Full text: Lübeckische Anzeigen 1820 (1820)

  
BHenefices Borfellung, 
Mn Monrag den 28. Fehr, wird auf demt hiefigen 
Theater, zu meinem Vorrheiul, aufgeführt: Likla, oder; 
Schönheit und Zugend, grode Oper in zweny Yufı 
Ba , aus dem Zralienifhen, Mukk von Vinzenz 
Martini. 
Ein (chmeichelhafter Bereis von der Fortdauer ihres 
MWoblwmolens wırd es mir fenn, wenn meine Nadichtds 
wollen Freunde diefe Borfiellung mir ihrer Gegenwart 
äu beehren die Güte haben wollen! 
Wilhelmine Radicke, 
Mitglied des Lübecker Theaters, 
DBilletS find fiündlidh in meiner Wohnung, Sijhers 
grube Nr, 2 zu erhalten, 
Meile ; Selegenheit, 
.. Um Freytag fährt ein (ediger Sruhkwagen mit 
Ehaife nach Hamburg, Wer diefe Gelegenheit benußen 
will, melde fid) ben dem Miethkurfcher 
«9.3. Baumgarten, Betfergrube Nr. 74, 
Am Donnerfiag vder Freprag if bequeme Neifes 
gelegenheit nach Hanıburg, Nähere Machzicht dey Z, 
OD. Key am Klingberg. 
Angefommene Fremde, 
Den 18, Febr. :_ Herr Harmann, Kaufmann, von Hars 
lem, log, in St, Hamburg, Herr Engelhardt, von 
Sera, und Herr Höldenberg, von Copenhagen, Kauf: 
feute, log. in fünf £bhürmen, S 
Den ı9ten; Herr Paulfen, von Braunfchweig, Hert 
Brenfchedt, von Altena, und Herr Reinde, von Als 
tona, Kaufleute, log. in 5 Thürmen. Herr Onnk, 
Kaufmann, von Sraunfchweig, 109, in St. Hamburg, 
Den 2oßften: Die Herreg Reynvaan und Dldekop, Kaufs 
Jeute, von Bordeaux, (og. in 5 Thurmen, Herr 
Hauptmann Hobhnfiein, von Lüneburg , log. in Stadt 
London. Herr Wraß nebft Famılıe, Kaufmann, von 
Hamburg, log, ben Hrn, Kanyfei in der Beckergrube, 
Den 2ıßen: Herr Sraf von Moltke, aus Hole. Herr 
MPavenfiedt, von Mechelsdorr, und Herr Deichmann, 
von Stofee, Gursbefiger; Herr Lang, Kaufmann, 
von Hamburg, (og. in St. Hamburg. Herr Echard, 
Kaufmann, von BZraunfchweig, (09. in 5 Thürmen, 
  
Lhor; Sperre, 
Wom 22, big 29. Februar werden die Thore 
Abends 6 Ubr gefperrt, 
Sun 
Muswärtige VBorladungen 2C. 
Die Erben weil, Tifchler-Meißers Ernft Kohann 
Steenbec£ hiefelbft, haben angezeigt, daß ihrem Erblafe 
fer, während der Krieas-Unruhen 1843. eine Dbligation 
Uber 200 m Et. abhanden gefommen fen, welche deme 
folben anı 19, San, 1807 von dem verftorbenen Arbeitgs 
mann Mary Beuck ausgefiellt, und auf des legtern, hers 
nach im Konkurs verfauftes Haus an der Weidefiraße, 
Am 21, Han. 1807 im Stadt Schuld- und Pfand-Yre: 
tofoll protofollirt worden if, und haben deshalb um 
a carion des verlorenen Original Documents ges 
eten, 
Es werden demnach alle diejenigen, welche, auffer 
gedachten Steenbeekfchen Erben, an die bezeichnete Dbh- 
ligatıon YAniprüche machen, oder felbige in Händen has 
ben, edieralırer citirt, innerhalb 6 und ı2 Wochen, je 
nachdem fie Einheimifche oder Fremde find, resp. ihre 
Anfprüce im Stadtfmndicat zu melden oder ihren Befg: 
Sitel anzugeben und demnächfi weiteres Verfahren zu 
Ka und zwar ben Vermeidung des Nachtheils 
v diez daß, im Sal Feine Angaben der Yrt gemacht 
  
EEE DE, 
werden follten, die bezeichnete Dbligation werde mortis 
ficirt, und das, vorldufig ad depositum judieciale ges 
nommene Kapital, rebft den Zinfen, den mehrgenanuten 
SteenbeeFichen Erben werde ausbezahlt werden. 
Decretum im Magifrat ; Eutin, den 10. San, 1820, 
(L.S,) Bürgermeifter und Rath, 
pro copia 
Plate, Dr. 
  
