Full text: Lübeckische Anzeigen 1820 (1820)

  
= _., Ferner: 
ine NEUE Zadung jhdne Carigh, Balken u, Sparten, 
befiebend in: 
153 St. v, 6 bis ı1 Zoll di, u. 28 bis 44 Fuß lang, 
74 Sr, fharfbehauene febr gute feuerne Balken von 
8bisı33.diE, u, 13, 14, 20 bis 
41 Suß lang. 
gute finnfhe Sparren, 5, 6 u. 7 300 
S di, u. 30, 36 U. 40 Fuß anf. 
Mit dem Berkauf der Bretter vorne auf ver Yafadie 
wird die Aucıton eröffnet, und And die genauer fpecitis 
cirten gedruckten Verzeichniffe über alles, 8 Tage vor 
der Auction ben Unterzeichnerem, fo wıe im Schiel 
buden Nr, I0 zu bekommen, 
S. U. Deiersfen, 
Durch unten benannte Auctionarien fol vers 
Fauft werden : 
. Am Montag den 26. Zuny, Vormittags 9 Uhr, 
{n einem Haufe in der Zohannisfraße, gegen baare Ser 
zahlung in grob Four, : HNausgeräsh an Kupfer, Zinn, 
and Meffing, Kleider, Leinenzeug, Betten, verfehiedene 
Mobilien und einige Pretiofen, 
€, £. Soedefe, Auctionarius, 
„Mm Dienftag den 27. Zuny, Vormittags 9 Uhr, 
in einem Haufe auf dem langen Lohberg, gegen bagre 
Bezahlung in gr, Courant: Hausgerärh, Kleider, Lein, 
Betten, Kupfer, Zinn, Mejfing, Mobilien, Gold und 
Silber, Bernh. Bermehren, Yuctionarius, 
. „Um Donnerfiag den 29. Zuny, Vormittags 9 Uhr, 
in meinem Haufe in der Mengfraße, gegen baare Bes 
sablung in gr. Cour,: Hausgerärh, Kleider, Lein und 
Besten, Kupfer, Zinn, Meffing , verfchiedene gute Mos 
bilien, ein gutes Clavier , eine moderne noch wenig ger 
brauchte Zußdeds, und ein damafenes Tifchlaken mit 
18 Servietten, B. Vermebren, YMuctionarius, 
Yım Freytag den 30; Zuny, Nachmittags präcife 
4 Ubr, vor dem Mühlenthore ben Herrn Kan auf der 
eundfchaft, meiftbierend gegen baare Bezahlung: das 
efannte Carouffel, welches früherhin vor dem Mühs 
tentbore und On genußt worden, Die Bedingungen 
werden beym Berkaufe verlefen. 
ES. %. Soedeke, Auctionarius. 
X Sonnabend den 1, July, Vormittags 9 Uhr, in 
einem Haufe in der Wahmfiraße beym Durchagange, 
gegen baare Bezahlung in grob Cour.: Sinige WMobis 
lien, Dausgeräth, Kupfer, Zinn und Weilfing, Kleider, 
Zein und Bettzeug. GC. £. Soedeke, Yucrionarius, 
Dächer: Aucerion, 
Qın 26. Zury u. fgg. Tagen d. & ‚von Io big 
x Ubr, wird im Huditorıo zu St. Catbarinen eine 
Bücher ı Sammlung nebft einigen Mufikalien, Aanıo 
traverso, Öuitarre und einer Elecirifirmafchine, gegen 
baare Zahlung in grob Dan, Cour., dffentlidh meifts 
bietend verkauft werden. Durch den Bücher: Aucrionar 
3. €. Krabnfdver, 
Leihhaus Auction. 
Yım Montage den 17. Zuly und an den folg, Tagen 
foR im biefigen Yeihhaufe Muction gehalten merden 
won verfhiedenen Hausgeräthen, Mobilien, divers 
fen Kleidungsfücen , Leinenzeug, Sold, Silber, gols 
denen und filbernen Uhren 2C,, welches denen, fo etwas 
au Faufen belicben oder ihre Yfänder zu verzinfen ges 
williget find, zur Nachricht dienet. 
Zugleich wird erinnert, daß sur Verhütung aller Uns 
ardnung nicht Känger al$ den 23. Zuny die gewöhns 
Jiche Vrolongation angenommen werden Fann, nachher 
aber bis zum 12. Zulp die nad) der Leihhaus s Ordz 
Urn Ed So An DE LM wer diefes 
erabfäumt, bat e el eyaumeTeR, wenn feine 
Pfander verfauft werden, N 
43 % dito 
DBerpachtung. 
