Full text: Lübeckische Anzeigen 1819 (1819)

  
  
AA 
echter Noflocker weißer EfAa und Eifig-Spriet 
in beliebigen @ebinden und ben Souteillen ; neue fchöne 
bittere Orangen und Mallagaer Citronen , den hundert 
und Dugend Stücken, EEE EN WED En 
nen, in Kiffen von 25 tö, billigen Yreifes ben 
finen, in Sifien DOES Gere Ih Araße Nr. 116 
Chrift, Fricdr. Nlch & Sohn, anı Martte Nr.4r 
Halten Yager von fettem gelocn hokänd. Nobhmbäfe, 
Eleinem Eydamımer Kdje; imgleichen von Raffinade bey 
Hroden a In Sl, feine a 213 Bl, Und enipfehlen fich das 
mit beften$, n 
Yille Sorten befte Davannahs Zigarren und Yardı 
fer KapperSchnupftabacke, am Wurtr Dr. 10, 
Schr (cböne bolftein, @ropyelbutter a Pf. 
und gute Speifebutier a 9 und 8 51, ben 
„SH. Srabet, Schlumacher üraße Nr. 25. 
Mit (Hönen grauen Kınzgsb. Erbien aZaß 23 Bl, 
Futter Srbfen a 18 El, groben Backbirnen a3 Bl, Eleinen 
dito a 2 fl, Pflaumen a U. 2 u. 3 Bi, wie auch mit fris 
nn OUDEn al0 rm A a9 WO bey halben 
jespfunden a 832 Bl, empfiehlt fich beficns 
f Gosthard Fr. Beeckfirdhmy 
Marktsgrube Nr. 23. 
Bey 3. 3. Stahlberg, in der gr. Altenfähr Re. 14: 
fehr fchöne englifche Stiefeslmichfe a Bout, I mE, ohne 
Bouk, (in Quantiräten billiger), gute Yflayınen a Vf, 
23 fl, große Backbirn a 33 fl, Mallagaer Sitronen, 
ale Sorten Schiffsfpieker ; auch fonft befannıc Waaven, 
zu den billigen Preifen. 
6fa breites füchfen Lein wird in der Zohanni$s 
fraße Nr. 7. in Stücken von 20 Ellen, zu 647 Bl, Pr, 
Ele verkauft, + . 
Cine Parthey mweißgrau Maculaturpapier , zum 
Bn Preife, Breisenffraße oben dır Filchergrube 
1, 604 S 
Den. 3. Truhns, im Lobben Hinter der Canzleg 
Br. 19: grofe fiiche holland. Yufern, yorifer und grüs 
ner Schweizer ++ engl. Cheiter Käfe, Slocefters und 
Yarmefanı , auch große Yımburg, Käfe , ferner: Caputs 
Cavsern, Dilven, f, Yucca ı Del die Slafche 20 fl, Has 
Lienihe Bihofeienz ip ganıın und halben Boyuteillen, 
Gnrtonenfait in ganzen URD 3 Bout,, englifcher Senf in 
3 Dfunbs Slafern, au Ariedzichfiädter Senf, Dunfchs 
Girronen a Quß 10 Sl, bdbıtteyve Pommeranzen a 12 60 
Fopfikofnen. Aradnandein, Smirnafhe Feigen, und 
elle Sorten Krüchtze , Bilbaufche Kaftanien , Mallagaer 
SMWeinzrauben, frıfhe Neunauacı, zu biligken Dreifens 
qud) holl, Heringe, in Gebinden und fücmeife, 
roße frifche Holland. Nurftern, frifch eingemachte 
Eib-Neunaugen, Sardellen, Bifchof Efjenz in Gläferny 
Meerrettig, engl. Schuhmichfe a Bour, ı mE, bey 
3. Detloff Wwe,, Schüfelbuden Nr. 28, 
Schöne gruse Neunaugen a2 Bl Sifldergrube 
. 52, 
5 Ale Sorten befies Haartuch nebit KroNnhanren, 
yon Bierbaums Fabrıt aus Hamburg, werden ben mir 
pr. Srabant. Eile für den Fabrikpreis verFauft, fo wie 
eine Yusmabl nn weißer Spiegel in Mahagı Rahs 
men, billigen Preises, 
z billigen DEE 5 nn Gayp, am Dart Nr, 1. 
Sm ehemaligen Lülderhen MNebenhaufe an der 
Trave hnweir der Magfähre Mr, r22 if gepflücktes 
MWerg bey Liespfunden zum Preis von ı md 8% Pr. Yöpf. 
genen _baar S21d zu haben, 
yerfauf anderer CSaDeri, 
Eine Actie und 6 ActiemScheine der Hiefigen vor 
einigen Jahren zu einem mobhlıhdrigen Zweck errichteten 
aınd jest noch erifirenden MPenfions  UAnfalt. Da man 
fie (08 zu fenn münfcht, fo Fönnen Liebhaber fie zu ei» 
nem fedr billigen Preise erhalten, 
3, Er Linsbdfft, Notar, 
10 64 
    
