Full text: Lübeckische Anzeigen 1819 (1819)

(Dritte Bekanntmachung.) 
Denmach die Erben des verfiorbenen Erbpachts: 
„‚müller8 und VParzeliken Peter Ehriftian Bendfeldt zu 
Eigmar die Erbmafle zwar ohne Bedenken angetreten, 
jedoch zur genauen Erforfhung des Befiandes derfelben 
um Erlafiung eines Yroclanıs gebeten haben, fo werden 
in Gewährung diefer Bitte alle und jede, welche au 
des gedachten Peter Chriftian Bendfeldt Verlaffenfchaft, 
Anfyrüche aus irgend einem Grunde zu haben vermelz 
nen, derfelben mit Schulden verhaftet fınd, davon Saz 
hen pfandweife oder auf andere Art bejiten, hiedurch, 
mit Inbegriff der protocallirten GiAubiger in Unfehung 
etwa rückfidndiger Zinfen, bei Strafe der Ausichliceßung, 
doppelter Zahlung und bei Verluft des Compenfations» 
und Pfandrecchts , aufgefordert , innerhalb ı2 Wochen, 
von der festen Bekanntmachung diefes Proclams anges 
rechnet, ihre Angaben bei der Cismarer Amtfiube prae- 
via procuratura zu befchaffen, ihre desfalligen Docus 
mente relicıis copiis zu produciren, und demndchft 
weitere rechtlidhe Verfügung zu gewärtigen. 
Königl, Amthaus zu Cisınar den ı, Febr, 1819 
Hildebrandt. 
Neimers, 
  
pro copia 
Auf Antrag des Kaufmanns Herrn Zoh, Zanflen 
zu Danıburg, merden alle und jede, die an den Nach» 
1aß feines hiefelbfit veıftorbenen Stieffohnes, des waıl. 
errn Salomon Willink, aus irgend cinem Rechssgrunde 
nfprüche und Forderungen machen. wollen, bierdurd) 
ein: für allemal, mirhin peremtorifch geladen, in dem auf 
den 17, Mai d. Z. 
präfigirten Liquidationss Termin, Vormittags Io Uhr, 
an Derfon, oder durd) gehörig egitimirte Bevolmäd)ı 
sigte biejeibf vor Gericht zu erfcheinen, ihre vermeintt 
lichen Unforüche und Nechte beftimmt anzugeben und 
durch Borlegung der urjchriftlichen Beweisthumer, oder 
fonft wie Nechtens fofort zu SIENA mwidrigenfallg 
aber zu A Un daß He damit präcludiret und mir 
einem feren Si Qelden werden belegr werden, 
Signatum Raguth, Umts Wirtenburg im Mecklens 
burgihen, den 25. Febr. 1819. R 
Partrimonial-Sericht hiefelbft. 
QM. Z. Herner, Ydv.,Justitiarius p.& 
  
  
Me diejenigen, weiche an die von dem Sinviers 
telbüfener Srnft Julius Carl Mirow an den Infpektor 
ESbriftian Llırth verkaufte, vormals dem Hhıfener Zoas 
him Heinrich Mirow gehdrig gewefene Hüfenerfiellec, p. 
au$ irgend einem Nechtsgrunde Anjprüche und Fordes 
rungen zu haben vermeinen, werden hiemit sub poena 
F :aeclusi verablader, foldhe in dem auf den 
16ten Yoril d, Z, 
Angefeßten VYrofefionstermine vor dem Zußitiario ans 
zumelden und gehörig zu befdheinigen, 
Signatum Nageburg, im Zufitiariate de& adelich von 
Wigendorffihen Guts$ Zecher, den 17. Februar 1819, 
Sottfchalt, 
  
Proclama und Katenverkauf, 
Machden die Vormünder der Kinder des verfors 
benen Herrmann Friedrich Evers in Großparin darauf 
angetragen haben, daß die ihren Pupillen zufändige 
SigenFarenfelle in Großparin dffen:licdh meiftbierend vers 
Fauft werden möge, if eın Termin dazu auf Dingstog 
den 23. März Od danıit die Kaufliebhaber Gh 
aldgdann can 9 Ubr im Großvogtei: Gerichte zu 
Schwartau einfinden mdgen, wofelblt aud) acht Tage 
vorher die Verkautsbedingungen einzufehen find. 
ugleidh werden alle diejenigen, meiche an den NMachs 
Taf des verforbenen Der r mann Friedrich Evers 
  
