Full text: Lübeckische Anzeigen 1820 (1820)

  
  
woben über 7 Scheffel gutes Bleicherland if. Näheres 
zu erfahren in der Hundfirafe Nr, 6. 
Schiffs: Berkauf, 
Ein Gallias ı Schiff von eidhenem und feuernem 
Hole, circa 28 Roggen Yafen groß und in guter baus 
lichen Srande, nebft gutem Anventarium, Nähere 
Nachricht bey H. N. Schütt & Comp. 
Verkauf von Waaren, 
Das Commiffions-Lager von Stitkerenen und 
Schweizer und Engl. Manufactur Warren, Spiegeln, 
Yucca Del und Engl. Schirmen, im Haufe Nr. 50 (51) 
in der Königfiraße, mird mobhl afortirt unterhalten, und 
wie bisher, zu gleichen billigen Dreifen verkauft. Um 
geneigten Zujpruch dafür wird gebeten. Auch find das 
felbit fhöne weiße SchweizerFäfe zum: billigen Preife 
zu baben, 
; Tapeten und Borden 
im ncueflen Sefhmack, von Kkarkem feften Dapier, vorı 
alıglıch achten Farben und dußerft billigen Preifen habe 
eine große Yusmwahl erhalten, und en:pfehle mid) damit 
befiens, Kerdınand Carl Merz, 
Breiteftraße an der Hürfiraben Ecke 
1. 8. 
Wiederum frifhen Gortländijchen Kalk verkauft 
Aus dem fo eben angekommenen Schiffe des Capt. Lange 
zum billigfen Preife Q. PD. Mehder. 
. Englifches Fenfterglas in KXörben, billigen Preifes, 
SZohannisfiraße Nr. 7. 
Selter, Fachinger, Seilnauer, Emfer, Yormons 
ter, Driburger, Ddiesjähriger SANT, ,_nebft allen 
Anderen Mineraltjihen Zaßfern, billigen Preifes, 
Mühlenfirafe Nr. 82. 
Bon Selterfer, Fachinger, Seilnauer, Emfer 
Kränchen, Pormonter, Driburger, Wildunger, Spa, 
Saidfchüßer Birter, Eger und Marienbader Kreuzı 
Brunnen, habe id) diefer Tage, von diesjährigen zwens 
ten Füllungen, neue Zufuhren erhalten, und verkaufe 
das Selterfer, Fachinger, Seiinauer und Enifer Kräns 
chen Waffer tie Kruke zu 8 Schilling, die Übrigen 
Sorten ebenfalls zu mdslichft Silligen Preifen, 
D. D. Kart, Braunkfraße Nr, 29. 
Kondner Porter, Achter Nofocker Sjfig und Effig: 
Epriet, in beliebigen Gebinden vnd ben Bout., Lifabons 
ner Chocolade, Raffinaden ın Broden, franz, Cappırn und 
Dliven in Gläfern, Ean de Cologne, Windforfeife, Engl. 
baummoll. Docdtgarn, halber u. ganzer Xanafter, Zufiußs 
Portorico, und geringere Sorten Kauchtabacke, Frank: 
furter, Offenbacher und Parifer Schnupfrabade, nem. 
lid, Rappees, Marocco, Marino, St, Omer, D’Eıren- 
nes, Ropillard, Melange pour la Sante, und _Macuba 
in Bouteillen von ı Pf., Havannah und Domingo 
Gigarren, und mehrere dergleichen Waaren , zu den bils 
Hafen Preifen, . D, Hard, 
Brouufiraße linker Seite Nr. 29. 
Ben Keldmann & Zehn Hınterm Markre Nr. 5: 
ganz neue achte Sfagenfche Shollen, feinfti$ neues 
Yucca: und Drovence: Del in Siafern, frifhe Anfchovis, 
Saypern, Oliven, Srunellen, befle Cathar, Pflaumen, 
Dflaunen ohne Steine, oberlandilche Schälbirnen, trok, 
Fene Kirfchen, ächte Chinefifche Sona, alle Sorten aufs 
richtiger Zufius Tabak, fo mie die übrigen bekannten 
(Gewürz: und Marerial, Wanren in befler Site und zu 
den billigken Dreifen. 
Niederlage von ächtem Fau de Cologne, ıste 
und 2te Sorte, von dem Herrn J. R,. Farina in Cöln, 
ist zu Fabrikpreisen in Partheyen und dutzendweise 
