Full text: Lübeckische Anzeigen 1818 (1818)

  
m 5, Märg, NMachmirtags präcife um 33 Uhr, 
hält die erfie für Sterbefälle gefiftete Sefellfchaft ihre 
Quartal s Berfammiung en Ne Schafferch Herr 
„ S. Siegfiteo übernimmt die Verwalung, 
SG a 3. GC, Behrens, 
Unmfiände ndtbigen mich, Hıedurch Öffentlich zu 
erffären, das der Kaufs oder Pacht Antrag einer Mühle, 
in Nr. 5 diefer Anzeigen, meine Wiıhle zu Grofen 
Schendenberg nicht betreffen Fönne. Ich habe den Anı 
trag meder semacht, noch genechnutst, guch YNicmandem 
eine Vollmacht ertheilt, weiche dazu berechsigr. Es fann 
mir nich: einfallen, mein Gyundfikck in dffenılichen 
Bidırern feil zu bieten; mer es, unbefugter Weife, um 
meinen Credit zu (daden, scrhan haben mag, deffen 
HNantlunga mird von den Gefegen zu deutlıch beseichner, 
als daf ich nbıhıa bare, mehr darkber hinzuzufügen, 
Großen Schendenberg, im Yanenbutgfchen, den 194 
ebruar 1818. . 
8 HD. Bendfeldr, Müller, 
=9 ebenerbalte in Ecmmifficn : eine vorsügliche 
KRofenfarbe, wort man fehr leicht alle Arıcn Yeinen, 
Dkoufelin, Bartfl, Setdenzeug und Bander jelbft färben 
Fann, für Damen und Purbändler fehr anmendbar. 
Dat Nähere fast der Gekrauchzetsel, 
Chr. Fr. Rucg, am Markı Nr. 4. 
Die von mir unter der Firma: X, H, Yleß & Comp, 
geführte Weinhandlung fege ich jest für meine alleinige 
KMechnung und unter meinem Namen fort, und empfehle 
mid) meinen Freunden befens, 
3. DH, Dieß, Bekerarube Nr. 70, 
Bey WM. D. Wohlers in der Filhergrube Nr. 23 
wird den 20, Febr. gutes Märzbier gebraut, a Faß 24 m& 
und wird um Beflelung fo wie um Zufendung der Eleis 
nen Faftagen geberen, 
Sonnabend den 28, Febr. braue ich Mürzbier, 
und halte mich damit bestens empfohlen, 
G. 3, Krellenberg, Krühenstrafse, 
Den 2, März mird den mir Marzbier gebrauer, 
a Faß 24 mi. Wem davon gefällig if, beliebe die Ber 
fellungen batdigft zu machen, 
N. Kahrgens Wmwe., Beekergrube Nr. 26, 
Am Montag den 2. SKürz wird bey mir recht 
gutes Märzbucr gebrauet, das Faß zu 24 m&. 1m gl 
zige Befellung und Zufendung der Fleinen Faflagen ers 
fucher $. Zfendiel, Beefergrube Nr, 59. 
Um 1. März werde ih Märzbier brauen, Wem 
Davon gefällig if, beliebe Bekellung zu machen. 
6, D. Sockh, Fleifhhauerfivraße Nr, 38, 
Den 2, Mörg werde ich gutes Dearzbier zu einem 
billigen Preife brauen, Wem davon gefällis, eruche 
um balvige Beßtellung und Zufendung Heiner Fafagen, 
EG. SD. Zamlen, Hürfiraße Nr, 107, 
Zu Unfange des Mürzuronats wird ben mir zu 
einem merrbfenenden Preife rechr gutes Mlızhier ges 
braut, Ich ernche Beflellungen darauf zu machen und 
mir die Heinen Faftagen baldigft zuzufenden. 
3. 5. Stoll, Kobannisfiraße, 
Montag den 2. März wird bey mir gures Mürze 
bier gebraut, ch erfuche um gütige Beftellung zu gros 
Sen und Heinen Faßapen. x 
feel. CE, D. Kadloff Wwe. , Hürfraße,. 
Den 2. März wird ben mir gutes Mürzkier ges 
Braur, Sch bitte, mich mit Befkelungen zu beehren. 
N. CE, Ludmwvigfen, untere Hürfraße Nr. 67, 
Den 1. März bin ich gewiligt das Märzbier zu 
Drauen, ki a gefällig, den erfuche um Zufen» 
ung der Fleinen Safagen, 
3 3 Kahl, Engelsgrube Nr, a9, 
  
