Full text: Lübeckische Anzeigen 1811 (1811)

  
den 25. Jung Mittags -ngenommen werden Fön; 
De Yu Ai Pläne diefes en ben Unterzeichs 
entgeldlich entgegen zu nehmen. 
arte WERE Garl Friedr. Pring, Fifhergrube Nr, 360. 
BP. L. Lang jun., Klingenberg, 
Für die unglüclidhe Rukieffhe Familie find 
jur Weiteren Beforgung im A Ddnait abgegeben 
den 22. Zuny: 6 mt. 
den 23fien: 3 mE, > 
weiches hiemit befcheiniget wird. 
Ag obrigFeitlich befrätigter Surator des Alter8, 
fhwäche wegen Frank liegenden SZ: hann Levien Lam 
mers, mwarne ich einen jeden, auf deffen Namen nichts, 
€$ {ey durch Borzeigung von Wechfein, Obligationen 
ader durch fonfiges Verlangen , auszuzahlen oder vers 
abfolgen zu jaffen, indem ich alles, wozu ich nicht meine 
MARS een Habe, als nicht gefhehen anfehe, 
übect den 21, ZuNny 1811. 
£ Asmus Brung, 
Um nächften Donnerfiage den 27. Zuny werden 
zu Lübert am Klingberge 4 Ste frifch milchende Ziegen 
zum Berfauf gebracht. 
Da ich in Erfahrung gebracht habe, dal 
Mißverfändniß herrfcht, als wenn id) Feine große Korbs 
arbeit verfertigre ; 10 widerlege ich felbiges Hitanits 
empfehle mid) einem geehrren Publikum mit aller Mögs 
Lichen Korbarbeit, fomohl Sruhlmagenförben als Betts 
£brben #1, dergl. m., und verfpreche die promptefte Hufe 
mwartung und die billigften Yreife, 
NM, 3. Schewell, Korbmachermeiler, 
in der Breitenfiraße Nr. 798. 
Da ich die Sefchäfse meines feel. Mannes nach 
wie vor fortzufegen mid) ent{hloffen; fo empfehle ich 
mic) unfern bisherigen und Fünfrigen Sdnnern und 
Freunden beftens, und verfichere Zhnen die promptefte 
(fe Bedienung. 
Hnd Seeiße feel Soh. Hartwig Ney We, 
in der Egidienüraße, 
Sollte wider Vermuthen noch jemand an mels 
gen feel. Mann einige Forderung haben, den erfuche, 
be DC MIND SOn 14 Tagen nn mit zu melden, und 
feine Bezahlung entgegen zu nehmen. 
7 WE feel. Zoh. Hartwig Ney Wwe, 
Diedurch wiederhole absrmais meine Bitte, auf 
aneinen Namen nichts ohne haare Bezahlung verabfols 
gen zu laffen, e6 fen denn gegen Conrraduch pder meine 
rg Handidhrift, weil id aufferdem für nichts 
Hafıc, 2übet den 26, Zuny 1811. 
feel. S, 3. Stingings We, 
Zcherfuche, auf meinen eder meiner Frau Na 
Zn Conurabuch” eo na ng SCHE LE 
gen iu laffen, indem ich fonft für feine Zahl 
ginfehe, N. 3.  Bilearp HS 
  
ein 
Da (ih ein Mädchen erdreifet Hat, auf meinen 
Namen etwas zu holen, (0 warne id) einen jeden, an 
BE ENA Den EIER A TA uch Oi ld MR 
ermDaS Der en zu Jaffen, mei of für nichts 
Reben werde, ! feel. 3. D. Meyer ge 
Yın Sonntage den 23, Zuny ik mein Di AB 
en if, Afcheberg ihre tes Hal Br 
Diefer Anzeige warne ich einen jeden, auf meinen Nas 
m Wim a ee en RAN zu lafı 
' 1 x Feine Bezahlung einftehe, 
Qarl SFriedt, Schulg. 
