Full text: Lübeckische Anzeigen 1812 (1812)

  
  
m 
De par Sa Majest& ’Empereur et Roi, 
Vente publique et jndiciaire 
A’nne maison sise ä Lubeck , rue Königstrafse 
No. 777, Commune et Arrondissement de Lubeck, 
maintenant habitee par Mr. George Godard Ruesch, 
Fn date du vingt hnit Aoüt de 1a presente anne, 
ä la requete du maitre mennisier Jean Matthien 
Kettner, demeurant vne Tischergrube No. 310, qui 
a nomm6 le sonssign6, demcurant ici rue Sch 
selbuden No, 198, son prc i ö 
saisie-arre 
   
    
   
vet de Ia dite mai 
fou Godard Pargau, Cathe 
  
   
  
der, demeuraut ici derriere le marche 
cunıme jtrıce originaire, €t co 
Andre amenthey, demenrant ici vne Becker- 
   
   
grube . 1j4, et son epouse Madeleine Christine 
use Pollıann, comme treisieme detentric& de la 
te maison, appartenante originairsnıent ä la veuve 
Vargau,. 
   
Le prochs-verbal de la saisie, d 
sier üirdiencier, Jean Sammel Dre: jetirich, 
enregistre Ile premier du conrant, a €Et6 inscrit an 
Durcan des hypothöqnes le quatre du dit mois, et 
an greffe du Tribunal d’ici le dix sept du möme 
mis, aussi en a-t-on remis les copies an maire de 
1a commuzıe de Lubeck, Monsieur Antoine Thierry 
Gütschow, Docteur, et 4 Monsieur George Augzuste 
Lebrecht Zöllner, greffier de la justice de paix du 
canton de ville No. 2 de Lubeck. 
La premiere publication du cahier des charges et 
des conditions de la vente de la susdite maison se 
fit Je six Novembre de la presente annee ä midi, 
a Paudience du Tribunal d’Iei. 
Le cing, Janvier mil huit cent treize, 4 midi, & 
Vandience fusdite, il fera procede a V’adjudication 
preparatoire Inr la mife ä prix denonce dans le 
cahier des charges de cinquante marcs, ou [oixante- 
quatorze francs, 
Lubeck le vingt-unDecembre mil hnit cent douze, 
IL. Mentze, Dr., Avoue. 
  
4 par P’huis- 
       
  
  
