Full text: Lübeckische Anzeigen 1819 (1819)

Nad Könkgsberat 
oh, Mart. Streeg, mit dem Schiffe Magnet, wenn 
das Waffer offen bleibt und fh _SGürer dahin Anden, 
S, 3. rofl & Comp. 
AUngekommene Schiffer : 
Den 29. Dec, : Aderffen von Nafchau. 
Den zoften: Albert von Hull, Themely von Narhuus, 
  
Wermifchte Anzeigen, 
Vrodkare und Gewicht 
für den Monar N E 
Ein DoppeltfchillingStrumpf fol wägen 16 Lorh2 Qt. 
Ein ı Schilling dito ss s 4 1 — 
Ein ı Schilling langes fein Brodt 3 — 3— 
Ein ı Schilling rundes fein Brodit s 13 — 13 — 
Ein doppelt Schillinge Semmel * 16— 2 — 
Ein ı Schilling dito 1 4 14 83— 1 — 
Ein 6 Yfenning dito $ 5 KV 4-— $-—- 
Ein 3 Pfenning dito 1 12 2 — nm 
Ein Hausbacken Brodt von 8 Pf. Foftet 8% Schill, 
Ein dio zu 3 Schill. wiegt 2 Pfund 26 Loth, 
Lübeck an der Weste den 31. Dech, 1818, 
DBekanutmagmung, 3 
Die Gefellfchaft zur Beförderung gemeinnügiger 
SThätigFeit verfammlet ich am 5, Januar, 
d. 6, Jan, Instr. (]} 63 Uhr zum Füllh. Tafel 
  