Um Sonptag den 30. Funny follen 6 filberne Eh 
1öffel und 2 Theeldffel, in 6 Gewinnen, im Sarten auf | 
Marly, nad) der Scheibe verfchoffen werden. Der Zu: 
fay_ift ı ma. Der Anfang Morgens 8 Uhr. 
Diejenigen, die aus thren cigenen Gemehren zu (die 
fen wünfchen, werden erfucht, ihre Gewehre nad) dem 
goldenen Beil in der Musliggrube hinzufenden, von wos 
a Re ohngehindert nach dem Schießplaß hin beforgt 
Arden follen, 
4 . 
„ZZ unterzeichneter Optiker gebe einem geehrtem 
Mb Nachricht don meiner Ynfunft, und zw 
eich davon, daß ich ale Arten Augengläfer nad) Kunf 
regeln yertertige, weiche bloß von Kronen: und Kıy 
ftallgtas gefchliffen werden, nach eines jeden Auge und 
ihrer verfchiedenen a Meine Brillen ind 
nach Berfchiel de Augemmaßes eingerichtet, for 
wohl für Furzeais nnhfichtige wobeng Niemand beforgen 
darf, daß die Yıurgen amasgriffen oder yefhwächt we 
den; daber die illen nie mır Sonfdrvarionge (0w 
dern auch Nefigekaziong Brillen beifen. Auch repw 
rire id) f&adhafte oprifhe Infrumente und verkauf‘ 
au große undkisine Microfcope in verfjchiedenen Sotı 
ten, desgleiden "Per ipecrive, Kleine Hand Telefcope, Leleı 
gen einfache und doppelte Yorsnetten, Vrismamy | 
ren und Hohlfpiegel as. dgl. ın. Des Eriolgs gewif 
itte (© zupächR nur um Drüfung und Unterfuchung 
eneigten Zufpruß, 
Mein Logi$ if im rorhen Pferde in der Mühlenfraft, 
by 3. SG, Liefewetter, 
Sanjel Saloman, 
WohHnort$-Beränderung, 
wohne von heute an auf dem Klingenber 
Mr. nn ade und nn augtei@ fo frey, mich 
nen verehrten Freunden und Mirbürgern mit dem de 
zwußter Sommiffions ‚Lager von allen Sorten (hieß 
fchen Leinen, Gingans 2c. wiederholt beftens zu empfeh 
de nEe a die ra Preise, 
ef den 19, Zuny 1811, 5 
? ’ Y. 2, Lang jum 
KReife:Belegenheit, 
Bon bier nad Hamburg fährt: 
Sim Dannerfagoder Sonnabend, miteinem Sruhlwagts 
S. HD. Frand am PferdemarPı, 
Dounnerflag oder Freytag gewiß, mit einem Sruhiwageh 
Ken in der Hundfrafe, 
Donnerfiag oder Krentag gewiß, mit einem Srub{wagtt 
Derlien in der BiiQbauerirafe Rr.135, heit ad 
Alle De r enbe: 
Hambur, Oenen "nollew Token fi gefälligft an den 
iefigen Wagenmeifter Joh, Zoch, GAdjeFe, in der großeh 
Schmiedefraße Nr. 804, - 
Angekommene Fremde, 
Am 21. und 22, Zunuy: gl 
Aerr Nehling, Kaufmann und Herr Infyecteur 
von Hamburg; Herr von Bulow, won Selling, (fo 
in Stadt Hamburg. Die Herren id 
berg, Kurfchner, son Roflock, Laweeh, A 
roplin, von Lüneburg, Taufleute; Herr Dr. Mel EEE 
von Altona, 10g.4n 5 Teen: Herr Kno Hemd 
Kaufmann, von Hamburg, (og. benm Herrn Yon 
® Siolz, Kaufmann, vor Hamburg, 108: ol 
Herrn Zacoby, Herr Röper, Kaufmann, 00 Sad 
dog. benun Herın Warnemlhnde, Herr Pieper, 
, togirt deym Herrn Wann, ert Mat! 
mann, 109| y! u Bern Mal 
Kaufmann, von Wismar, Dog. ben 
EM 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.