  
  
   
  
  
ir, 
ein fchr (höner großer Tudus oder el DON 
in Yondon, Day or Night; ein neuer Säbel in fählers 
ner Scheide mit (akirter Lederner Koppel; alles zu eis 
nem NEE UA 
in faß neuer Stub{magen, mitz(edernen Stühs 
ie Spur helıend, Das Nähere im We 
Dreßhaufe. 
Kauf s Gefugd. 
Wer einen brauchbaren Kocken: Scheffel zu vers 
Faufen bat, melde fich ben 3. CE, Wasch, HZolfraße 
Eine große rufifche und eine preufifche Flagge; 
Kief: (a We 
U. 43: | 
Mlter Lichttalg von Leuchtern und altes Zeıt wird 
gekauft in der Holfenfirafe Nr, 37. 
Zu vermiethen. 
Zwen Xornbdden in der Breitenfraße, 
Gin Haus an der Erave, o9nweit der Magfähre, 
morin fechs heizbare Aimmer, und vorne eın ehedem 
zur Bude eingerichteres Zimmer; ferner Dofraum und 
Prerdeftall, Das Haus tann gleich bezogen marden. 
Einige freundliche Zintmer, in der been Segend 
der Stadt; man if auch geneist die Bekaßigung zu 
übernehmen, 
Das an der Trave ben der Manfihre belegene 
Haus Nr. 118 Fonmt aus der Mict* 2, und Fann Oftern 
bezogen werden. Zu erfragen in der Zifchergrube Nr, 23. 
Das Haus Dr. 16. in der Hariengrube Fömme 
zu Oftern frey, Diefes Haus it? Im vorigen Zuhre gang 
neu ausgebaut, und enthält, außer vier heizbaren Zims 
mern und vielen andern Bequemlichkeiten, auch ein 
‚Hintergebhude, das noch an eine Familie befonder$ vers 
miether werden Ernn; fo wie Srallraum für mehrere 
Pferde, Das Nähere erfährt man im Fünfhaujen 
Nr. 21 Und bei dem Bewohner des Haufes feibft. 
Auf Oflern: "eine Wohnung Nr. 3. In der Sies 
bendwasüraße. Das Nähere in der Wengfiraße Nr. 27. 
Der bekannte Garten vor dem Holftenthore bey 
der Sirugfähre if mit oder ohne Mobilien zu vermiez 
1 
Zn einer lebhaften Gegend in der Mitte der 
Sradt = Zwey in einander gehende Zimmer, ohne Mos 
bilicn, an einen einzelnen Herrn, gleich zu beziehen, 
Das Heine moderne Haus Nr. 8. in der Schlus 
macherjitaße, worin 2 Zimmer, 2 Kammern, helle Zus 
füd)e, Steinhofzc, Nachricht Mengüraße Nr. 3, 
Ein angenehmes Haus am Bauhofe, mit 6 heiss 
baren Zimmern und einigen Kammern , Küche im Sous 
terranıt ; mit Garten und Sralrayım, zu Dfern, Nacht 
richt Wi NDS Shi 
„Um Bauhofe Nr. 5: zwen Stuben, eine Kammery 
Ad Borplag, Holipla und großer Boden, auf 
Auf Ofern: Das Haus Nr, 48 in der Fifchers 
grube, Näheres Een Burafiraße im Haufe SM de 
un ver düßern Dasfirafe ben der Marlikgrube 
Nr. 14: unten eine Srube gaffenwärt$, oben eine 
ROT DEU A DEN Opeifehamt 
er und HofplaB, 4 Wochen na ern 3u beziehen. 
Nachricht bey Obmfen dafelbft, EN 
Ü Mieth = SefuDd. 
Sin miitelmäßiges Haus, oder 2 bis z Zimmer, 
mit Feuerfiele und fonftiger Bequemlichkeit, in einer 
guten Segend der Sıadr, zu Oflern, Nachricht in der 
untern Sıfhliraße Nr, 18, 
Selds Anleihen. 
Bu belegen; 2000 M& St, al8 arfieß ganz fhereß 
MYfandgeld,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.