Full text: Lübeckische Anzeigen 1819 (1819)

WE SE u A A 
„ Nr. 20, find wieder verfchiedene gute 
Sriiches Pormonter, Seflnauer, Emfer und mehı 
Sit andere Gattungen Mineral-Waffer, Mühlenfirake 
r. 82. 
Schöne fette gelbe Nobmkäfe, mittel und Feine 
Eidammerkäfe, und grüne Schweizerkäfe von befter 
Site, wie auch alle bekannte Gewürze und Materials 
Waaren, womıt fi zu den bılligfken Preifen befiens 
empfiehlt Nıc. Heinr. Kohl, 
im engen Xrambuden Dr, Io 
Bey Z. Y. Teudt in der Fifhergrube Nr. 70, 
an der Ede der Heinen Schmiedefirahe: Feiner Caffe 
a Pf. 14 U. 16 Bl, feine Naffinade a I Fl, in Broden 
103 91, weißer Streuzucfer a 10 Bl, gelber dito a 3 Bl, 
Carol. Reis a3 u, 5 81, große franz. Pflaumen a 2, 23 
u. 381, und andere befannıe Gemwürzwaaren ; auch forts 
während Wolle, Baummole, wollene-Sırlumpfe, Baäns 
der, und mehrere Waaren, zu den bilipken Preisen. 
Befler Reis a Pfund 3 und 34 fl, Cathar, 
Yflaumen a 45 61, frifhe oberländifhe Pflaumen 
a2 6l, große Bakbirnen a 23 fl,' weiße Bohnen 
SH feiner Cafre a 16 fl, recht guter mittel dito a 14 01, 
Kaffinade a 10 Bl, fein Melis ag93 Glpr. Pfund in Bros 
den, Quartier: Bouteillen a 12 ME pr. 100 Stück, bey 
3. GC, Pantaenius, große SZurgfirafe Nr, 18, 
Feiner Caffe a Pf, 14 und 1661, heller Streugucker 
a 861, (döner weißer Neis a 24 Bl, große Backtbirnen 
a23 91, (hdne (üße franz. Pflaumen a 23 Bl, ın Löpf. 2 mt, 
achte Braunfchw. Sichorien a33 fl, nebft fonft bekanns 
ten Waaren in befler Güre und zu den niedrigfien Preis 
fen; au Sorhländ, Kalk a Tonne 3 mE, ben 
Paul Nicol. Nahtgens, 
in der großen Burgfirade Nr, 35, 
Schöne Grass Butter a Pfund 10 fl, Speifebuts 
ter a89i, in Liespf.a 73 61, Backbirnen a 23 61, Pfaus 
men-a 23 61, Schwerdtbohnen a 4 51, Perldohnen a3 Ss 
Sr Erbien a Faß 20 81, graue Königsb, Erbfen a 24 f1, 
Futter sErbfen a 16 61, deoy 
Gotthard Fr. Beectkfirdhm, Marliggrube Nr.23. 
DBefße holfeinifche Stoppelbutter, zu ganz billigem 
Dreife, bey Feldmann & Behn, 
binterm Markte Nr. 5, 
Bee Stoppelbutter in ganzen und halben Lpfden 
das Pf. 10 91, unten in der Holftenfirafe Nr. 23. 
Gang feines Waizenmehl zu Backıoerk a Lpf, 36 Pl, 
auch recht fhbnes Waizenmehl a Lpf, 30 fl, bey ganzen 
und halben Liespfunden, ben 
3. €, Bey, Mühlenfiraße Nr, 5. 
Ben 3. S. Horning in der Bedfergrube im Haufe 
WU orten Flachfe, 
>. auch feine Gattungen gehe&elte Knodenflachfe für 
billige Dot zu haben, 
chdne Daunen und daunenreidhe Bettfedern 
a Pf. 18 fl; die En feineren Sorten zu den billige 
fen Preifen, in der Sr, Annenfirafe Nr, 24. 
Zn Berwalter Haufe zu St. Unnen: alle Sor: 
ten fein Wollen, Garn a 2 mE, 2 mE Fl, 3mE, 3 mE SB, 
4mE, 4 mE 861 und 6 mE das Pfund. 
o eben angefommener frifch geräucdherter Elbs 
Bruhns, 
lachs ben „3. 
m. Im £obben hinter der Sanzeley Nr. 19, 
ey MR. 3, Bruhns, im Lobben hinter der Sanzleo 
Mr. 19°: frifche holländifche Yuftern, Keller und grüner 
Schweizer,, englifher Chefter ı Näfe, Blocefters und 
Parmefanı , auch große Limburg, Käfe , ferner: Caputs 
Cappern, Oliven in Släfern, f, Lucca Del, ttaltenifche 
BitchafEfens in ganzen, batben und viertel Bouterlen, 
Sirronenfaft in ganzen und halben Bout., englifcher und 
Sriedrichfädter Senf, Punfch: Fitronen, bittere Doms 
Meranzen, Topf Rofnen, Kradmandeln und Smirnafche 
  
