Full text: Lübeckische Anzeigen 1819 (1819)

Au 
Befler mayländildher Reis, dem Caroliner an 
Ste fafßt gleich, das fund zu 3 fl, an der Trave, auf 
Der Ecke der Fifchergrube, Nr. 106, Unıer 25 Pf, wird 
nichs verkauft. * 
SBorzüglidH guter Eifig 
Teich fhön vor Geruch als Befchmack, deffen Süte 
{9 beforcers zum Einfodhen bewährt, wird forzwähs 
rend ın verfchiedenen Sorten, (owohl in Sebinden als 
Auc Fannems, uRd Erugmweife verkauft und verfertiger 
in der ran von 
Br el 
in der Fifcherarube Nr. 38. 
(vormals SEifgbrauerei von BD, Meis 
ners Wurwe.) 
Beo IX. SC, Wan oben in der Hoalftenfiraße Nr. 43; 
befler Nofloker Efüg « Kanne 5 Pl, mittel dito 3 fl. 
Bey 3. A. Weyer, gr. Durafirafe Nr. 43: ehr 
(hu Wein: ESffig, die Kanne zu 4, 5 und 6 Gl, ın Ger 
len etwas billiger, befonders zum Einkochen zu em» 
pfehlen. 
Schöne neue graue Königsberger Erbfen, fach 
zveife, in der Wlffraße Nr. 28, 
Ben 3. S, Horning inder FifdHergrube im Haufe 
Rr. 36. find wieder verfhiedene gute Sorren Flachfen, 
wie auch feine Gattungen gehechelte Knocenflachfen für 
Dillige Preife zu haben. 
Sehr fhdner Flachs zu den billigfen Preifen, ben 
Botth. 5. Beeekfirdhm, Marlikgrube Nr.23, 
Vorzüglich guter Honig a Pf. 5 61, ben 
Daul Nicol, Mahrgens, 
gr. Burgficaße Nr, 35. 
SFrifhe Umeifeneyer, Zohannisfrafe Nr. 68. 
Sroßfer Stralfunder Schoden- Kohl, in ganzen, 
halben und viertel Schoden, a Schock 2 mE 8 fi, an 
der Trave Nr. 79. 
Su dem bekannten Küfterhaufe auf Marien-Kirch: 
hof find forımahrend fehr gute rothe und weiße Briefs 
‚Hbdlaten zu bekommen, , 
Ylle Sorten befies Hanrtuch nebft KroNlhaaren, 
von Bierbaums Fabrit aus Hamburg, werden be mir 
yr. Brabant. Elle für den Fabrikpreis verkauft, fo mie 
eine Auswahl feiner weißer Spiegel in Mahagı Rah 
men, billigen Preifes. 
Se. D. Sätbh, am Markt Nr. I. 
Große frifhe norweg. Yußern a 100 Sr, 6 mt, 
BeFergrube Nr. 90. 
BeyM, B., Bruhns, im Lobben Hinter der Sanzieg 
Mr. 19: große hol. Yuftern, frifch eingemachte Neuns 
augen, holl. Heringe a St. 2 u, 23 91, und in Gebinden, 
italtenijche Sardellen, CapusCappern, Olıven, f, Luccas 
Del in Gläfern, Bilchofs Effenz in ganzen, halben und 
viertel Bouteiken, Sitronenfaft in ganzen 4. halben Bout,, 
weißer u. grüner Schweizer,, engl. Chefterkäfe,Slocefters 
u. Darmefanı, auch große Limb. Käfer ferner: englifcher 
u. Friedrichkädter Senf, Punfch-Sitronen, bittere Doms 
meranzen, Eopf-Rofinen, Kradmandeln, große Smirnas 
{De Zeigen, und portugiefifdhe Zwiebeln zum Füllen; 
Alles zu den billigken Dreisen. ‘ 
Bey M, B. Bruhng: fo eben angefommene 
neue Bomeranzen, das Dugs ı mE und ı mME8 Pl, und 
Punch Eitronen das Dug 10a 12 Bl. N 
“Bey €. SF. Gerıner in der obern Egidienfiraße 
Nr. 78, außer den bekannten Obfiwaaren, auch guze 
Traub« YNepfel a Faß 7 u_8 Gl, gute frifch angefommeue 
Mahlagaer Citronen und Orangen, gute bolländ. Heringe 
a St, 13 und 2 fl, aud) in Gebinden, und fFrıfh ans 
gekommener gefalzener Dorfh a Pf, 2 Fl, aNes zu den 
möglichf biligken Preifen. 
  
