Full text: Lübeckische Anzeigen 1820 (1820)

EN 
MNavigations s Schule, 
—„., Der achtzehnte Curfus des Navigations Unter» 
vichts für den nächften Sommer wird anı 9, April d, Jo 
anfangen. 
Demnach merden Iünglinge von wenigfiens vierzehn 
Sahren und darüber, welche fih der Seefahrt widmen 
wollen, im Schreiben und Rechnen fd gehörig vorgelbt 
haben, und die befiebende Ordkung der Navigations: 
Schule genau zu befolgen verfprechen ; hierdurch eingelas 
den, fi Ley dem Navigarionklehrer Herrn Z. H,Sahn, 
Fifcherarube Nr. 45, Förderfamft zu melden, 
Sollten Seefahrende, weiche vorher die Schule bes 
fuchten, während des Sommers, hier, ohne Befchäfs 
tigung feyn; fo Fönnen fie ich zur Wiederholung und 
Fortfegung ihrer Eiternungen, bei dem Herın Sahn 
melden, _ Borkeher der Navigarionsfchule, 
Den glen Aprik d, I, wird von den derzeitigen 
Borfiehern , der zwenten für Sterbefälle gefiifteten Cie 
felfchaft, die Zahrrechnung vorgelegt, wozu fämmtliche 
Mitglieder freundlich wingeladen werden, ich om ge: 
nannten Tage, Nachmittags um 4 Uhr, ben Hın. Bauer 
im goldnen Ypfel, gefälligft einzufinden. — Bis zum 
ı. October übernimmt Herr Z. N. W. Pierfiorff die 
Verwaltung, 
Bey dem Nathsbucdrucer Schmidt in der Mengfirafe 
if zu haben: 
Erneyertes RNegulativ über das Meffen undWägen des Ges 
g£raides und die Verhältnigfe der verlehnren Korumeffer. 
Nachdem E. Hochedi, Rath ung diefes Kahr zu 
Kohlenmeiftern wiederum beftätigt har; [o beehren wır 
uns — um ferner den bisherigen Unordnungen vorzubeus 
gen — einen verehrungsmwür digen Publikum zur Kunde 
zu bringen, wie wir in Zukunft die mögliche Sorge tras 
gen merden; daß niemand im Preife der Holskohlen über, 
vorzheilt , noch weniger mir faifchlichem Maaße hinters 
gangen werde, und bitten zu dem Ende, daß Zeder, der 
ferner Hoizkohlen gebrauchen follte, fi Lediglich an ung 
wenden möge, Lübeek den 24, Marz 1820. 
MNicol, Hinr. Nobifien, Altefier Kohlenmeißter, 
Sıjcherarube Nr, 30, x 
Mart, Dan, Zacobfohn, Jüngfier Kohlenmeifter, 
hinter S?. Detri Nr, 44. 
Mein Herannahendes Alter und zunehmende 
Schwäche haben mich veranlaft, meine feit 35 Jahren 
bzeriebene Tifchlerprofeffion an Meinen Sohn Zohann 
Detlev Niet zu Dbergeben, Indem ich meinen re[p. 
Kunden für die mir bewiejene Semwsgenbeit meinen ers 
gebenffen DanFabfatste, biste ich, folche binführo meinem 
Sohne zu {henlen, Peter Rieek, 
Bon heute an fee id die von meinem Vater 
Veter Nie bisher berriebene Tifchlerprofeffion für 
meine Rechnung fort, und empfehle mich daher mit 
alles mdglıchen Tifchler Arbeiten, womit ich jeden, der 
mich damit beehrr, auf das reeifte und billigke zu bes 
dienen verfpreche, um das Zutrauen zu verdienen, deffen 
Kid mein Barer feit einer Reihe von Jahren erfreuete. 
Sobhann Derlev Niet, Tifchlermeifer, 
Zleifhhauerfiraße Nr. 36. 
Alle Freunde der fchdnen Künfte und des biefigen 
Kunfifl:ißes werden zur gefälligen Unficht meines jegt 
yolenderen MeiferAüeks, welches ein Gebäude von be» 
trächtlidem Umfang Ddarfiellt, eracbenft eingeladen, 
Die Uusfellung defelben finder fkatr im Maureramts 
bhaufe oben in der Hundfirage, am nächfien Montag dem 
3. Mpril und den beiden folgenden Tagen von 9 oder 
10 Uhr Morgens bis Ybends zo Uhr. 
Durch fees Forifchreiten im Studium der Baukung 
und vorzüglich durch (orglames Streben nach Zweck» 
mäßigFeir und verfändiger Sparfamkeit werde {dh das 
  
