttmye Hoofe Nr. 8. 
Der Garten liegt zwifhen der Wallfraße und dem 
Neifer; Wall, benachbart zwijchen Maler Schmidt und 
Schneider Matthies, E$ werden daher alle diejenigen, 
welche dingliche Anfprüche an diefe Grundfüce machen 
Fönnen, aus Yfandrechten, Dienfibarkeiten, Grenze 
SHrrungen oder irgend andern Nechtsgründen, hiedurdy 
aufgefordert , folche amı 
ae 18ten September, Ir Ybr, n 
vor hiefigem Stadtgerichte anzugeben und gehörig zu 
befcheinigen, unter dem für allemal angekündigten Nach 
£heife der Ausfchliefung von diefem Haufe mit Zubehör 
und dem vbbh-zeichneten Garten, 
Mittenburg den 30, May 1820 
Großherzog, Stadt: Gericht, 
Ahrens, 
  
Ss Gegen diejenigen, weiche fich mir enmanigen Ans 
fsrüchen und Forderungen an die Verlaflenfchaf: des 
berfior! cnen S hukzen Zodim Heinrich Baumann zu 
Safchendorff, Inhalts der Sdictal, Ladungen vom 1. Upr. 
d. 3. im Termino den 10. d. MW, u'cht gemeldet, wird 
bhiermittelft das angedrohte Praejucdicinm purificirt ; 
auglech aber werden die Provocanten, Vormünder der 
  
Schulz Saumannfjchen Kinder, angewiejen, die Yros 
DOCcafen und Yıgurdanten, salva designatione, even« 
tualıter moderatione judiciali die Yıquidarions: Kor 
fien (foferne Diefe bei Ihrer resp. Unmeldung begehrt 
find) dianen 3 Wochen zu Dveraüten. 
YUmıs ı Gericht Grevesmüblen den 20, Zunins$ 1820. 
  
Der Halbhufner Hinrich Martin Eggert hat hies 
Feibfeangezeigt, dab er feine zu Yebag, Amts Arensboed, 
belegene halde Hufenfiele cum pertinentiis verfauft, 
und der Käufer ein reines Profejonsprotocolk zu Lies 
fern verfprochen habe, und deshalb geziemend um die 
Erlaffung eines Proclams gebeten, weidhem Anfuchen 
von mit Statt gegeben worden if, E$ werden daher 
biemir alle und jede, welche an die dem gedachten Hins 
rich Martin Eggert bisher zufändig AR von dems 
felbden nunmehr verkaufte, im Dorfe Vebag Amts Aren$s 
bocc£ belegene halbe Hufenftelle cum pertinentiis Fors 
derungen und Anfprüche zu haben vermeinen, feldige 
rühren her aus melchein Grunde fie molen, — jedody 
mis Ausnahme der protocollirten GlAubiger, weiche 
nur die rücfändigen Zınfen anzugeben haben — eins 
für allemal, mithin peremtorıfch, resp. sub poena präees 
clusi et perpetni silentii cirire und befehlıgt, innerhalb 
12 Wochen, dom Tage der Ickten Bekanntmachung dies 
fes Droclams angerehner, auf der Kdnigl. Amtftude zu 
UN Yuswärsige unter Procurarurbefielung ko 
anzugeben. 
Zugieich werden alle und jede, welche an den von dent 
vormalisen Erbpächter Paul Friedersch Wendelborn im 
Svechferholz auf Weihnachten 1808 an den Mauerges 
fellen £riederich Thormann ausgeftellten, auf 200 m£ 
S.D, Cour. lautenden, angeblich bei dem den gedachten 
Sidubiger Thormann im Zahr 1817 betroffenen Brande 
in Feuer aufgegangenen Wechfel, außer dem erwähnten 
Tbhormanu einige Anfprüche oder Aus demfelben einige 
Forderungen zu haben vermeinen, hiedurch ein: fi e 
allemal, mithin peremtorifh, resp.sub poena praeclusi 
citirt und befehligt, folcherhulben auf der Königl, Yes 
fube zu Arensboc in der vorber beflimmten Beiß ges 
hörig fich anzugeben und üherhaupt das Erforderliche zu 
präftiren, widrigenfalls aber zu gewärtigen, daß nach 
deren Ablauf der Wechfel als erlofchen angefeben und 
mortificirt werde. 
Segeben Yrensboecker Amthaus zu Blda den 16. Yung 
1820. 
Sraf von Lucner, 
In fidem copiae Y. Cramer, 
„., Qann die vermwittwete Neifihlägerin Dorathea 
Elifabeth Ramm geborne Schulz mit Hınterlaffung zir 
nc® blödjinnigen Sohnes geflorben , und diefer unter 
Curatel gefegt werden miffen, fo ik, um den eigentlichen 
Deftand des Nachlaffes mit Sicherheit zu erforichen, 
die Erlaffung eines Proclams für ndthiq erachtet wor» 
den, E3 werden daher alle, meiche an den NachlaB der 
gedachten MWitkve Dorathea Elifabeth Namm gebornen 
Schulz und deren hiefelbft hinterlaffeines Haus mit Zus 
ehörungen aus irgend einem Grunde Forderungen und 
Aufyrüche zu haben glauben, Derfelben (chuldig find, 
finder von ihr befigen, oder auch mit Dderfelben in 
Rıchnung und Geaenrechnung ftehen, hiedurd) ben 
Etrafe der Ausfchließunmg , der doppelten Zahlung und 
ben Verluft des Pfand», und Kompenfationsrechts aufs 
gefordert, ihre Annaben innerhalb ı2 Wochen, vom 
Tage der leßten Bıkanntmachung diefes Proklams ans 
gerechnet, und zwar die Nudmärtigen unter gehöriger 
Procuraturbeficlung , im Yiefigen Stadtjekretariate zu 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.