Frifhe und fehr fette Karpfen find erf angekomıe 
men und zu haden ben Prem AnD LE augsfon 
3. A. Weidemann, 
in der untern Hürkraße Nr. 69, 
Werkauf anderer Suchen, 
m 2ten Quartier f i 
Sabre % Dr er if noch eine Brau Seß im 
Kauf; Sefuch. 
Ein eiferner Mörfer, an der Trave Nr. 54. 
YAltes Stifen wird fortwährend gekauft D 
aahıt Dakar DIS Doch gen iEkME TE SIEH MMS Del 
„N. Nabtgens, gr. Burgkrafe Nr. 35. 
YMltes Eifen Eauft fortwährend 
nm Un SE SE Nr. 21. 
a Fr, 14. auf der Drög ri 
Mittwochs und Sonnabends Kncchen Setaufte En 
  
Zu vermiethen, 
Ein fhdner , trodfener gewdlbter Keller, zu Wein 
yo ONE Waaren, Das Nähere am Kiingberge im 
Das im beffen baulichen Stande fich befindende 
und verfhduerte Backhaus in der nahrbhaften Gegend 
an der Ecke der unsern Fleifhhayerfiraße belegen, Fanp 
gleich bezogen werden. 
YAuf Michaelis, das Haus Nr. 49 in der Mengs 
firaße; für einen billigen Preis, 8 
Das Haus Nr. g4 auf der Engelswifd, darin 
2 heigbare Stuben, 2 Küchen, Bodenraum , Steinhof 
mit Wafjchhaus und andern Bequemlichkeiten, 
Unten in der Befergrube, im Haufe Nr, 51: 
Räume, Böden und Diele, Nähere Nachricht in der 
Mengkraße Nr, 27. 
Zm weiten Krambuden Nr. 1: zwey (chdne ges 
räumige moderne Zimmer nebft Vorpiaß , ohne Feuers 
fielle; wenn es erfarderlich- if, auch etwas Boden. und 
Kellerraum, zum I, Dechr, oder noch früher zu beziehen, 
Das Haus in der obern Hürfraße, die Tonne 
genannt, weidhes mit vielen heigbaren Zimmern und 
einem feinen Garren verfehen ift, Fömmt zu Werhnachten 
diefes Zahrs aus der Miethe, und iA dann gegen billıge 
Mierhe wieder zu beziehen, Nähere Nachricht darüber 
in der Müıhlenfraße, EAe vom Fegefeuer Nr. 26, 
Ein fleines angenehmes Haus in der Depnay 
Nr. 10, mit Hof und Wafchhaus, gegen bıllige Wierhe 
gleich zu beziehen, Näheres in der Mübhlenfirase, Ecke 
vom Dede ei Nr. 26 
. as Fieine Haus Nr, ı2 in der Johannis fkrafe, 
gleich zu beziehen. Näheres in der Könisfiraße Nr. I, 
Zn der Mitte der Bekergrube Nr, 68, nach der 
Saffe: Ein Zimmer und eine Kammır, mit oder ohne 
Mobilien, an einzelne Herren, auf Monate, 
  
Ein febr gutes Fortepiano, wie auch ein Clavier 
von gutem Ton, cbere Hürfiraße Nr. 5. 
Hamilien s Begebendetten. 
HeyrathsS-Unzeige, 
Unfere am 4. diefes yall00et ehelihe Berbins 
7 ir biemir ergebenfi an. 
On SEEN a A Watrb. Friedtre, Prehn. 
Shriff, Doroth.Maria Brandt 
geb. Diet hof, 
  
HE
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.