Full text: Lübeckische Anzeigen 1819 (1819)

Wer noch glaubt rechtmäfsige Forderung an 
mich zu haben , und deshalb im mindesten besorgt 
seyn mögte, der melde sich nur sogleich bey mir, 
um die Zalılung entgegen zu nehmen, 
Ss J. C. Conrad, 
Um ein im biefigen Publiko verbreitetes Gerücht 
zu widerlegen, fehe ıch Unserzeichnerer mich gendthigetz 
biedurch öffentlid) anzuzeigen , daß ih weder im Yrreft 
war, nod) e$ jean bin, mobhl aber jeßt fchon feir einigen 
cn Unpäßlichkeit halber, das Haus nicht 
erlag. 
<< mürde nie dem einfältigen Menfhen, weicher 
diefes Gerücht auggefprengt haden mag, die Ehre erzeigt 
haben, einige Notsz davon zu nehmen, wenn ich t 
befürchten müßte, daß e8 auch bis zu meinen hiefigen 
Freunden und auswärtigen YÄngehörigen dringen und 
denfelbzn unndrhısen Kummer verurfachen Enute, 
Xübecf, den 24. Febr, 1819, 
D. Lange, Dremier-Lieutenant, 
Sch erfuche jeden, auf meinen oder meiner Grau 
Rumen nichts obne baare Bezahlung verabfolgen iu 
Taffen , weil ich für nichts hafız, Yübed den 23, Zebr, 
3819, Zobann Sarıhold Rohde. 
Die am Montag den 22, Febr. verloofete fülberne 
Zuder-Bufe af auf Nr, 202 gewonnen. 
. D. De Zetfchau, 
Solds und Silber Arbeiter, 
Die am Sonntag den 21, Febr. verloofeten Saar 
hen find auf Nr, 405. 140. UND 279. A 
  
