Full text: Lübeckische Anzeigen 1819 (1819)

  
Se 
3) Die Eigner der BaNafibdte, oder Leichter, werden 
biemit Dbrigkeislich erinnert, zurZührung derfelben Feine 
andere Leute ansufßellen, als foldhe, deren Treue und guter 
Ruf ihnen bewährer und unverdächrig find, auch den Les 
bengsmandel der von ihnen angeftellten Leute thunlichft zu 
beobachten, oder beobachten 3u laffen, die Verdächtigen zu 
entfernen, oder den Herren des Gerichts anzuzeigen, dies 
jenigen aber, weldhe ‚inmal aud) nur ber geringfiin Vers 
untreuung hberführer morden, fofort abzufghaffen ; widris 
gen’ali$s gedachte Cigner zu gemätrigen haben, daß fie nad) 
Umftänden, und nach Vorfchrift der Rechte, veranımort 
lich erfläret werden, In diefer Hinjchı fol das Leichterz 
fahrzeug nedft Zudehär immer zunächft nıtr feinem Werthe 
Sıcherbeit geben und haften ; dergefialt, daß, wenn es etma 
Dei pfandeı würde, die aus DBerungreuung oder VBermahrı 
lofung der dasin verladenen Ofrer entfiandenen ermweislis 
hen Forderungen vor den darin helegren Pfandpdfien den 
Borzug haben. Um jedoch. bisherige mohlerworbene 
Pfandrehte nicht zu verlegen, und deren Inhabern Zeit 
zu laffen, geges Benachtdeiltgung derfeiben fıch zu fichern, 
foM diefes Vorzugsrecht nicht eher als nach achtzehn Wo» 
nalen, vom Tage gegenmwärtiger Verordnung angerechnet, 
eintreten. 
6). Damir auch diefe zum WaarensTranfport beflimms 
ter Aabrzeuge fiets ın gutem Stande erhalten bleiben, wer: 
den die Herren der Werte dem Älteften Centnermeifer, dem 
Waumer, dem TrägersNeltermann und dem Hafenmeifter 
dieihnen odbleegende Berbindtichfeit, Jährlid) im Frühjahr 
fämmtliche Ballaftbdre und andere Leichter nebft deren 
Vrefenningen und fonkigem Zubehör genau zu Unters 
fuchen und felbe nicht eher, bie fie In vdllig guren und 
fjabrbaren Strand gefeger fern werden, zu pegeln, aufs 
Neue ein härfen. es 
7) Ferner (fü, zur beffern polizeylihen Aufficht, verfügt, 
daß diefe Fahrzeuge, von denen und deren Eigenthümern 
an der Werte genaue Lifien zu halten find, mır Nummern 
verfehn, und daß ihnen, wenn fe mit den geladenen Waas 
ren wegen widriger Witterung zu Eravemünde anlegen 
müffen, beflinnıte Pläpe durch den Koosfen:Commandeur 
dazız angewiefen werden, Falls Wind und Wetter e$ ger 
fratren, müffen fir aber, nach ıhrer Ankunft inZravemünder 
ohne Aufenthalt die Fahrı forrfegen und vollenden. 
8) Um endlich denjenigen, welche auf Schiffen, Fahrs 
zeugen, und an allerlen Waaren, Entwendungen fich zu 
Soulden Fommen laffen, die Hoffnung des beabfichtigren 
verbrecherifhen Gemwinnes, den Hebhlern und BZefdrderern 
aber die gewohnlıchen Ausflüchte zu benchmen, unterfagen 
Bir allen Bürgern und Einwohnern diefer Stadt und des 
Ten Gebietes fchlechterdings, unzer irgend einem. VBors 
wande Etwas an Kaufmanns maaren an {ich zu brinccn, zu 
Faufen, einzutaufchen, zu beherbirgen oder aufzubemahs 
Ten, oder als Unterhändler daben mit zu wirken, wenn fols 
De Waaren von Ballaftbdrern, Leichter und Prabmfhhs 
rern, ausgebotfen werden, oder von Schiffsieuten berrühs 
ren, die mit einen von dem Schouf und von ihrem Schiffer 
unrerfhriebnen Scheine, deffen Formular gegenmürtiger 
Verordnung angehäugt worden, und über deren Austheis 
Jung der Schout Negifter hält, nicht verfehen Aud. In 
Anfehung der SchiFsleute, die hier angenommen merdeu, 
enthält die Mußerrole einen eignen hierauf gerichteten 
Mreikel. Wer, diefer Verfügung zumider, von Zallafıbds 
tern ohne Unterfchied, ober von Schiffsieuten, die den 
Schern nicht vorsuseigen haben, etwas aufnimmt, at fd) 
bringt, oder (olchen Perfonen als Unterhändler behülfligh 
if, foll, mit Borbehalt jedesmaliger Unterfuchung ben fich 
erg?bendem weitern Verdachte, und der Beßrafung erwies 
fener Hehlercy, Theiknahme oder Segünfigung, mir anges 
meffener Gelöfrafe von 5 bis 100 NMrhlrn,, oder mit vers 
A tnißmäßigem Sefängniffe, befirafı werden, Zugleich 
ollen dergleichen inEmpfang genommene oder beherbergte 
Baaren, nach Umflanden entweder denen, welchen fie ents 
wandte worden, unentgeldlidh wieder zugeffellt, oder zum 
Beften der ArmensAnflalt confifeirt werden, Sind fie 
nicht mehr vorhanden, und hat der Nebertreter diefer Bors 
fehrift diefelben FAuflidh an fich gebracht, fo fol er fchuLdig 
fen, neben der Strafe, auch noch den Beftohlnen zu ents 
KW WS Leßteres aus des Berbrechers Gütern nicht 
gefhehen Eaun. 
