Full text: Lübeckische Anzeigen 1812 (1812)

SUPPLEMENT Avx AFTICHES nz LUBECK, 
oder: 
VBeylage zu N°. 8, der WibecFifchen Anzeigen. 
Den 16, Deoember 18c9 ift der Biertel s Hufener 
Hans Sievert in Nehorfi, Amts Meinfeld, und am 
17. Nov. vorigen Jahrg deffen Ehefrau Margretha 
Eiijaberh geb, Krohn, vorher verheirathet gewes 
fene Engelbrecht, gleichfalls mit Tode abgegangen, 
Da nun die Wormünier der hinterlaffenen Kinder der 
Berfiosbenen um cin Prociam ad indagandum ARatum 
bonorum angefucht haben, und folcher Bitte frarr ges 
geben worden ; (cv werden hiemiz fub pocua juris von 
Berichts s und Kechtsmwegen alte Diejenigen, welche an 
den Nachfaß der gedachten verfiorbenen Eheleute aus 
irgeid einem Grunde Forderungen und Unfprüche zu 
haben glauben, Jedoch mit Hucnahıne der protocollirs 
ten auf der DBiertel s Hure des verforbenen Hans Sies 
vert hafıcnden Schulden, wovon nur die rhdfändigen 
Binfen anzugeben find, imgleichen diejenigen, welche 
der Maffe (huldig find, hiemit aufgefordert, daß fie 
fi damıt, Cinheimifche innerhalb 6, Answärtige aber, 
unter Beobachrung des Erforderlichen innerhalb ı2 Wos 
hen ben der Kdutgl. Amerftube zu Reinfeld angeben, 
und weitere rechtliche Verfügungen gewärtigen, 
Wornach ein jeder, dem e$ angeht, Ach zu achten. 
Gegeben auf dem Königl, Amrhaufe zu £ravenrhal 
den 13, Zan,. 1812, 
Staffeldt, 
In fidem copiae 3. Daffelmann, 
Die Erben des verforbenen Steinhdfer Darze: 
Liften Johann Hinrich Benn in der WeigenFopyel, Yınzs 
Neinfeld, haben hiefelbft angezeigt; daß, obgleich fie Fein 
Bedenken trügen, den Nachlaß ıhree verfiorbenen Erbs 
aflerd anzutreten, fie dernody erforderlich erachteren, 
daß, um alle erwanigen Anfprüche für die zukunft vors 
zubeugen und den unbekandsen Zufyruch zu erfor(chen, 
ein öffenrliches Proclama erlaffen werde, mit der Bitte, 
von Gerichtsmwegen desfills das MNMörhise zu verfügen. 
Da nun der gedachten Birte Aatt gegeben worden, fo 
werden hiemit von Gerichts und Kechtsrwvegen alle dies 
yemigen, welche an den verfiorbenen Parzeliften 3 oh. 
Hinrid Benn, au deffen in der Weigenkoppel, Amis 
Meinfeld, belegenen Parzelenfielle mit Zubehbr, oder an 
den fonfligen Rachlaß deffelben aus irgend einem Grunde 
Forderungen und Anfprüche zu haben vermeinen, fie 
ihren her aus weichem Srunde fie immer wollen, Ims 
gleichen diejenigen , weiche demfeiben (Ahuldig find, his 
mit N fgrfordett, daß fie fich danıiz, Sinhzimifche inners 
halb 6, Huswärtige aber, unter Beobachtung des Erfors 
derlichen, innerhalb ız Wochen ben der Königl, Anıtz 
fube zu Meinfeld angeben und weitere rechtliche Ders 
fügnngen gewärtigen, mit der-Vermarnung, daß nad) 
Mblauf der refp, Srifien Feiner weiter gehkict, auf im 
mer präcluwdirt und zur doppelten Zahlung angehalten 
ten: follen. Wornach die Beykommenden fich zu 
BSegeben auf dem Kdnigl, Reinfelde 2haufl 
3. 90. dir T ) v Ymzhaufe den 
> Staffeldt. 
In fidem copiae 3. Dafelmann. 