  
Um Sonntag den 28. Febr. werde ich benm Hrn, 
Wlıfenfeld auf der Schafferen durch eine Lotterie auss 
fprelen fafen: 1) Ein Paar goldene Ohrringe, 2) ein 
Paar filberne ChenilensHaken , 3) ein Damen ı Kreuz. 
Der Zufas if 12 f%. Um zahlreichen Zufpruch bitter 
Dovasın 
Concert. 
Sonnabend den 27. Februar Drittes der vier 
Liebhaber; Concerte diefes Winters. 
Lübecker Zhearer. 
Heute Mirtwoch den 24, Februsr: Die Schachs 
mafdine, Cuffpiei ın vier Hufzügen, nach dem Engs 
tifden, von Heinzich Beck. 
Senefice s Borfkellung. : 
. Donnerflag den 25. Februar habe ich die Ehre 
zu meinem Beften aufsuführen; Die Drillinge, 
mder: Berwirrung über Bermirrung, Luftfpiel 
in 3 Yufılıgen. Hierauf: Der Unfichtbare, for 
mifcbe Oper in einem Yufzuge, 00n Eoflenoblez in 
Mufik gefrßt von E. Eule, Mufikdirektor des Hamburger 
€ tadırheaters ; wozu ich mir die Freiheit nehme, ein 
gechrtes Dublikum ergeben einzuladen, 
Dillerg find ratich ın meiner Wohnung, Fifcherarube 
Nr. 4, fo mie beyım Herrn Schaufvieldirector Hinze, 
Breitenfraße Nr, 50, zu haben. art Maubert, 
Mirglicd des Yhıbecker Theaters, 
Reife : Gelegenheit. 
Rei en EEE TO UFET Temand il 
Meijegeführten auf cemeinfchaftliche Xofte iel, 
BE N RR SE % FE a 
Es münfcht Zemand nächfen Frentag auf gemein 
fehaftliche often nad) Wismar zu reifen. MNMäbere 
Yugkunfr if in der Stade Hamburg Nr. 1, zu erfahren. 
Angekommene Fremde, 
Den 19, Febr, : Her Forell, Deconom, von Wachen $ 
Derr Domalnenrath Dender, von Erbshagen ; Drrp 
2. 
Meyer, Schifscapitain, von Meıel, und Dert TAo 
venfiedt, Gursbefiger, von Bremen, log.in 5 Thürmen, 
Den zoßen: Herr Zr, Rücker, Kaufmann, von Hams 
burg, und Herr Capirain Boldet , von Eutin, (08, in 
Sr. Hamburg, Herr Landrath v. Dergen, und Hrz 
DOdrifi vd. Pens, von Hamburg, log, in 5 Thärmen. 
Den zıfen: Herr Deutgen, Kaufmann, von Düren; 
Herr Stofflchr, Deconvm, von Hamburs; Hr. Aral, 
von Sedorf, Herr Haliany, von Hamburg, und Dre 
Cbabrieu, von Monipeilier, Surz er, 10g, in 5 
Thärmen. Hr. WMaude, Suchhandier, von Damburg, 
log. in St, Hamburg, 
Deu z2fßen:; Herr Zoot, Kaufmann, von Hanburg, 
1og. in 5 Tbürmen, 
Den 23fen; Herr SGefiner , Kaufmann, von Damburgy 
Herr Yeisding, Oursbefhser, aus MeAlendburg , 108. 
in St, Danburg. 
OL 
Qusiwpärtige Worladungen 20. 
Der Eigenfärner Hang Matthias Augufiins aus 
GCashagen, har feine dafelbit belegene Eigenkatenfielle 
an feinen Bruder, Hinrich Friedrich Augußins, verkauft. 
Sn Folge deffen werden alle diejenigen, weiche an Hans 
Marrhiag Yugußing und an deren Eigenkatene 
fielle in CTashagen 013 {raend einem Grunde eine Zors 
derung oder einen Unfprud) zu Daben vermeinen, bics 
durch vorgeladen, anı Dinzssage den 30. März, More 
gen3 ro libhr, im Großsogteis Gerichte zu Schwartau 
zu erfeheinen, und, unter Einreichung erwanıger Bes 
weiadovumiente, die Forderung anzuseben, Zugleich 
wird allen demenigen, welche fich alsdann nicht melden 
werden, Hiemiz ein emiges Srilichmweigen auferlegt. 
Schwartau den 13. Fedbrug 19, . s 
Hochtüiftl, übet{hes GrofvogteiSericht, 
L.S.) €. 6. Gramberg. 
Yuf Mafuchen der Erben des vorlänaft verfforbe: 
nen Eigenkätners Matthias Höpuyer in DObernwohlder 
werden hiedurch alle diejenigen, weiche an den Nachlaß 
deg Berflosbenen, (Csbeloudere an die von Dem % 
binterladfenen beiden EigenFat-nfiellen in Dbernwohldc, 
Aus irgend einem Grunde cin Recht oder einen Antprudy 
zu haben vermeinen, bıedurd) vorgeladen, am Dingstage 
Ddew 2, WRärz, Morgens 9 Uhr, Un SGroßvogtei-Ocrichte 
zu Schwartau zu erfcheinen , um die Forderungen ans 
SEEN und die etwanigen Beweisdocumente Dabei cin: 
zureichen, # 
Zugleich wird allen denjenigem, welche fich alsdanny 
nicht melden werden, hiemit cin ewiges Stilfchweigen 
auferlegt. 
Schwartau den 25, Januar 1819. N 
Hochfürfilidh Lübedjches Srofunatei Gericht, 
(L.S.) . @. 6. Grambers. 
‚ Menu der Erbpdchter Peter Asmuk Detlev Men 
feinen zu Mori belegenen Kathen cum pert. verkauft 
und um die Erlaffung eine8 dffentlıden Proclamatis 
Nachgefucht hat: als werden alle und jede, welche an 
Ddenfelben oder gedachten Kathen c. p. Forderungen zu 
haben glauben, biedurch citirt und vorgeladen, ich da- 
mit binnen 12 Wochen, vom Tage der legten Bekannks 
machung diefes Proclams angerechnet, bei hicfigem Gericht 
äu melden, ihre Angaben gehörig zu fußifciten, und die 
eiwa in Händen habenden Originai: Documentey mit 
Zurüclaflung beglaubter Abfchriften , beim Urofeilionse- 
WÜrotocoll, bei Vermeidung der aus Unterlaffung diefer 
MNugaben entfiehenden gefeglidhen Nachtheile, zw yrodus 
siven, 
Stocelflorf im Morier Gericht den 20. Fehr. 1819, 
(L. 5.) 3. Doßer 
   
  
8 
   
  
     
   
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.