Montag den 16, July, Morgens 10 Uhr, fol auf 
dem Rashhaufe hiefelbft das Krughaus zum Grinauer 
Baume am Wege nach Raßehurg fammt dazu gehörigen | 
Gärten, Länderegen und Wiejen auf funtzehn Fahre | 
ee nEIiG 1320 Anserechner öffentlich verpacdhiet | 
werden, 
Die Pachsbedingungen find zu Jedermann’s Einfiht | 
An der Sradrcaffe niedergelegt, auch mird deren Abfchrift 
auf Verlangen gegen die Sebühr ertheilt werden. Lübee 
im Zinans«Deparrement den 12, Zun,. 1820, 
| 
VBerkauf unbeweglicdher Ghter, 
Ein Haus in der Ritter « oder St, Annenfraße 
auf dem alıen Vofthofe belegen, gleich zu beziehen, 
Sähere Nachricht im Addreßhaufe, N 
Eins der beften Brauhäufer, und ein daben bes 
findliches Nebenhaus, Das Brauhaus if boch in Brand: 
mauern, alfo fehr gut zum Mülzen, melde Nahrung 
darin viele Zahre betrieben, Yuch ıft dabein die E{fige 
DBraungerechtigkeit, deren Fabrikation feit Zahron darin 
fortgejegt worden, Nähere Nachricht in der Königirafe 
Nr, 15. 
Kauf: oder Mieth: Antrag. 
Ein großes und mit vielen Zimmern verfehenes, 
im guten baulichen Stande unterhaltenes, hinterm Markt 
belegenes Haus. 
Eine große in gutem Stande erhaltene Bleihe 
vor dem Hlırterthor, mit Bleichergeräthfchaften, und 
woben über 7 Scheffel gutes Sleicherland if. Näheres 
zu erfahren in der Hundfirafe Nr. 6, 
Verkauf von Waaren, 
Das Commifflong Lager von Stifereyen und 
Schweizer und Engl. Manufactur sWaaren, Spiegeln, 
Zucca Del und Engl. Schirmen, im Haufe Nr, 50 (51) 
in der Königfiraße, wird wohl affortirt unterhalten, und 
wie bisher, zu gleichen billigen Preifen verkauft. Um 
geneigten Zulpruch dafür wird gebeten. Auch find das | 
N Rd weiße Schweizerkäfe zum billigen Preife 
u haben. N; 
: So eben habe ich aus der [ytbograpbifchen Kunfts 
Mnßalt in München neue Steinabdrücke zum Nahzeichs 
Ken, und vorzüglich fhdre Bauzeichnungen erhalten, als; 
Anleitung zur bürgerlichen BaukunG 
» * Yandbaukunf, 
° zum Derfpectiv, 
x zur ZimmermwerEsfunG, 
Eleine und große Landfchafıen, Prachtblumen, Köpfe, 
Bafen und Candelaber, Anleitung zur Geometrie 26, 
ferner: Eau de Cologne, Eau de Lavande, wohlries 
chende Seifen, Damen: Srockfchirme, Hofenträger, und 
fonft bekannte Waaren, womit fih befiene empfiehlt 
Martin Rieger, Hürfiraße Nr, 117. 
Wiederum frifchen Sotländifchen Kalk verkauft 
aus dem fo eben angekonmmenen Schiffe des Sapt. Lange 
zum billigen Preife Y. PD. Nebder. 
Englifhes Fenfergias in Körben, bikigen Preises, 
Zohannisfraße Nr. 7, Y gen PFEIf 
Selter, Zachinger, Seilnauer, Emfer, Pyrmont 
ter, Driburger, Ddiesjähriser Füllung, nebft allen 
anderen Mineralifchen Waffern, billigen Vreifes, 
Mühlenfrafe Nr. 82, 
Bon Selterfer, FZachinger, Seilnauer, Emfer 
Krändhen, Pormonter, Driburger, Wildunger, Spa‚ 
Saidfchüger Bitter, Eger und Marienbader Krerzs 
Brunnen, habe id; diefer Tage, von diesjährigen zwent 
ten Füllungen, neue Zufuhren erhalten, und verkaufe 
das Selterfer, Fachinger, Geilnausr und Emfer Kran 
  
  
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.