Wann in Schuldforderungs : Sachen wider d 
Gronenberger Parzelifien Claxs Möller, Hans MCs 
boef, concurlus creditorum für Necht erkannt worden; 
fo werden hiemittefft alle und jede, welche an genannten 
Claus Möller und defen Gronenberger Warzelens 
fielle Forderungen und Anforüche zu haben vermeinen, 
jelbige rühren her aus welchen Grunde fie immer wolr 
fen Ciedoch mit Augnahure der protocollirten Gläubiger, 
in deren Hinficht nur cine Angabe der rheekändigen Alm 
fen erfordetrluch), Imgleiden deffen Schuldner und dies 
jenigen, welche Pfander und fonfige Sachen von ihm 
in Händen haben möchten, hiedurch peremrorifch, refp,. 
fub poena praecluß, dupli, ami/llı juris nd fonftiger 
rechtlicher Strafe citirt und befehligt, auf der Konigl, 
Mmefube zu Avensbock, Einheimifche binnen 6, Auss 
wärrige aber innerhalb ı2 Wochen, a daro der legten 
Bekanntmachung diefes Yroclams angerechnet, schörig 
und unter Beobachtung des Erforderlichen ch anzus 
arbenz und demnächst rwitere rechtliche Verfügung zu 
gemwärtigen. . 
Zugleich wird hiedurch bekannt gemacht, daß der Vers 
fauf der ohgedachten Parzelenfielle, mobey fich 54 Tons 
nen 2373 (1Murhen neuer Landfieuer,Maaße, die Zonne 
au 205 LIMurhen gerechnet, und eine Tonne Holigrund 
befinden, auf den 14, Februar d, Si als den Freytag 
nad) dem Sonntage Dulinguagefimä, angefert worden, 
and Ednnen die Liebhaber anı erwähnten Zage, Bormits 
1a0$ um 10 Uhr, auf der Xönigl. Amtfube zu Arensboef 
fich einfinden, vorker aber die Strelle in Augenfcheim 
nehmen, und in Anjehung des Invensarit und der Des 
dingungen das Nähere auf gedachter Amtfiude erfahren, 
Ködnigliches Aııthaus zu Ploen den 10. Fan, 1812. 
Kudner. 
in fid.m copiae N. Gramer. 
Da die nadjlebende Wittwe des weytand hiefigen, 
Yarceliken Johann Hinridh Siemfen , mit Namen, 
Cath. Dargar. geb, Dland, für fidh und in natürlicher | 
Vormundfchafe iorer fümmtlid) unmündigen Kinder: 
ad indagandum fatum bonorum um ‚cin (andübliches- 
YProclapr gesiemend angefucht hat, und Ddiefem, petito 
deterirt worden ii; fo werden von Gerichtswegen alle 
und jede, welche an anfangsgedachten Johann Hins 
rich Siemfen und an defen zu Cismar belegene 
Parcelenfielle rechtliche Anfprüche und Forderungen zu 
haben vermeinen, dem defnucıo fchuldig And oder Dfans 
der im Befix haben, mit gefezlicher Yusnabme jedoch 
der yrotocollirten Gläubiger, hiedurch aufgefordert und 
befchligt, ben Strafe der Ausfchließung, des ME 
Etilfqmeigens und des Berfuftes ihrer NMechte , ihre 
Eingabe auf der hiefigen Königl Yntfiube, und zwar die 
Einzvimifchen innerhalb 6, die Answärsigen aber inners 
halb ız Wochen praevia procuratura U befchaffen, die 
DriginalkDocumente zu produciren, und demnächft weis 
tere Berfügung zu gewärttgen. \ 
Wornadch alle, denen e$ angeht, fich zu achten und 
vor Schaden zu hfıten haben, ; 
Ködntgliches Yınthaus zu Cigmar den 17. Decı 1811. 
Schaf Sraffeldt, 
pro vera copie Sürgens. 
E$ hat der Müller Carl Friedrich Zunge 
au Kfeinrönnau, Anıts Traventhal, hiefelbft angezeigt, 
daß er feine dafelbft belegene eigenthümliche Waffers 
und Windmühfe, mit fämtlidhen Zubehdrungen verkauft, 
  
* —— x. 
NER DE
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.