Full text: Lübeckische Anzeigen 1818 (1818)

  
n haben, beflens, und erfucht, ihre Ordre unver. 
glich dahin aufzugeben, Nachricht bey 
. D. Peterfen, 
Bon AMmfferdam nach über 
Liegt im Laden Capit, Zacob Albert Meyer, mit dem 
Sole de Brouw Trientje, in fursem zu fegefn, 
Yaheres ben . $. Srofl & Comp. 
fiegt in Laden und gedenkert mit dem allererfien abzuies 
sn AU en Salt Brieh führend das Smackfchiff 
ebrocders. eres ben 
$ S, 3. rofl & Comp. 
ir, Titus Graumann, führenddas Schiff der 
Erbpeit Medi Ludwig, if auf der Neife von SE 
nach London unter Weges, Selbiger hat die Dälfre 
einer Ladung auf Noflock angenommen, und wünfcht 
ie andre Hälfte auf Lüberf zu erhalten, Die refvect. 
Teen Kaufleute werden erfucht, ihre Ordre auf das 
Dleunigke nach London zu geben, damit die Warren in 
obiges Schiff geladen werden. 
AUngekommene Schiffer : 
Den 7. Zuly: Klefrup v, Weile, Müller u. Carlshas 
ven. Berg v. Calmar. 
Den sten: Naberg und Holmkrdm v, Salmar, Meins 
ders v. NMiga. Hanfen v. Hapfal. Fagerfrdm von 
Weßerwit, Sjöblohw, Schedborg und Grönros 
vo. Bidrneburg, Striker v, Verersburg. Lijunggteen 
y. Norkidping. Kröger v. Stockholm. . Dirtmer v. 
(üingfors. En . Yarbuus. Eckfrdm von 
{$bn. Bbrer Struß v, Hobemwacht, n 
Den gten; Vererfen v. Wafa, Malmenv, Norlkidping, 
Peek v. Wismar. Bumann v, Wefterwit, Wegen 
gcontr, Wind: Dahlfedı v. Samla Carlebyn, 
Abgegangene Schiffer : 
N : Foderberg n. Fehmern,. 
Den Side n. afens. Se Dame m. Kiel, Böter 
Teut und Behrens n. Neußkadt, Indrenius u, Bidrs 
neburg. Schlırrund Heitmann u, Petersburg. Poßt 
Den Denn Anderfen m. Noburg, Bdter Brufe naeh 
Dahm. Thun n, Petersburg, 
Wermifchte Anzeigen. 
Bekanntmadung, 
Borfteher des Unfinnigenhaufes zeigen hiedurdh 
an, daß die jährliche Sammlung am Montag den 13, 
uly ihren Anfang nehmen wird, mir der Meberzeugung, 
aß wir an unfere geehtten Mirbhrger Feine Fe (bitte 
gbun werden , wenn wir Sie erfuchen, auch diefedmal 
durch gütige Benträge die Verwalung diefes wohlthäs 
FSanles zu 
V 
tigen erleichtern, 
f om 8. y_an wir je Travemünder 
Fulsboten- Post vom Stadtpostamt im Schütting be“ 
ie Annahme der Briefe ist Morgens bis 9 Uhr. 
An den beyden Tagen Dienstags und Freytags aber 
bis 93 Uhr. = G. Blohm. 
Da von Seiten der Bewaßnungs s Deputation 
einer Abeheilung der Bürgergarde die Erlaubniß ers 
zbeilt ifl, auf dem bürgerlichen Schügenhofe am 26, und 
27. Zulg nach der Scheibe zu fchießen, fo verfebhlen 
Die Dazu ernannten Commiffarien nicht, foldhes fämmes 
lichen Mitgliedern der Bürgergarde anzuzeigen, mit 
der Bemerkung, daß die Unterfhriften nur bis zum 
Sonntag den 12. Zulo angenommen werden Fönnen. 
