Full text: Lübeckische Anzeigen 1812 (1812)

A 
d’une cnifine et’de deux’ greniers, dont un en 
amurailles ; 
et immediatement'aprös : 
de irois demenres, (files au möme lien No.6, 7. 
et 8, dont deux compnfees chacune d’une 
charabre chauffable, d’une cuifine et d’nn gre- 
nier, et la troifeme d’une chambre chauffable, 
d’une euifine, d’une chambre ä coucher et d’une 
place pour bois & bruler, 
Les objets 4 vendre font & voir et examiner A tons 
tems, et a s’informer des conditions er charges de 
la vente chez le fonfign6, 
N. Carfiens, Notaire Imperial, 
Lund: 25 Decembre et jours suivans, Q henres 
du matin, dans la mailon de fen Mr. Böfewiel, 
Yivant pafteur & Muftien, il fera procede, par le 
minifere dn Notaire Loufüigne, ä la vente pu »liqne 
et aux enchöres, ä& condition de payer comptant & 
V’adjudication en especes de Deux-Tiers, de tons 
les effets provenans de 12 (uccefion dudit Mr-Böfle- 
wie!, favoir: meubles-me blans, linge, lits, vais- 
1, batterie de cniline, une montre d’or et 
» d’argent; une collection delivres, dont 
de theologie; deux chevaux de trait, 
iches, cochons , ct tont ce qui fe trou- 
olus. 
L2 N ODE des montres anra lien Ie 28 Decembre, 
onze heures de V’avant midi; celle des chevaux er 
du il Jedit jour ä midi, ct les livres feront mis 
ä V’enchere le’29 dudit mois & midi. 
Ratzebaurg , ie 9 Dicembre 1812, 
G. C. Sponagel. 
Ventes publiques et aux enchöres par les 
fouffignes courtiers jures: 
Jeudi17 Decembre, 163 heures Precises, dans 
Ja maison rne Beckergrube No. 212: Une partie de 
ehaudelles mouldes de St, Petersbourg, 6,7, 8etg 
dans une liyre. Schultz et Petersfen, 
     
   
   
  
  
  
Baux. 
A bailler de fuite, ponr quelques annees, ä 
des conditions trös - avantıgenles , dans une des 
meilleures conırdes dn Holfiein, 4 milles de Ham- 
bourg et 4 milles de Lubeck, nne metairie de 150 
vaches, Des anıaieurs qui pourront produire une 
fürete Fulilante, font invites de Padroller fans delai 
pour des renfeignemens ulterienys 4 Mr. Jean Sigis- 
amond Mann, negociant a Lubeck. 
Ventes de marchandises. 
Chez Martin Rieger, rue Hüxfirafse en haut 
No. 283, vient d’arriver un aflortiment de diverfes 
nonvelles marchandifes de Paris; de plus, cordes de 
violine et de Guitarre 
Sage des Dames, caffettes aux conleurs » bretelles, 
Puupses äressort en pcau et en hois, tontes fortes de 
Joujoux d’enlans, möontarde de Paris, pommade, can 
de Lavande, ean de Cologne, chandelles de veille, 
fonliers fonrres pour Dames, fil de foieä condre et 2 
tricoter, aiguilles, filblanc ä coudre de Bolıeme, et 
Plifieurs antresarticles ; le tout ä jufte prix. 
Mon affortiment de jouets Etant complet6 et 
7 augmente de plufieurs articles nouveaux qui viennent 
d’arriver, parmi Jesquels tr&s-jolies caflettes ä l’u- 
fage des dames, diverfes poupees et differens autres 
  
    
quincailleries; le tout ä jufte prix. 
C, F. Rüetz, au march6 No, 4. 
Des anchois Frais nouvellement arrivees en 
er verres, (oc vendent au plus bas prixirue Alb. 
afse No 4 + 
  