  
  
Sonnabend, oder Montag den 2. März, braue 
ich im erfien Quartier zum zmweptenmal das gewöhnliche 
Bier und Schifsbier. Wem dayon gefällig, belicbe mir 
Die Eleinen Faftagen zuzufenden. 
3.D Freydanek jun. , Hürfiraße, 
Da ich die Erlaubnp erhalten habe vor der Bdrfe 
außzufchn, und heute den 25, Gebr. der lepte Tag if, fo 
(mpfehle ıh mich mir guten Honigı und Zucerkuchen , 
Zudfer« und Pfeffernügen, wie auch mir Boltjes und 
Mientjes, und verfpreche die allerbilligfien Preife und 
biste zum geneigten Zufipruch. 
__Sohann Mlıller, aus Hamburg, 
Allen meinen I’reunden und Bekannten ein 
herzliches Lebewohl, Lübeck den 24. Februar 1818 
Gottlieb Daniel Tischer, 
le diejenigen, melde noch etwas von meiner 
Srau zu fordern baben, belieben fich damit binnen acht 
Zangen bey mir zu meiden, 
3. SGercfen, Schiffszimmermann, 
Die auf der Schafferen verfpielten Spigen find 
uf Nr, 2204 131, 108 Und Mr, 270 gewonnen. 
—n, 
Sch zeise hiedurch allen meinen Freunden und 
Gödnnern an, daß in meinem Haufe alle Sonntag für 
6 fs Eniree frege Tanzmujif von 7 bis ıı Ubr if; für 
die Nıchtsänger it die Entree 3 
Zd, Yandız, am Pferdemarkt, 
Den 1. März if großer Ball ben Hrn. Wüftens 
feldt auf der Schafferen, Entree ı m&, Um gütigen 
Bufvruch wird gebeten, wenn5n 
Lübecker Theater, 
Heute Mittwoch den 25, Februar: (zum fiebentens 
und für diefen Winter zum legtenmale): Das Kärhs 
den von Heilbronn, Großes romantifches Rite 
terfehaufviel in fünf Mufsligen, nebft dazu gehörigem 
Borfoiel: Das heimliche Gericht; von Heinrich 
von Keil, für die Bühne bearbeitet von Franz v, Hols 
bein. (Manufkript.) ; 
NB. Die lebte Erfcheinung des Cherubs wird durch 
bengalifhes Feuer beleuchtet werden. 
Donnerflag den 26. Februar, (auf Begehren: ) Don 
Zuan, oder: Der fieinerne Ga fl, Große Oper in 
zwen Aufzlgen, Mufik von Mozart. Herr Negiffeur 
Oaßmann wird, al Don Yuan, feine Gaßdarfelungen 
Auf der hiefigen Bühne befchliefen. 
DBenefice ; VorfeNung. 
Montag den 2. März, zum Benefice des Unters 
zeichneten: Der Spiegel von Arkadien, Große 
heroifche = Fomifche Oper in zwey Yufzlgen, von Emas 
Nuel Schifaneder, 
Da diefe Oper feit mehreren Zahren nicht gegeben 
worden If, und ich hoffe, in meiner Wahl Feinen Fehls 
griff gemacht zu haben, fo lade ich cin versbrungswürz 
Diges Publikum welches mir fo oft Ihren Beifall nicht 
Derfagte, zu Diefer meiner Vorfellung ergebenft ein. 
Dıllets find beym Direktor Herrn Hinze in der Breis 
tenfiraße Nr, z0, und in meiner Wohnung, Fildher 
grube Nr, 4, ben Wirtwe Hühn, zu haben. Befteluns 
gen zu den Logen, bitte ich gefäligk mir davon Anzeige 
3u machen, Friederih Woller, Schaufpielers 
Angekommene Fremde, 
Den zo, Februar: Herr Kammerberr Neergard, vw. Kiel, 
log. in 5 Thürmen, Herr Berfemenyer, Kaufmann, 
v. Dambura, og. bey'm Herrn Dauly, 
Den 2ıflen: Hr. Meyhnhoff, Kaufmann, von London, 
und Ders Major und Ydjydangt Wildebrandt, von 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.