Die Liften befinden Ach in der Wohnung des Herrn 
{ägel aufdem Klingberg, Hrn. Bandow in der Brauns 
EM e, Hın, Sreen, Königfirafe, Hrn, Mielk, Zohanı 
nisfiraße, 
N 
Obne einen Confulatpaß werden, auf aNlerhöchs 
a Befehl Sr. Königl. Majeßdt, Leine A 
eifende in Schweden und Norwegen eingelaffen; wels 
des hiemit nachrichtlich befanzr gemacht wird, Nödnigl, 
Schwedifches Normwegifhes Confulat zu Lübe, den 6, 
Zuly 1818. ob. Anton Grimm, Conful, 
Daß wir heute den 11, ZWig unfern Gewürk: und 
Materials Laden in dem ehemaligen Herinafchen Krams 
haufe hinterm Markı Nr, 6, erdffret haben, zeigen wir 
unfern Freunden und Bekannten biedurh an. 
Sa 3. €, Hertel & Comp, 
m Mißverftändnufen vorzubeugen, fehe ich m 
gendtbigt biedurch zu ertidren, daß daß ade ET 
gehenden Srücke diefer Anzeigen eingerückte Ertenntniß 
In Sachen Zobh, Hinr, Dehn contra den Gaftwirth Poppe 
In; pto, injuriarum mid) Feine$weges betrifft, indem id 
Mit genanntem Dehn niemals Nechtshändel gehabt habe, 
Seorg Friedrich ODE Safwirtd, 
Marliggru! 
Ein Seminarift, weicher bereits mehrere 
auf dem Lande als HMauslehrer conditionirt Dar haft 
zu Michaelis in übe einige Privatkunden zu geben, 
oder auch als Hauslehrer engagirt zu werden, Diejes 
302 Spell let Bayer mein” welbh lbett 
n diefer Anzeigen melden , wofe ere 
Empfehlungen nachzufehen find. T 
So nehme mir die Freiheit das refp. Publicum 
3u benachrichtigen, daß 8 Runmebro Mn früber 
allgemein befannten Saßhofe die Stadt Lübek wohne, 
und dafelbf die SE fortfege, und empfehle mich 
deffen Undenken ergebenf. 
ravemünde den 7. Zulg 1818, 
3 X, 5. Schau, Gaftwirth, 
em verehriden Pudlıcum zeige ich hiedurdh ers 
geben an, daß ich gegenwärtig dasehemalige Flüggefdhe 
dpferbaus Nr. 7. in der Mofenfiraße bewohne; ben 
diefer Hnseige empfehle ih mid befeng mit einer Nuss 
wahljaller Gattungen von Defen und Töpfer, Waaren ; 
aud) fege und reparire ich alte und neue Defen nad) 
den möglichfien dfonomifchen STETTEN , und 
werde überhaupt fuchen, mir das Sutrauen eines geehrt» 
ten Publicums dadurch zu erwerben, wenn ih im vor: 
qus eine reelle und billige Behandlung verfpreche. 
S. W. Haenfe, Töpfermeifer, 
Montag oder Dieufef den 14. braue id im zwens 
ten Quartier zum erflenmal. 
HN, Tode, Befergrube Nr. 68. 
Nächüe Woche, am Diendage oder Mittwoch, 
braue ih im 2. Quartier die erfie Brau gewdhnlihes 
Bier, N. H. Hanfen, Fifhergrube Nr. 62. 
Um Dienflag oder Mittwoch braue id im 2een 
Quartier das Sewbhnliche Bier und Schiffsbier. . 
3. Gättens Wwe., Hürfiraße Nr. Ge 
Dienflag den 14. oder Mittwoch den 15, wird bey 
mir das gewöhnliche Bier und Schiffebier gebraut, 
. SG, Lender, Fleifchbauerfiraße Nr, 17. 
Mit dem legten Eünftiger Woche wird bey mir 
zum erfenmal im 2. Quartier das gemwbhnlidhe Bier 
und Schiffsbier gebraut, Der ıı Zuly AE 
„, Minlos, 
Da id jet einen ziemlidhen Borrath von moders 
nen Spiegeln in Mabhag. Rahmen fertig habe, und die 
läfer jegt billig erhalte: fo empfehle id mich hiermit 
zu fehr billigen Dreifen, 
D..D. Tim, langen Lohberg Nr. 26, 
Das bekannte gute Nittel wider Raken und Mäufe 
if farrwahrend in der Marliggrube Nr, 24 zu haben, 
  
|
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.