Full text: Lübeckische Anzeigen 1811 (1811)

  
Dbhen in der Deynaut Nr. 431 zmwen Logis, eins 
mit und ED ohne Mobilien, auf Monate oder 
abre, gleich. 
Sa ein wor wenig Zahren neu erbauetes Haus an 
der Zıave Nr. 74, awifchen der Fıfhs und Albüraße, 
worin 5 heizdare Zimmer , wovon 5 Neu AUSgeMAIE UND 
aus weldhen man die angenebmffe Ausfichr nad) der 
Frave und dem Wale har. Uebrigens hat diefes Haus 
eize gute helle Küche, Sodemvaum und (onftige Bequemts 
LichEeisen, und Fann gleich bezogen werden, 
inien in der Glockengiemerfiraße Nr. 179. ein 
‚Haus, auf Michaelis zu beziehen. Nachricht ben dem 
Yichtgiejfer auf dem langen Yohberge. 
Bor dem Hhıyterrhor ein Sonimer[ogis, befiehend 
in einem Saal, einer Stube, Schlafiammer, Küche, 
Keker und Speifekammer. nn 
an: oben ın der Fieifchhauerfiraße Nr, 90 eine 
Stube, Schlaffanıner mit Altove, VBorplan, Feuers 
fielle, nach dır Saffe, an eine einzefne Perfon, oder 
an 2 einzelne Yeyte, gleich. N E K 
Unten in der aklühienfiraße ein Haus, mit 2 heizs 
baren Zimmern, Zufüche und einer Meinen Speifetants 
mer, 4 Wochen nach Johannis, m 
Das vor dem Burgrhor belegene, mit der Coffees 
fehenEs und Billavd:Gerechtigkeit versehene Haus, die 
Harınonia genannt, fogleid), Das Nähere diskocr im 
Yoddreßhaufe, N 
Die vor demHirterthor belegene ZucFerfabrique, 
am folche mit Wanıen oder jonfien zu belegen; wie au 
die Badeanfialt, gleich. Das Nähere zu erfähren bey 
Christian v. Broden, 
Sin fehr beauem eingerichteres Wohnhaus.in der 
Wohnfiruße, 4 Wochen nach Zohannis zu bezichen, 
Nahere Nachricht bey Küpeke in der Krähenfiraße. 
Sn der Wahnıfiraße Nr, 410 eine Syde im Hofe, 
gleich 0der 4 Wechen nach Zohannis, N 
Ein Haus Nr, 644 in der Heinen Altenfähre, 
Nachricht ben C. 3. Erich, 
n der Gegend der Parade 4 Stuben, eine Bes 
dientenkammer, Gelaß für Pferde und Wagen. 
Ein Haus oben in der ‚Hundfiraße, im Hinunters 
gehen von der Königfiraße rechter Hand das Erfie, 
Ein geräumiges bequem eingerichtete$ Haus in 
der obern Mühlenfiraße, zur Halfte oder nach einzels 
Ken Zimmern, 
In der Königfirafse Nr. 743 Joh. Q. mehrere 
große und kleine heizbare Zimmer, wovon 4 gaffen- 
warts, mit oder ohne Mobilien; ferner Küche, Speife- 
kammer und Keller. Im Hofe befindet fich laufendes 
Kunfiwalfer. Obiges kann gleich oder auf Johannis, 
einzeln oder zufammen vermiethet werden. 
Sn der Meinen Burgfiraße ein Saal nach der 
Straße, Zu erfragen dafelbft in Nr. 671. # 
Im UL ROUUEN 3mwifchen der Wahn; sind Egis 
Hienfiraße, eine Bude und Saal, auf ZJohannıs, Zu 
erfragen ben D. DH, Fifd;bon, in der Egidienfiraße Im 
weiffen Kreuz, e N 
Sin der Furzen Königftraße Nr, 728 eine große 
sapezirfe Stube und Nebenzimmer, mit oder ohne DMos 
Be eine Küche, Speifefchrank, Schlaffammer und 
DrPICBe 7 
Bier Wohnungen unten in der Marliggrube gafs 
fenmwärcs, zu Zohannis, 
Unten in der Krähenfiraße Nr. 357 eine Stube 
and Kammer, Borplag und Hotzboden, zu Johannis. 
