Full text: Lübeckische Anzeigen 1811 (1811)

  
um jeder möglichen Misdeutung einer mich an: 
gehenden Bekanntmachung der Witwe Reuter zu LüberE 
cum Cur, im 67ßen Stütfe der Lübefifchen Anzeigen 
u begegnen, wird e8 genügen, hier bloß auf den in 
Serfelden enthaltenen Widerfpruch hinsudeuten; indem 
ich eg mir übrigen® vorbehalte, das Weirere mit ders 
feiben gehörigen Ortes auszumachen, Oldesloe den 
22. YMuguft 1811, edfer, 
Diejenigen, welche gegen meine Erwartung an 
den Herrn MM. HMafyenkarıp aus Münfter noch eine Fors 
derung zu haben glauben, werden erfucht, mir die Redhs 
nurg davon (anerhalb adhı Tagen mirtzutheilen. E 
Sch verbinde mit diefer Anzeige die Bitte, auf meis 
nen Namen ohne baare Bezahlung oder meine eigens 
händige Unterfchrift nichts verabfolgen sir Laffen, weil 
id im entgegengefekien Falle für nichts Hafıe. 
‚9. 3. Nappoldts 
Director des pract. Handel&sInftitut$, 
Ein Franzofe (ucht eine Heine Wohnung in der 
Mitte der Stadt, mir oder ohne WMobifien ; vorzüglich 
in einem Haufe , wo er id mit Unterricht in der frans 
zefüfchen Sprace nlızlich machen Ennte. 
Wer Guitarren jeder Art zur Miethe zu haben 
wünfcht, dem Fönnen weiche nachgewiefen werden im 
YModreßhaufe, 
Sonft mar e$ gewöhnlich, daß von Stadtleihen 
dem Paftor in Behlendorf auch fein Theil wurde, follte 
e$ noch fo fenn, To erfuche id) die Leichenbefieller - das 
mir zufiebende ben meinem Bater in der Sgwduienfiraße 
abzugeben, Lamprecht, Poftor. 
Mit hoher Bewilligung wird Sonntag den 25fen 
YMuguft zum zmentenmale ein großes glinzendes Feuers 
werk gegeben werden, wenn die Witterung angenehın 
and günftig if. Das größte und vorzüglichfte St 
if der Herentempel, mit Makerenen und tran8s 
parenten Verzierungen (aus der Prager Cronit, bey 
Entfiehung der Stadt), eine Borfiellung, welche die 
Kufmerfamkeir des geehrten Publikums verdient, und 
gewiß Benyfall Anden wird. Zur Unterhalung wird an 
Diefem Abende von franzöfijhen Hautboiften Janitfcharens 
SMufit fcyn. Der Anfang tft gang präcife um 8 Uhr 
und das Ende vor halb 10 Uhr. Der Schauplas {ft 
auf der Lachswehr. Herr Dein bitter um zahlreichen 
Zufpruch , und verfpricht D 
Den Benfak und die Achtung des Publikums zu vers 
dienen. Sollte an a On MNbend ERST UOE AOET UNS 
einfallen, fo wird das Feuerwerk am 26. Aug, gegeben, 
Das Weitere wird der gedruckte Zertel enthalten. 
Dimanche 25 Aoüt: grand fen d’artifice , au jar- 
din dit Lachswehr, ol y aura aussi de la mu- 
sique. On commencera ä 8 heures pre6cises, 
Yeter VBerlen, der zum erfenmale diefe Stadt bes 
ucht, recommandirt fid) einem geehrten Yublikum mit 
einen beliebt gewordenen Waffeln, das Stück zu zwey 
Schilling. ein Stand if auf dem Markte vor der 
Bbrfe, und find felbige von Morgens 8 Uhr bis Abend$ 
9 Ubr zu bekommen, Er perfpricht reelle Bedienung. 
Montags den 26, Auguft if hey mir Srnvteball 
der die gan acht nat Ma zRimmige Tanz 
mußt art finden wird. Meine hochgeneigten Gdnner ers 
juche id) mit ihrem Befuche mich gefälligft zu beehren, 
ür die fiherfie Yeberfahrt, fomohl ben Tage als ber 
acht, if aufs befie geforgt. Weiden ann, 
auf dem zren Fijcherbubden. 
  
