Full text: Lübeckische Anzeigen 1811 (1811)

Mr, Deitebe hıch zu me: 
Nr. 92, Auch find ers 
€ Srunden fren, 
eigner l’AVemand, 
ın Jfundstzafse Nr. 92, 
Einem verehrten Publicum seige ergebenft an, 
daß ich, außer meinen bekannten führenden Arzikein, 
auch ein vollfändiges Lager von allen Sorten Materials 
und Farbe; Waaren in meinem Haufe dabey erdffner 
habe und en derail verkaufe. Womit mid) ebenfalls, 
die reelfte und billigte Behandlung verfprechend, beftens 
(g, ‚VD. 5. Bei 
empfeb in der obern Mbfirade Nr: 49, 
Unrerzeichneter nimmt (ich die CShre, dem refps 
DH von der unter feiner Direction im Haute 
r, 669. in der Breitenfraße errichteten Commifjiongs 
Niederlage zu benachrichtigen, mofelbft zpn für die bils 
Higften Preife nachfiehende Urtitel bekommen Fann: 
alle Gattungen Papier s Tapeten und Bordten im 
geurfen und fhönfen Gefhmack, alle Arten Schreib: 
Zeiduens, Noten: , Packs und coul. Mapiere in allıız 
ualiıkren, Farben und Formaten; Schreibpofer, mit 
hamburger, bokänd. und glasheller Apretur; Tinten, 
Siegellacke, Yblaten; Schreibzeuge, VDapierhalter, Xis 
neale, Pavierfcheren, Federmeffer u, f, ww, Zugleich 
übernimmt man aud) gegen billige Provifion den Bers 
Fauf jeder Waare en derail, und verfichert die prompt 
gefie und billisfic Behandlung, 
MN. $. Dehlenfchläger, 
Den i2, Oetob, bin id gemwilliget das dovpelte 
Bitrerbier zu brauen, a Faß 32 md, Liehhaber hievog 
erfuche um gefällige Beftellung, 
SE. DH, Beer, Wahmfiraße Nr, 441. 
Ym 10, oder z2. Oct, werde ich zum erfienmale 
ärabier brauen, das Faß 22 mA, Liebhaber von dies 
gem Bier belieben gefälligft ben Zeiten davon zu befiels 
fen und mir die Fleinen Faßagen zusufenden, 
Zoh. Peter Schröder, Hürfirafe Nr, 301. 
Zu einer Lefe:Sefellichaft von den für 1812 ers 
(cheinenden Calendern, werden noch einige Theilnehmer 
gefucht. Der Preis if fehr billig und die Dauer des 
Danzen den Winter über, 
   
     
  
  
  
  
  
fo bitte ich, ich damit binnen 8 Tagen bey mir zu mel 
den, und die Bezahlung entgegen zu nehmen. Lule 
den yı Oct. 1811, Dan. Wittig ken, 
1. Schmiedefiraße Nr. 17: 
Semwifer Urfachen halber Eaan am Sonnrage d 
13, Dei, das Verfpielen eines Ochfen auf dem Car 
hayfe zu Stogkeisdorf nicht fiatz finden, jondern mu 
Dis zum 27, Det, ausgefekt, 
feel, 3, PD. Brandt Wıne 
SNeifs- Gelegenheit, 
Don hier nad Hamburg fährt: 
Montag oder Mittwoch gewiß, mit einem Stuhlwaga. 
S, 5. Srand, am Pferdemarkr, A 
  
  
     
     
  
     
     
   
      
     
         
Um Monragoder Dienfkag gewiß, mit einem Stuhlmwag 
Kay in der Hundkrase, 
Um Montag oder Dienflag , mit einem Stuhlwasaf 
Derlien in der Fleifchhauerfiraße Nr. 125. 
m Montag oder Mirttnoch gewiß, mit einemStuhlwaga | 
Wegener in der Beckergrube, 
Dienfag ober Mırtwoch gewiß, mit einem Stuhlwaga | 
Gianikau oben in der Fifchergrube, 
Man mwnfchet von hier nach Stralfund ode 
Moftock, Ausgang diefer oder Anfang Fommender Wodt 
einen Neifegefellfchafter, auf halbe Koften, ; 
Angekommene Fremde, 
Wom 8, bis 10. Det. : 
Herr Amtmann Srauns, von Nageburg, log. ben Sm | 
Saas. Herr Sraf v. Luckner, von Tüfchenbed; 
Win Cohen, Kaufmann, von Hamburg ; Herr Kriegs 
omuım' far Michem, vor Rageburg, log. in fünf 
hürmen. Herr Dr. Prehn, von Noftock, Log. im 
gelten Engel. Herr v, Zeiter, aus Mecklenbars, 
og. beym Herrn Dr. Menke, Herr Kammerraid 
Paulfen, von Altona, Iog. beym Hrn. Pauly. Zi 
Biere, von Wismar, log. in Stadt Hamburg, 
Thor: Sperre, 
Bis zum 15, October. . . , 046 
  
ettes Zü O0 Oman a8 B 
€ €: en! 
HE a 
Melendurger Ochfenfeifd* — 
A 
   
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.