  
  
mir in meinem Gewerbe gefhenkte Vertrauen Immer 
zu verdienen fuchen, 3. GC, Nofenberg, 
Heute Sonnabend den I, April wird bey mir extra 
gutes Märsbier gebraut, zu 18 m das Faß, Liebhaber 
hiervon erfuche ih um Zufendung der Fleinen Fafagen. 
B. Mandorpf, Engelswifd) Nr. 56. 
Donnerfiag den 30, März oder Sonnabend den 
y. Yyrıl braue ich im erflen Quartier zum drittenmale 
das gewöhnliche Bier und Schiffsbier, 
3.5. S. Holm, Engelswifch Nr. 22, 
Um Sonnabend den 1. April wird ben mir im ıfen 
Quartier zum ztenmale gebraut, 
N VD. DH. Dläbn, Fifdergrube Nr, 64. 
Dienftag den 4, oder Mittwoch den di Hpril 
braue ich im zten Quartier das gewöhnliche Bier und 
Schiffsbier, 5. E, Pldunies, Sedergrube Nr, 27, 
Dienfiag den 4, oder Mitzwoch den 3, Wyril 
braue im 2ten Quartier die ze Brau gewöhntihes Bier 
und Cchisbier, und bitte um Zufendung der Heinen 
Saßagen, 3.6, Zennerich, untere Hürfirase. 
Da die mir beflimmten Gebiührniffe, befonders$ 
ben Beerdigungen aus angefehenen Häufern, oft unredhte 
Wege gehen, zumeilen gar nicht an mich gelangen; fo 
wiederhole Ich eine frühere Bitte, Ddiefelben bey Hertm 
Qilken in der Perersgrude abgeben zu wollen. 
Lamprecht, Daftor zu Behlendorfe 
Hamburgifche allgemeine Penfions-Anftalt, 
Den vierteljährigen Beotrag für die am Ende 
diefes Monates verfloflenen dren Monate erfuche am 
jedem Werktage von 8 bis 10 Uhr Morgens, vor Ende 
Ddiefes Monats ben mir einzureichen, wogegen die Pens 
fionen augsahle, Monat März 1320. 
NR. HD. Hanfen, 
evollmägktier A Anffalt, 
a$ in der vorigen Anzeige erwähnte Stüg 
D 
Spigen if (don wieder in meinen Händen. 
0 %, W. Wittorffe 
Yın Ofier:-Sonnrage, den 2. April, werde ih bey 
‚Heren Kargau vor dem Mübhlenehor folgende Sachen 
durch eine Lotterie ver‘ pielen laffen ; auf den erften Ges 
minn, 40 Ellen 3 breites flächfen Lein, aufden zwenten 
Sewinn, 45 Ellen 3 br. gefreifter Handrollen ı Drelk, 
auf den dritten Gewinn, 5 Sen grün und roth gefr. 
Mokszeug , auf den vierten Gewinn, 5 Ellen Yiro ditoy 
woben vor 4 bis ı2 Uhr freye Tanzmufitk, Der Zufaß 
if ı2z 9%. Am zahlreichen Zufpruch bitter 
$. D. Petrerfen, unter der Hundfirade im Sack, 
Sonntag den 2, Ypril fol bef Herrn Bu in 
Kahlborfi ein meerfhaum, Mreifentopf mit Silber bes 
faylagen, verfpielt werden, Der Zufaß if 10 fr, woben 
freye Tanzmufik von 3 bis z2 Ahr. MN, 
Den ? Ypril, als am aten Offerfeyertage, if 
bey mir auf der Harınonia vor dem Burgtber Tanks 
mufi£, wozu id meine Gönner und Freunde ergebent® 
einlade, Für gute Mufik und prompte Aufwmarsung if 
geforgr. Der Unfang it um 4 Uhr Nachmittags. €* 
bitter um zahlreichen Zufpruc) ergeben® 
SG, BD. Frohe 
Lübecker Theater. 
SMontag den 3. April Cauf Verlangen) Ger v am 
fe8, vder: Vaterflucdh und Neue, Originals 
Schaufpiel in 3 Aufzlgen, vonr Dr. Döring. Borber, 
zum Biertenmale: Die eiferfüchtige Frau, Lußs 
fpiel in 2 Yufslgen , von U, v, Kogebue, 
Benefices Borflellung. 
Yın eh a.c. wird auf dem bhiefigen Theater 
gu meinem Wortheil aufgeführt werden; Wan Dya’s 
SA
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.