Feigen, wie auch eingemachte Neunaugen nd holland, 
Heringe; alles zu den billıgken Dreifen, 
Erifd) geräucherter Eib Lachs, echter ruf. Caviar, 
füße Xepreifina a Du ı mE 8 Bl, bittere Orangen a Duß 
ımE, große Smirn, Feigen a Pf. 8 fl, (chöne Eraubs 
rofinena ı mE, feine Tifhäpfel, feinfdhaalige Kradmans 
dein, jhdne Punfheitsonen a Dur ı2 Pl, ben 
€, 9, Brandt Wmwe ‚Breitenfraße Nr.34s 
Ale Sorten beftes Haarıucdh nebit Krolbaaren, 
von Bierbaums Fabrıl aus Hamburg, werden ben mir 
pr. Brabant, Ele für den Fabrıtpreis verkauft, fo mie 
eine Auswahl feiner weißer Spiegel in Mahag. Rays 
men, bılligen Preis. 
GE, 9. Sätb, am Markt Nr. 1. 
Werfauf anderer Sachen, 
Ein faß neuer Stuhlmagen mit 3 ledernen Stühs 
fen, holfein, Spur haitend. Nachricht im Addreßhaufe, 
Wegen Mangel an Dia: ein weißer Poramides 
Ofen, mit: fehr {henem eifernen Kaflen darunter, Näs 
here Nachricht im Addrefhaufe. 
Es fiehen auf der Kücniger Mühle noch 6 Sroßs 
taufend Nobhrfchoof zum Berkauf. Kauflunige Fönnen 
fi allda oder auf der Strudmühle wegen des Preises 
and der Güte des Nohrs erkundigen, 
YAlseg Bauholz und alte Mauerfteine, halbe und 
ganze. Näheres Zobannisfrafe Nr. 33. 
Kauf s Gefug. 
Yilız Fliefen, zu einem billigen Dreife. 
Derjenige, der weißes Hobi: Glas und weißes 
böhmifches Brocken-Slas liegen hat, oder zu verfhafe 
fen weiß, melde fid) bey G, $. Kdhnke, 
An der Zrave, 
Altes Sifen Fauft fortmährend 
GE, v, Sadfen, Engelswifch Nr, 21. 
Ylter Lichttalg von Leuchtern und altes Fett wird 
gefauft inder Holfenfirafße Nr. 37, 
Yuf der Drdge im Raum Rr. 14, werden Knos 
hen gekauft und mit 11 fl. die 100 Pf, bezahlt, 
Bon heute an werden an der Wipperbrücke, wies 
der fortwährend, von Morgens 3 Uhr bis Nachmittags 
7 Ubr, Knochen angenommen. Die 100 Pf. werden 
mit 11 fl. bezahlt. 
Zu vermiethen. 
Sm weiten Krambuden Nr. 3: Zimmer und 
ein Saal. n 
Das Backhaus unten in der Fleildhauerfraße, 
bh an bezogen werden Fann. Näheres im Yds 
reßbaufe. 
Das an der Trave bey der Mayfähre belegen? 
  
  
"Haus Nr. 118 Fommt aus der Miethe, und kann Oftern 
bezogen werden, Zu erfragen in der Fifhergrube Nr. 23. 
Sin Haus an der Trave, ohnweir der Magfähre, 
worin fedhs heizbare Zimmer, und vorne ein ehedem 
ir Bude eingerichteres Zimmer ; A Hofraum una 
ferdeftall. Das Haus kann gleich bezogen werden. 
3m Fegefeuer: ein neues Haus mit allen Bes 
TEA wie auch einzelne Zimmer, für billige 
jetbe. 
Ein’ großer trofner Weinkeller In der großen 
Srdpelgrube unter dem hei. SeiftsHofpital, 
Awen Kornbdden in der Breitenfrade. 
@in tyodner gewdlbrer Weinkeller, Mengüraße 
Nr. 10. 
Zr dem Haufe Nr. 67. in der Breitenfraße: eis 
nige Zımmer, mit oder Mobilien, gleich. 
Die Wohnung Nr. 47. in der untern Hürkraße; 
fie Fann auf Zohannıs bezogen werden,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.