Lundi 28 Decembre et jours fnivans, 9 henrgs 
recifes du matin , dans Iı maifon du fonfhgne, 
‚zue Hüxfiralse No. 306, fera roc6de aux encheres 
ubliques, de tres-bons meubles-meublans, ulten- 
le: de menage, habits, linge et lits. 
Nic, Schunck, Huifher au tribunal, 
Lundi le4 Janvier 1813, ä quatre henres pr6- 
cises de relevee, il sera vendu publiquement et au 
plus offrant, en Ja maison du sonssigne, rue Hüx- 
Hıalıe No, 271, quartier St, Jean: 
Une maison solide, moderne et parachev6&e, sıse 
rue St. Jean No. 15. Il se trouve dans cette mai- 
son äVentröe des deux cötes une chambre, et dans 
le grand corridor Iumineux la cuisine et la döpense ; 
au premier Etage il yaune chambreä coucher poewr 
les domestiques et une chambre, ayant vue sur 1a 
rue, au-dessus desquelles se trouvent deux greniers, 
dont l’un renferme trois chambres et une chambre 
ä fumer; dessons la maison ily a une grande cave 
ä poutres et une cave ä mönage, Dans le bas de 
Vaile il y a une grande chambre, derriere laquelle 
se ıronvent denx petites chambres & chauffer, au- 
dessus desquelles sc trouvent deux chambres ä 
chauffer er trois chambres ä coucher., Derriere la 
maison il ya un jardin fort agröable, avec desarbres 
£ruitiers etun pavillon; lacour renferme une buan- 
derie avec de l’eau coulante hydraulique et une 
Femisg avoc deux greniers, 
Zm Namen Sr. Majeftät des Naifers und Kinigs. 
N DHeffentlicher gerichtlicher Berkauf n 
eines8 zu Lübeck in der Königfiraße Fub Nr. 777, in der 
Commüne und Arrondifement über belegenen,: jeßt 
yon nn Seorg Go:thard KRucjdy bewohnten 
Aaufes, 
Diefes Haus it am acht und zwanzigken des vorigen 
Moszats, auf Anfuchen des Tufchlermeifters, Herrn 
Haxs Matrhiss Keuner, mohnbhart in der Fifchersiube 
Tr. 319, welcher Untzerzeihneren, wohnhaft Bicrelbfe 
ju Schufeiduden Nr. 198, zu feinem Mumald betellt 
har, wider die Hısfelbit hinterm Mark: Nr. 832 wohs 
nende Wirtwe, feel, Gorthard Fargau, Catharina 
Dorothea geborne Schneider, als urfprünglidhe Schulde 
nerınn und Herrn Andreas Mununenthey, wohnhaft 
Helen in der Beckergrude Nr. 143 und dejfen Chefrau 
agdafena Chriftina gevorne Poblmann, als dritte 
Beiserinn befagten, der BWirrwe Faraau uifprünglich 
gehörenden Haufes, in Befchlag genomnien. N 
Das über die Befchlagnahme am erfien diefes Los 
nats einregifirirte ProzocoM des Audienz: Puiffiers, Jos 
han Samuel Friederich Diettrich, if am vierten dies 
{es Monats im Hypotheken Amte und am Nedzehnien 
deffelben Monats auf der Grete des hiefigen Tribunals 
eingetragen; auch find Wbfchriften davon dem Maire 
der Commüne Yübek, Herrn Dr. Ynton Diedrich 
Sürfhom und dem Herrn Georg Auguß Lebrecht Zöls 
ner, Sreffier des Friedensgerichts im zweyten Sradts 
Canton, mirgetheilt, 
Die erfie Bekanntmachung der Kaufbedingungen des 
eiwähnten Haufes gefhah am fechsten November 
diefes Jahres, Mittags zwölf Uhr, in der Audienz des 
biefigen Tribunals. 
Um sten Januar £. F., Mittags ı2 Uhr, wird in 
der genannten Audienz zum vorläufigen Anlage nach 
den in den Kaufdedingungen bemerkten Einfanpreife 
von funfzig Mark oder vier und febenzig Frank$, ges 
fchritten merden, 
Yübek den ein und BEN December ein Tau 
fend acht Huudert und Zwölf. 
£, Wenße, Dr. Avoud, 
  
  
Yın Montage den 28fßien December 11, f. Zas 
Morgens präcife 9 Uhr, eigen im Haufe des Unterzeich s 
neten in der Hürfrafe Wr. 306, gegen baare Bezahlung 
meiftbietend MR verFfauft werden: gute Mobilien, 
Hausgeräth, Kleider, Lein und Betten. n 
Ric, Schung, Tribunals-Huißfer. 
An Montag den 4. Zanıyar, Nachmittags präcife 
4 Ubr, foll in des Unterzeichneten Haufe in der Hürs 
firaße Nr. 271, Zoh. Quartier, dffentlih an deu Meist 
bietender verfauft werden: 
Ein in der Johann’sfiraße Nr. 15 belegenes, feßtes, 
modern ausgebautes Haus. Hierin befindet ch Eins 
Be zu benden Seiten ein Zimmer, fo wie auf der gros 
en bellen Diele die Küche rebit Speifekammer ; In der 
erfien Erage befinder fih ein Schlafgemadch für’s Gefinde, 
o wie gafflenwätrts ein Zimmer, über weichem zWen gute 
dden, auf deren einem fd drey Kammern und cine 
KRauchkammer befinden; unter dem Haufe if ein großer 
Balkens und ein Speifeleler, Unten im Flügel if ein 
go Speifefaal, hinter weichen fi drey Heine heit;s 
are Zimmer, und Gber diefen zwey heigbare Zimmer 
und drey Schlafzimmer befinden, Hinter dem Haufe 
„ift ein angenehmer Sarten mit Fruchtbäumen und einem 
Portal, und befindet fih im Hofe cin Wafchhaus mit 
leave Kunfiwafler, wie aud) ein Stall, worüber 
3weny Böden. 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.