  
9 Uhr, N 
Rach freundfchaftlicher Uebereinkunft hört die 
higher unter der Firma: Noggenbau & Dee Awifchen 
beftand {chäftsverbi g mir dem Heutig: 
Tage auf, Das Sefchäft der Liquidarion übernehmen 
wir benderfeit$. iR 
818. 
1. Dechr, 
EnDCkE OEM &.D. ®. Noggendau, am KXingberg Nr. 8, 
3. €. Stein, im Schüffelbuden Nr, 8, 
Bon der zten Brau Doppeltbier find noch einige 
achtel, viertel und halbe ET Sch erfuche 
b encigten Zufpruch, 
BUT HEAE ob. Zac, Stolterfoht, 
Montag den 4. an, braue ich im gten Quartier 
das gewbhnliche Bier und Schiffsbier, und bitte um 
Bufendung der Heinen Fafingen, N 
SF. A, Breutigam, Slogengießer fir. Nr.63. 
Den 4. oder 5, Januar braue ich im 4, Quartier 
das gewöhnliche Bier und Schiffsbier, und bite [um 
Zufendung der Heinen Fafagen. . 
3, EC, Fregdanek fen., untere Dürfit.Nr.55, 
Den 6. oder 7, Januar braue ih im 4. Quartier 
um EEE N TE EU BEA Schiffsbier, 
erfuche um Zufendung der Feinen Faftagen, 
9 ‚3ob. Zac, Stolterfoht. 
Mirtwoch den 6. oder Donnerfiag den 7, Jan. 
wird ben mir das gewöhnliche Bier und Schiffsbier ges 
braut, 3, WM. Gerdes Wmwe., Wahmfiraße Nr. 25. 
Da id) jeßt mir meiner Sffigbraueren vdllig eins 
gerichtet bin, und verfhiedene Sorten guren Effig preiss 
würdig liefern Lann; fo unterlaffe id) nicht, ein geehrtes 
MDublicum bievon, fo wie daß ich auch mit vorslglich 
fehdnen Rofiocker Elfig verfehen bin, zu henachrichtis 
gen und mich beitens zu empfehlen. 
D. U. Tamfen, Bekergrube Nr, 71, 
Von meinen in Pappe und Saffian gearbeiteten 
Sachen , worunter sich eine schöne Auswahl Nah- 
und Arbeitekästchun, Arbeitsrollen und Körbe im 
N 
neuesten Geschmack befinden , habe i. 
nachtfeste und während der MER Tale 
im weiten Krambuden im Hause Nr, 1. eröffnet, und 
empfehle mich damit einem geehrten Publicum be- 
stens, unter Versicherurg der billigsten Preise, 
Si Johann Ludwig Achelius, 
aß am bevorfehenden heilt 
Abende, außer allen Sorten ein’ 4er we a0 
geslübeter Nothwein, Biflchof, Yunich, Limonade 2cC, 
eo mir zu haben , Verfehle nicht hiedurch anzuzeigen, 
und indem um gürigen Befuch bitte, bemerkte noch, daß 
CL U Ph Br famille urtıer fc zu bleiben 
mehrere 
= je rer Almmer zu deren Dispofitvon bes 
SZohann Hermann Sike, 
. ___wobnbafr fiberm Warbbaufe. 
u einet' feit mehreren Zohren in Da 
den Zagd drey nicht unbedeutender Dorfen 
einen Zheilnehmer, der nicht das geringe Dachtpretium, 
filen Sefellichafter berücfihtigen 
Sl + SD. Dbre, 
erbiete und empfehle mich, mit 
büchern das Geld für die Armen tat Den Gantons 
N EChHCE Srewe, im Heil.Seyft Dofpital, 
er biefige Einwohner 3, Drrally em 
mit richtig gehenden Barometern und  OMEHT TE AS 
man 3u Lande im Fahren und Neiten tranfportiren Fann, 
ohne (Hadhafı zu werden, imef, mit allen Sorten Biere 
und Brantwein Proben, fürderen Nichtigtelrer einfebt; 
EEE SE (pedhafte Snfrumenre Atr Res 
en. Er 
ne a wohnt in der großen Pererss 
Nicio, Fege & Comp., Gärtner aus ar 
die Ehre anzuzeigen, daß fie mir einer era haben 
lung fremder Pflanzen in Erdfeyollen, ferner mit allen 
Yrten Blumenzwiebeln, al$ Ranunkeln und Ynemonen, 
Blumen., Küdjengewäczer, Nelken:, Ymaranten-, Aoar 
yonten; und andern feltenen Saamen verfehen find. Sie 
Ba in der Mühlenfiraße im blauen Engel bey Horn 
. 
nn 
YMnna Doroshea Techau, wohnhaft unten i 
Sloengießerfiraße in Stroms Gang Nr. 1, MPU 
fi® zum YAusfaugen der Brüße, und verfpricht, jeden, 
der fie verlangt, auf das fhnelifie zu bedienen, f 
Frau Seiffer, wobnhaft auf dem Ja 
berg Nr. 51, a a sich bestens den een 
nen in Stelle der verstorbenen Frau Ficken ; 3 
verspricht die höchste Reinlichkeit und Aufwmerk- 
samkeit. 
Die am 2ten Weihnachtstage auf der & 
werfpielte Uhr if auf Nr. 245 gewonnen, A eNCTED 
den SE Hlten Dem Ad Le A halb 14 Tagen ben 
em { achb { 
gültig anertenne. S6-Bachbit nie mehr Far 
3. DH. Schmidt, untere SZohanniefraße. 
€ Sühcder Theater. 
onntag den 3. Januar: Johann, Her 
von Finnland, biflorifdh-romanti(ches 308 
fünf Hufzügen, von Johanna Beibenrhues Aufpiel ® 
SE Are: Gelegenheir, 
nm den erften Tagen des €, M, wünfcht jemand 
einen Neifegegährten auf gemein 
Noflok,  Maderes im Aodeephaufe De Kofen nad 
Dia Del ET GE Fremde. 
en 28, Dechr.: Herr Major vu. Gfö: 
burg, 198. in St, Damburg, iddens von Date 
1
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.