Muf Aıtrag und Bitte des Zimmergefellen Yos 
hanın Chriftoph Sacob Hinge hiefelbli, ik zur Anmelz 
dung aller und jeder rechtsbegründeter Anfprüche und 
Sorderungen an das von demfelben verkaufte, an der 
Ecoharfrichterfiraße der hiefigen Altfiadt sub No. 342. 
Des Haufsr-NRegifiers belegıne Haus oc. p., fo wie an 
folgende, von frhern Befgern diefes Haufes darauf 
contrabirte und im EStadt-Pfandduche annoch ungetilgt 
verfichert fichende Schuldpöfte, nemlich 
3) an + . . . +. 100 NT. 
ä 5 pCt. Zinfen, die zwar für die Kirche 
3u Pinnow unterm Isten Detbr. 17917, 
sub No, 396 des Stadt-Pfandbuchs eınz 
gefchrieben worden, demnächft aber auf 
die Kirche in Sülstorff übergegangen find ; 
au. . + .- + 20 
ä 5 pCt. Zinfen, die für die hiefige Dom: 
Sirche anı 18, Oct, 1805 sub No. 1424 
„des Stade-Pfandbuchs eingefchrieben find, 
ein peremtorifcher Termin auf 
f den 15. März 18207 
MBormittags um 11 Nhr, vor Uns auf biefigem Nathhaufe 
resp. sub poena praselusi et perpetui sılenızi und un: 
ter dem ein für allemal angedıohten Nachtheil, dafı die 
beregten Stadt: Pfandbuchs: Acten auch ohne Rcklies 
fermig der davon ertheilten Ahfchriften werden getilgt 
werden , angefebet, weiches mit Bezug auf die am hiez 
figen Nathhaufe affigirte und den hiefigen Anzeigen vollz 
fdndıg ınferiree Ladung hiedurch noch weiter gemeinkuns 
dig gemacht wird. 
Schwerin den 16. Dec. 1319. 
DBürgermeifler und Rath hiefelbf. 
S 
   
Kö 
2 ONE NE 
ES wird dem Yohanız Spengler aus dem Würz 
tembergfchen hiermit angefüget: Daß feine Ehefrau Soz 
yhim geb. Ehlers Diefelbft angezeiget, wie er, nach vorz 
beriger, im Sahre 1813 erfolgter Verhenrathung , Eurz 
or Johannis 1814, unter dem Morwande, um fein vds 
terliches Vermögen zu erheben , fich angeblich von hier 
ach Ludwigsburg im Muürtentbergfchen begeben, von dort 
Rudy noch zu mehreren Malen briefliche Nachrichten as 
feine obgedachte Ehefrau gelangen lIaffen, Lestere aber 
{eit dem Zuup 1815, als mo er feinem Schreiben na 
Murketender bein Snfanterie-Negiment Prinz Fricderi 
Sr. 5 gewefen, gar Feine weitere Nachricht erhalteı 
babe,” Da nun feine Ehefrau es nicht an Nachforfhuns 
gen in feinem Baterlande ermangeln laffen , worüber im 
deu erwachfenen Meten die Befcheinigungen befindlich, 
aud) von hiefiger SGroßherzoglichen uf; Kan,clei die 
behufigen Neguifitortalen zur Ausforlhung feines Auf> 
enthalts erlaffen find, von dort aber die Nachricht evs 
ganger if, Daß dürt Keiner Namens Spengler vorfindlich 
fen, wohl aber, um die angegebene Zeit ein aus Dortis 
gen Landen gebürtiger Gottlieb Syeidel, weicher die an 
Sodann Spengler gerichteten Briefe in Empfang genonıs 
men, nachher in dem obgenaunten Regimente Marke: 
tender gewefen, und demndchf nach Umrerıka ausgewanz 
dert if, fich dort aufgehalten habe, und nun die VBero 
muthung entfieht, daß Ddiefer Syeidel und der mehr ers 
mähnte Spengler eine und diefelbe Yerfon fcy, und feine 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.