zu haben in der Beckergrube Nr. 90. 
‚werden felbige angebrochen verkauft, feinen engl. Zabaks 
A 
Von dem feinen Oel auf Bouteillen, ist von 
besonders schöner Qualite angekommen und zum 
billigen Preise zu haben, bey 
J.J. Güdeke & Sohn, 
Johannisstrafse Nr, 17. 
Es empfiehlt sich bestens mit nachstehenden 
schönen Theen, als: 
Pecco a6 u. 7m& Imperial a6 un. 78 
Souchong a 2m& 120% Haysanag u. 5m& 
Congo a 2m 4 f&5 YoungHaysanazm& 
Haysan - China 2m 8% 
G. H.Holm, Schüsselbuden Nr. 6 
Nene Parfümerie - Waaren, als; Eau de La- 
vande und alle Sorten feines Kiechwasser, huile an- 
tique Savon, Poudre de Savon, Essence de Savon par- 
fume, Windsorseife, Vinaigre des quatre valenrs, 
Vinaigre rouge, Eau odentalgique für den Scorbut, 
Eau de Luce wider Kopfwebh, Olınmachten etc. ; Eau 
de beaute und Perlwasser, oder Schönheitswaeser, 
Tau de vulneraire d’arquebusade, Opodeldoc, Le- 
bens-Essenz, Krori-Essenz, Harlemmer Oel, Schott- 
ländische Pillen, Dr. Stoughtons Magen-Elixir, Au- 
genwasser, Mr, Greenoughs Zahn-Tinctur, um die 
Zähne zu praserviren und die Zahnschmerzen zu 
stillen, Eau de Cologne, ganz feine Pomade in gTOs- 
sen und kleinen Kruken, Leichdorn-Pflaster, und 
andere bekannte Waaren, wie auch Kräuter-Essig, 
Kräuter-Senf, feines Provence.OVel, Cappern, Oliven; 
Hoseniräger, chemische Feuerzeuge und Zündhöl- 
zer, und melhreres, sind zum billigsten Preiso zu 
haben bey M. Brabrand, oben in der Beckergrube 
Nr. go. 
D, D. Mald), im weiten Krambuden Nr, 1, 
empfiehlt fid) mit ff, Caffe 1321961, ff. Raffinade 95 1, 
ff. DWelis 3 a 83 81, franz, Pflaumen 2 Gl, f. br. Streus 
Auder 7 61, f. Prov. Del a Pf, 18 61, groden eirgemachten 
Dfirkchen, Pflaumen, Oliven, Xirfhen, Kappern, aud 
Een a 6, 47 3 U. I mE pr. Pf., 0rd, von 14 bis 5 61, ff. 
Cigarren von 24, 32 a 40 fl pr. 100 St,, ben Xifen 
billiger, fetten gelben Rohm, und Eleinen Eidarımers 
Kafen, wie auch mit allen übrigen bekannten Semürzs 
und Material Warren, in befler Süte und zu den bils 
Ligen Preifen, 
Wiederum frifcher Greis a Pf, 23 fl, ben 
3. €, Pantaenius, gr, Surgfiraße Nr. 19. 
Schöne frifche danifche Grasbutter, in Tönnchen 
vonı4 Di. a 5 mE 12 Bl, große Backbirnen az fl, gute 
Pflaumen 2 81, und Schwerdedohnen a 2 fl pr. Df.y 
ben Gotth. 5. Beeckfirdbm, Trave Nr, 48, 
Vorzüglich guter Honig a Pf. 461, ben 
Paul Nicol. Rahtgens, 
gr. Burofiraße Nr. 35. 
Befen (hweren Mecklenb, Hafer, ben 
X. D. Hinge Sdhne, Surgür. Nr. 5, 
Gereinigres Seegraß ben Feinen und großen Mars 
theyen, billigen Preises, ben 
SH. D, Karf, Sraunfiraße Nr. 29. 
€ if fortmährend Stie s und Stridbaummwole, 
wie auch fehon befannre Artikel zu den niedrigen Preis 
fen zu haben; aud) habe achte Eiderflädter Schaafwmolle 
Ten EEE welche zu febhr billigen ginn verfauft wird, 
7) t. 
„ 'D, Zeudt, 
an der Trave ben der Magfähre Nr. 118, 
Borskglich fchöne catunene Bett» Madragen, im 
an abe 22, auf der Engelswifh oben der Peters 
ienfiraße. 
Ale Sorten Bettfedern, Gänfedunen und ESoders 
dunen, zu den billigen Preifen, in der untern Fifchs 
firaße Nr,2E, 
  
ya
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.