Eine Stube, Küche, Speifefammer und Ylaß 
Feuerung, an eine einzelne Perfon oder 2 einzelne 
eute, nod) zu rechter Zeit oder zu Zohanais; oben in 
der Mühlenfiyaße Rrs 3024 
gleich. 
J 
bannis, 
BEE 
In der Egidienfiraße Nr. 541 zwen Zimmer nach 
vorne, mit MWobilien, auf Monate, an einen Heury 
oder cine Dame , gleich. 
„„£ben in der Hundfiraße Nr, 96 eine Stube, mit 
Mobilien, gleich, 
. Ein Gartenhaus nahe vor dem Mühlenrhore, 
Din 7 Zimmer, cin Saal, Küche, Wafchhaus und 
eller, 
Ein für eine Familie fehr anpalfendes , ge- 
Fchmackvoll decorirtes Logis, nebfi Küche , "in 
einer [chr guten Gegend der Stadt, auch allenfalls 
mit Mobilien, fogleich, 
Geld; Anleihen, 
fr Gefucht werden : 
MAl8 gauz Achere Pfandvdfie, im Johannis Termin: 
2000 mA {in einem £auoguthe im hiefigen Gebiete, wos 
hinter noch bedeurende Vböfte liegen. 1000 m8 in einem 
neu gebauren Wohnhaufe, 1500 m& in einem großen 
veficn Wohnhaufe. 2c00 MA in einem Garten, mit 
„einem neuen Gebäude, auf Oftern oder Sohanris, Na: 
ne MNochHricht ertheiit hierüber I, DH. NReddelien, Hüx: 
raße Ar. 205. 
000 m zwentes ficheres Pfandgeld, auf Yo; 
  
Familien Begebenheiten, 
Seburts = Anzeige, 
YUın 3. d. DM, wurde meine Frau, geb. SdÖtting 
von einem gefunden Knaben glücklich entbunden, 
. 3, GC, Wiegers, 
Sterbfall. 
m 2, d. WM, Abends, farb meine geliebte Ches 
frau, Dorothea Elifabeth geborne Megler, 
am Schiagfluß, in einem Alter von 40 Jahren. Dies 
fen für mich berrübten Berluft zeige unfern Verwandten 
und Freunden hiemit an. 
30h. Yugufßl Ymelpobl. 
Berehelicht find 
Den ee NEE Dgmwald Niemann mit Cathar. Francieca 
u 
ullan,. 
Den 2. May: Ludıv, Hinr. Ernft Bubert mit Magd. 
Cbhrift, Nugufin, 
Perfunen, die ich anbieten, 
„ Ein junges Frauenzimmer, welches in allen Hands 
arbeiten geübt ift, eine Stelle ben Herrichaften , am 
fiebften auf dem Lande, um auch Gefchäfte in der Haus 
haltung übernehmen zu Fönnen, Sie fieht weniger auf 
großen Salair als auf gute Begegnung, und kann 
eine foldhe Srelle gleidy antreten, 
Eine junge Derfon, welche in weibliden Handı 
arbeiten gefıbr ift, ben Kindern oder ben einer Dame 
zur Yufmarıuna, hier oder auswärts, Sie Fann den 
Dieuft gleich aytı ezen 
Eine Demoifelle von guter Herkunft, als Griies 
herin von Kindern oder als Sefellfchafterin, hier in 
Lübeck oder deffen Nähe, . N 
ein gefentes 2adejen, welches durdy Kran heit 
vor einisen Wochen aus dem Dienft gehen mußte, jet 
aber wieder gefund if, auch Beweife ihres Berhaltens 
beybringen Ein, zur rechten Zeit. Da fiein der Küche 
amd Haushaltung erfahren if, audy mit Kindern Befdheid 
weiß, fo mid es ihr gleich fenn, ob fie aiß Köchin 
Hausı oder Kindermadchen einen Dienst befonumt. | 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.