Full text: Lübeckische Anzeigen 1818 (1818)

  
Der in feiner Kunft feit vielen Jahren fehr ges 
übte und ganz fiher treffende Silhouerteur, Branz ir 
boriug Schmip, macht allen hohen Herrichaften, wie 
aud) dem hochgeehrten Publico bekannt, daß er in ein 
oder zwen Minuten Zeden, in Bruftbild der ganzer 
Seftalt, vollkommen Ähnlich, mit Der linken Hand au$s 
fhneidet, erfieres für 6 Bl.y Lenteres fır 12 81. Ganze 
amilienfücke (hneider et für 9 mE. fehr gefhmwind, in 
den leichteften und ungezwungenten Stellungen aus, 
and verfhönert fie mir Landjchafıen, worauf Biume, 
Sebüfche, alle Arten Blumen, Luft, Neumond, Abends 
fierne, Ybendroth 2c. fo (hön ausgearbeitet find, daß 
fie @ller Erwartungen übertreffen werden. Auf Ber- 
fangen wird er Zeden in feinem Haufe aufmarten. Da 
er fid) aber nur wenige Lage hier aufhaiten fann: (0 
bittet er um baldige Beftelungen, Er logirt im golds 
nen Apfel. 
Zeh (age hiemit meinen verehrungswürdigen Gbne 
nern den verbindlichfien DanE für den geneigten Rufen ud) 
und Benfall, womit fie mein Wachsfiguren » Cabinert 
‚beehrten, und zeige zugleich an, daß dies Gabinert nur 
noch eine Furze Zeit auf dem Drechsler Umtshaufe zu 
feben if, Der Eintrittspreis it megen meines Furzen 
Sterfeyns auf 4 und 2 f& heruntergefent, 
Mulde, 
Mir Hoher Obrigkeitliher Bewilligung zeigt 
Unterzeichnerer hiedurch un, daß er die Ehre haben 
mwird, am Sonntag und an den folgenden Tagen feine 
Vorfellungen mit den 3 Fuß hohen mechanifchen Figu: 
ren forszufjegen und abmwechfeinde Srücfe aufzuführen, 
Der Anfchlagzertel enthält hierüber das Nähere. — Der 
Schauplag if ben der Wıtrme Niedmann in der Feifch: 
\bauerjtraße, Srfier Dias ı2 fl. Zweiter Diag 8 Bl. 
DritserPlag 4 Bi. Der Unfang it um 6 Uhr, 
a Mieinfchneck, 
Mit Hoher Bewilligung, Frentag den 16, ZANuar 
Bal en asuueE 
im Schaufpieldrafe, um 9 Uhr. 
D, D, Ebbe, 
Lübecker Theater. 
Sonntag den 4. Januar, zum Erflenmole: Der 
Korhmanrze! Dramasifirtes Voltgmährehen ın 4 
Zufzügen, von Aug, ». Kogebue, 
Dem im vorigen Sılck diefer Anzeigen gedufer 
zen Wunfche einer Wiederholung der Mülnerfchen 
Schuld foll mir Vergnügen gewilfahrt werden. 
Meile » SGelegenheit, 
Am Montage oder Dienftage fMhrt ein lediger 
Wagen nah Hamburg, Nachricht bev_ dem Magen. 
meifler HD. S. Sraucf in der Farzen Königfiraße Dir. 126. 
Angefommene Fremde. 
‚Herr Fürfnau, Sursbefiger, v. Wuld« 
Fürfinau, Kaufmann, von Bordeaux, 
  
  
Den 30. Dec 
felde, und 
dog. in 5 Zhürmen,. 
Den zıfen: Herr Boeckler, Kaufmann, von Montpels 
tier, und Herr Stdger, Gutebefiger , von Wismar, 
109. in Sr. Hanıdurg, Hr. Life, Deconom, von 
Schlasfiorf, und Herr Kammerherr von Neergard, 
vop Siel, 109g. in 5 Thürmen. 
Rat Sale Zödger, von Lütjenburg, 
„ins en, Herr Siber 
London, log, in St. Demeaten ANA DOO 
   