ANANAS 
und ingbefondere an die dazu gehörige EigenFatenfieke zu 
Sroßparin irgend einen Anfpruch oder eine Forderung 
zu haben vermeinen , Ddur worgeladen, in dem etz 
mwähnten Zermine, Dingstag, den 23, Mürz, Ach zu 
melden, indem diejenigen, weiche fi alsdann nicht an» 
geben , hiemit präcludiret werden. 
Schmarrau den 13. Fedruar 1819, 
Hoch für fl, übe jhes Sroßvogtel: Sericht, 
L. S.) N G, GC, Gramberg. 
Hugmaärtiger Berkauf, 
Die zu der Concursmafe des hHiefelbf infolvent 
gewordenen Schlächters Earl Stocfmann gehörigen 
Srundfücke, als nemlicdh N Be 
a) ein zu einem halben Haufe cataftrirtes, hier in der 
Glegomer Straße belegenes QWohnhaus, 
b) ein vor dem Olegomer Thore beiegener, im Feld» 
NMegificr sub Nr. 233 autgeführter Garten, und 
c) eine vor dem Mübhlenthore befindliche, Nr, 191 (m 
Feldregifter verzeichnete Scheure, 
follen fämrmntlich, jedoch einzeln, am 
20, März d. FT. . 
Sffentlich meiftbietend erfauft, uud nicht minder fol des 
nen nicht Yräclwdirten Släubigern die Ausübung des 
Sleichgebots-Rechts auf T X 
den 3. April d, Gi 
gefiattet werden, SKaufliebhaber alfo mie Creditores haz 
ben an den genannten Tagen fıch, Morgens 10 Uhr, 
vor dem Großberzugl, Stadtgericht hiefeloft zu geftelleny 
und Erfiere Bott und Neberbott zu nee abzugebenz 
und bei annehmlıchen Bott den Zujchlag, Legtere aber, 
falls fie nicht ericheinen, den Berluft Ihres Rechts zu 
gewärtigen, 
Signatum Nehna den 12. Februar 1819. 
Sroßherzogl. Stadt ı Gericht hiefelbf, 
Die Erben des zu Cismar er GareR Es 
müllerg Peter Chrifian Bendfeldt haben die Abficht ihre 
SHmmobillen hiefelbft, beftehend in zweien Waffermühlen, 
jede mit 2 Gängen, vier Teichen, einer vor einigen Jahre 
erbauten Qindmühle, mit einem Mehl» und einem Graus 
yengang, einzm guten MWohnhaufe nebit Wirthfhafts- 
Sebduden und 22 Torinen Landes, am Donnerftage den 
25. März d. Y. Öffentlich meiftbietend, in fofern ein auz 
nehmlicher Bot gefehiehet, verkaufen, widrigenfalls aber 
verpachten zu lafjen, ß TE 
Zu den Mühlen gehört ein bedeutender Zwangsdiftrick, 
mie die Bedingungen, welche 3 Wochen ante terminum 
auf der Fismarer Amtftube , fo wie bei den Gaßwirthen 
Hrn, Nöhl in YPloen. 
Sek in Yrecsr 
Srabm in Yrensboed, 
z DBieenhauer in NMeuftadt, und 
_ dem Müblenyächter Engel in Oldenburg 
einzufehen find, näher ergeben, 
Die Liebhaber wollen am befagten Tage, Bormittags 
10 hr, anf dem Cismarer Amthaufe (ich einfinden, und 
Tanı Das Wefen jederzeit in Uugenfchein genommen werz 
den, wenn man fich dieferhalb an die Witte Bendfeldt 
zu Sigmar wendet, " 
Königl. Yıntbaus zu ECignat dem 20, Fedr, 1819, 
Hildebrandt, 
; PO ame 
Mageburg den 6, Februar 1819. 
eurSma ECHO MIR au Dir en 0E San 
Fernfiraße Lelegenen Canzleofäfigen Haufe ‚0. Pr U 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.