Yeberbauptr it allen Bewohnern der Dörfer und Häufer 
Awifchen hier und Travemünde, dieffeitigen Gebietes, der 
Verkehr mir den Balafbörern und Leichterführern, wie 
Vale felbf, Norchfälz ausgenommen, (diedhterdings un» 
yerfagt. 
Ohne dringende Norh dürfen die Balakbdter und ans 
dere Leichserführer überall unıermegs BEA TAEREN: Sin 
folchen Nothiälen müijen fe aber die Fahrzeuge nicht ganz 
unbefeget laffen; vielmehr muß wenigftens Einer immer 
darauf surüdc bleiben und wachfam fenn ; alles ben Werluß 
der Fracht und fonftiger Befirafung, 
Schlieflich commiztiren Wir den Gerichten, den Herren 
der Wette und des Lootfenmerens, die Beobachtung vorfies 
hender Verfügungen, je nachdem deren Ynıwendung von 
Ihnen abhängt, mit aller Strenge aufrecht zu erhalten ; 
und fol gegenwärtige Pollzen: Verordnung nebfi der heute 
zugleich erlaffenen StrafsVBerordnung, zur Nachachtung 
Aller und Jeder, insbefondere der fremden fomobhl als ein» 
heimifchen Schiffer, an den gehdrigen Plägen Öffentlich ans 
gefdlagen, und an die beyFommenden vertheilt, auch jäahrs 
lid durch den Druck in den Anzeigen erneuert und in Erins 
nerung gebracht werden. 
Gegeben in Unferer Naths-Berfanımlung, am 30, Deto: 
ber 1805, und erneuert am 5. Yuning IS19, 
- €, £. NocdA, Secretarius, 
ZKormular des Scheines 
für Schiffsleute wegen für eigene Rechnung mitges 
brachter Waaren, 
DaF N, N, Steuermann 
Schiffgsimmermann N 
Kod auf dem Schiffe 
Matrofe 
Schiffgjunge * 
GE von , Angezeigt, er habe an 
; ZA für eigne Rechnung aus mitgez 
Tas 1 
und daß mir, dem unterfchriebnen Schiffer, foldhes bes 
Eannt fen, wird Biedurch befcheinigt. . 
ec den 18 
Unterfchrift des. Schouts, Unterfchrift des Schifers. 
(Stempel. 
Zum Gebrauch in hiefiger Stadt gültig, 
Das Haufiren if verboten. 
Der Käufer hat die gekaufte Waare auszufireichen; 
pder feinen Namen daben zu fegen. 
  
Erneuerte Straf; Verordnung 
wider Schiffsdiebftähle, wie auch Entwendungen 
und Beruntreuungen an Waaren auf Ballafte 
bötın und Kichtern, 
Mir der am heutigen Tage erlaffenen, erneuerten 
Polisey:-Berordnung zur Berbütung vorgenannter Vers 
brechen verbinden Wır Bürgermeifer und Rath 
der frenen Hanfektadt Lübeck Folgende StrafsBerordnung ; 
I) Schiffgleute dürfen mit Feinen Waaren , als mit des 
nen, die fie an rechzmäßiger Führung beißen, und 
mit diefen, weder felbit noch durd) Andere, nicht 
anders Berkehr treiben, als wenn fie zuvor vermittelft 
eine$ von dem Schout und von ihrem Schiffer uns 
terfchriebenen Scheines dazır Erlaudnif erhalten, 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.