  
Be a = Sperre, 
1, Dech, bis 3, i 
benaE EEE die Thore 
Yı 
MHuswärtige VBorladungen 20. 
Wir Bürgermeifer und Rath der freyen Hanfe: 
fiodt Bremen fügen hiemit zu wien: 
daß Chrifkoph Dkerloh Shefrau, Elijabeth geb, Thoes 
len dem Obdergerichte ımplorando angezeigt hat: fie 
fen feit dem Zahre 1807 mit ihrem genannten Ehemann 
Dereheligt gemejen, und habe mir demfelben in unglücgtz 
lichen Berbäirauffen gelebz; er babe eın fehr unregebs 
mäsıges Leben geführt, jen deshalb befiraft und habe 
jic vor drey Zahren to hülfios Derlahen, Daß fie wiederum 
in Dienft have gehen müffen; fe habe Feine Machricht 
Don ibm erhalten, und halte fie dafür, daß er die Ab. 
fichs habe fie böslich zu verlafien. 
ES mid demna Chrifoph Ofterioh hiemit 
wie gebeten edictaliter verablader, am Montage ben 
26. Sanıar 1818, Morgens 10 Uhr, vor dem Ders 
gerichte hiefeldft auf, dent Rathhaufe zu crfheinen, und 
fıber die Don der Klägerin Dorgelragenen Umftände fich 
vernehmen zu (affınz im YAusbleibensfalle aber zu ger 
wärtigen, daß er der Klage geftändig erachtet und a168 
Folge bösliher Berlafung das Ehedand gänzlich ges 
trennt Und AUSEHONEN, werde, 
Decretum Bremae am "Obergerichte dem 243. Nos 
vember 1817. 
(L. $.) 
HD. Lampe, Secrotarius 
Wenn die Benehcial = Erben des weiland Kohanu 
‚Hinridy Rodde, Eigners zweener; Im Hıchgen Sieden 
belsgenen Haufer cum pertinentlis, angezeigt, Mic Ne 
telbige, fü cup darkır beftätigten Pfandpofien von t 
taufend Mark Courant mit vücfaindigen mehrjährige 
Surfen an die Gläubigerin foldhen Pofteng, der Sven! 
Snargarete Elıfabeth von Rodde zu Luübeek, unter deren 
nachgewicfener Zufkumuyung, au Eigentbum duıberlaflen 
und daben gebeten haben, Daß ein Droclam darüber erlat: 
fen werden möchte, auch diejem Ayııuchen Staat gesehen 
worden tft; fo werden Alle uud Yede, die an gedachte 
bende Hıufer c. p. Forderungen und Mnfprüche zu haben 
permeinen , hierdurch angemwicfen , am Montage den 16, 
Gatuar FE, Y., Morgens 10 Ubr, auf dem Amtbaute 
Tiete [oft zu Afheinen, um felbige zum Yrefefltong: Prote 
colie zu meiden und zu bemweiten, mit dem Benfügen, 
daß anı 26. deiflden Ronats der Praclufio = Befcheid ge: 
forochen und [odann Niemand weiter gehört merden wird. 
Unterm vorgedructen Amts s Zıurfiegel, a 
Kaltenhöf-r Amthaus zu Schwartau den 2. Decdr. 1817- 
L.S Graf Nangau, 
In fidem copise? S, Y. L. Zvellner, Secret. 
Nachdem der hiefige Sch'öfermeifter Jobanr 
Kuguft Fählandr bonis cedirt Hat, und Drofeflions- und 
XYiquidattons » Termin auf . 
N den 29ßften Zanıar 1818 
angefeßt ik; fo werden alle und jede Siiubiger tes 
gedachten FAahlandı hiemir citire, indem angefeten 
ermine, früh ıo0 br, auf brefiger Narbsftube ihre 
Torderungen und Anfprüche anzumelden und fofort zu 
befeheinigen, widrigenfalis fie damit ferner nicht gehört, 
fondern präcludirr werden follen. 
Auch haben die Glhubiger in dem erwähnten Termine 
einen Curatorem bonorum in Borfchlag zu bringen, 
widrigenfallg ein folder ex officio befielit werden fol. 
Decretum Nayeburg den 6. Dechr. 1817. 
Königliher Stadt Commiffarius, Bürger» 
meißer und Rath. 
(L 
S- MM. Ch. Gott{halk, 
  
    
   
  
  
£. BD. Römer,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.