$mal alles arzumenden, 
Unterzeichneter nimmt fich die Shre, feinen Freumns 
den und De dene Publiko anzuzeigen, daß bey ıhm 
am nächften Montage den 26. diefes grußer Ball mit 
ausermähltem fchönen Orchefier fenn wird. . Er ladet 
folche dazu ergebenft ein und verfichert zum Boraus, 
nichts unterlaffen zu wollen, um BUT 3u 
erlangen, und bitter um geneigten Zufpruch, 
Bollert, auf dem erften Fıfcherbuden, 
Mm Dienftag den 27. Auguft ift Erndtebier auf | 
dem Bürger Schüßenhofe ; hiezu laden wir alle Freunde 
und Freundiaken ein, 
NH, €, Laths. N. Oldenburg, 
90 erfuche auf meinen Namen ohne Sontrabuch 
nichts verabfolgen zu Jaffen, weil ich für Feine Bezads 
Aung eingebe, W. DH. Helberg; 
In der Engelsgrube, 
Catharina Timm ik am Dienftage Nachmittag 
unferm Dienf entlaufen. Sollte ihr auf meinen oder 
meiner frau Namen feit Oftern, irgend eıwas ohne 
daare Bezahlung eingehändigt worden fenn, fo bitte ich, 
folches unverzüglich mich wien zu laffen. Zugleich 
verbinde ich hiermit die Anzeige, daß Künftig in Eeınem 
Falle von ung etwas genommen wird, ohne daf nicht 
Haare Bezahlung daben erfolgte. 
3. HD. S, Kröger, 
Meife: Gelegenheit, 
Bor hier nah Hamburg fährt: 
Montag oder Mittwocd) gewiß, mit einem Stuhlmagen. 
S. 2. Frand, am Pferdemarkt. 
Um Montag oder Dienftag gewiß, mit einem Stuhlmagen, 
Say in der Hundfraße, r 
An Montag oder CE gewiß, miteinemSrublmagen, 
Derlien in der Feifhhauerfraße Nr. 125. 
Wille Fremde, welche fi der Griegenhelt auf 
rn bedienen wollen, wenden fich gefälligft an den 
tefigen Wagenmeißer Joh. Zoch, GAdiete, in der großen 
Schmiedefraße Nr, 304. 
. Angekommene Fremde, 
Bom z6ten bis 19. Yuguf: 
Erau Hofräthin Schuls, von Noftod, log, im gold 
en Sngel. Herr Dafor Dreves , von Kalkherfy 
Herr Schmidt und Herr Lofhagen, von Hamburg 
Aerr Fifcher, von Doberan, Kaufleute, (0g. in Sradt 
Hamburg, Herr TE von Hamburg, Herr 
Sier, von Kiel, Herr Eufiace, Secretair der Dokizew 
Si Sodeke, Keceveur, von Hamburg, 108, In 5 
men, 
Sieh : Tare, 
ettes Süfheg Ochfenfleifch, das Pfund 
ratenfiücde, das Dfund ——— 
Meleaburger Ohfenkeifh — 
Kubfleilch 00008 
  
* 
* 
* 
.... * 
Thor: Sperre, 
Vom 24. bis 31. ANuguft . . 
ET OH Ba k 
Sn der im vorigen Stücke der Anzeigen eingerücten 
Bekanrtmachung wegen des Verhaltens bey det 
Nuhr if im erlken Abfabe zwenmal fatt Sruhl 
gang: 
fatt: Salpeter, Salep zu lefen. 
n Der Todesanzeige von 3. Z. Nuß in vorigem Stk 
3 fefe man, are den Hugaft; Den 20, YiMgul 
rgcn$ um 5 Ubr, 
« 78 Ubr, 
Stuhlzwang, und im fünften Nofatt 
  
: 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.