» papier velin, caffettes a P’u-" 
EEE EOS 
bare Stube, eine Küche und wo Böden, yon 
denen einer in Mauern, erthkit; 
und Het darauf: 
och dren Wohnungen ebendafelb unter Nr. 6.1 
DEU 8. belegen, von denen zwex cıne jede eim 
sizbare$ Zimmer, cine Kllthe und einen Boden, 
und die dritte ein heizbars Zimmer, eine Küche, 
He Schlaffammer und einen Plag zu Rolz ents 
alten, 
Die zu verlaufenden Gegeuftände Können zu jeder 
Zeit befehen werden und die DVerkaufsbedingungen find 
en Unterzeichnetem zu erfahren. 
Micot, Carfens, Kaiferl, Nor. 
m Montag den acht und Awansigflen December 
und folgenden Tage, „von Worgens neun Uhr an, fols 
len in dem Pfarr oaufe zu Muftien gefammte TE Nachs 
Iaß des dafelbft verftorbenen Herrn Paforg Böfewiel 
gehörige Menbdien, Linnenzeug, Berten, Zinns und 
Kupfergeräsh und Wefing, eine goldene und eine filberne 
Mbr, eine Parteo Bacher, größtentheils theologifhen 
nbalıs- zmen Wagenprerde, Pferdesefchirr , Kühe, 
Schweine und alles was fich fonf finden wird, gegen 
baare Bezahlung, ohne melche nichts verabfolgt wird, 
in neuen Zwendritrein zu voll, an den Meifdbietenden 
in Öffentlicher Yuct,on durch unterzeichneten Notar vers 
Fauft werden. E 
„Der Verkauf der Uhren gefhieht am acht und zwans 
3igflen December Morgens eilf Uhr, und der der Pferde 
und des BViehes am felbigen Tage um zwölf Uhr, der 
der Bücher am neun und zwanzigfien Mittags zwölf 
Uhr, NRageburg den 9, Decdr. 1812. 
®, €, Sponagel, 
Durch unten benannte beeidigte Makler wird 
in öffentlicher Yuction meiftbietend verkauft: 
Am AS 17. Decbr., Vormittags präc, 
103 Uhr, im Haufe Nr. 212 in der Bekergrube: Eine 
arten Petersb. Form Lichter, 6, 7, 8 u. 
aufs Pfund. - 
Schulg und % 
etersfen, 
DBerpachtung, 
Su einer der beften Segenden des Hertogthums 
Holfteing, 4 Meilen von Hamburg und 4 Meilen von 
über, fieht fofort eine vorzügliche Holänderen von 150 
Holländer-Kühen auf einige Sibte, unter annehmlichen 
Hedingungen, u verpachten. Sichere Pachtliebhaber 
wollen fich deshalb förderfamfi ben dem Kaufmann Herrn 
. S. Mann in Lübek melden, von dem. je dag Nds 
bere erfahren fönnen. 
Berkauf von Waaren. 
Martin Rieger, obere Hürfirafe Nr. 283, em 
pfiehlt fich, mi, fo eben angekommenen neuen Dar er 
Aaaren, ferner mit Biolin: und Guizarre,Saiten, Bes 
lin. Dapier, Striets und NAähkäkchen, Farbe: und ZTufchs 
Fäfichen, Hofenträgern, ledernen und hölzernen Gelenks 
Puppen, SyielWaaren in allen Sorten, franz. Senf, 
YPommade, Lau de Lavande et de Cologne, Nachts 
lichten, Damen, Def Dlüben, Strick, und Nüähfeide, 
Nähnadeln, weißen böhımmifhen Näbzwirn, und mehs 
reren bekannten Sachen, zu billigen Preifen, 
Mein neu affortirtes Lager von Spielmaaren , 
fhdnen NAhkaften, verfchiedenen Puppen, ifkjegt auss 
EDER DB empfehle Zi NET in ER MAN 
renden Krammaaren zu den bill:gfcn Preifen befteng, 
N Chrift, Friedr. Rück, anı Mark: Nr. 4. 
So eben angekommene Anchovis. in großen Sid 
fern, billigßen Preises, in der Ylbfirafe Nr, 44,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.