Full text: Lübeckische Anzeigen 1811 (1811)

VENEN UEFA TEEN 
  
Befigungen am 21. d. M, meiftbietend am Amte vers 
Fauft werden, und haben daher Kauflußfige ich gedachs 
ten Tages, Morsens 0 Uhr, vor hiefiger Amrfiube 
einzufinden, und der Eröffnung der nähern Bedinguns 
EEE a jo Eee 3 $ 
m: Stieinhorft den 4, Zanr. 1811, 
Schubert, 
DHeffentlidher Berkauf in BDordeaur, 
Der hiefige franz. Conful macht hıerdurdy bet 
Fannt, daß die Ladungen der Kaiferl. Franz. Schiffe, 
Je Javaan und le Hollandais Royal, auf Befehl Sr. Er, 
des Minifers der Marine und der Colonien, den 4. Febr, 
J8ır und folgenden Tagen in Bordeaux dffentiich vers 
Eauft werden follen, befichend in_ 
955 Säcfen Dfind. Cafe, in Cavel. von 39 Sacfen, 
die zufammen circa 15 Centner wiesen. 
1344 Säcfen Caffe, wovon die Halfte Cherıbon und 
die andere Halfte Souvabaya Cafe ik, ın 
Gavel, von 30 Säcfen, die zufammen circa 
Gentner wiegen. . 
68 Kae befchädigren Caffe , movon 26 Fäffer 
OUT und 42 Fdiyer Cheribon und Sous 
vabana, Safe find, ın Cavel, von 2 ä3 Faß 
die zufamımen 10 — 12 Erntner wiegen, 
„7o Ganaflerg Macis, in Cavecl. vor 2 Canafters, 
die Are fir Ch 520 Pfund Netto wiegen, 
6 Käfer Indigo, in Cavel. von 2 Faß, jedes Faß 
wiegt 2 Centner Neito. 
‚28 Kiften Muscatennüffen, in Cavel. von z Kiften, 
die DEE circa 180 Pfund Netto wiegen. 
22 Kifen Sewürznelken, in Cavel. von 2 Kiften, 
die zufammen circa 120 Pfund Neıto wiegen. 
25 Gentnern Zayvan ı Holz, zum Färben. 
376 Bretter Teckholz , zu Meudeln. 
Die Kaufbedingungen find ben FF. Y. Severin in der 
Mengfraße Nr, go zu erhalten. 
Fruchrbäumen, auch ein Stall zu 4 Pferden. Näheres 
darüber if zu erfahren ben Firgau hinterm Markt 
Nr. 327. 
Ein Eeines wohl eingerichtetes Haus in einer 
guten Gegend der Stadt, 
  
Werkauf von Waaren. 
Sun der bekannten Seidenhandlung hinterm Markt 
benm Kuhfood Nr. 525. werden alle Wanren gegen 
baare Bezahlung zum Einkaufspreife verkauft; befiehend 
in modernen Catunen, weiffen und coul, Sergen, At 
[aen, double Florence, holl, Yein, Spizen und Bas 
ziflen, 10 und ı2 Viertel br, coul, und weitfen fehr 
niodernen cafımir Shawl$, 3, 6, 10 und 12 VBierrel 
gresen cafızir und feidnen Züchern , feinen weitjen 
Drellen, Parchents, Piyu&es, Wefßenzeugen und mehs 
veren andern Wanren, 
Auf dem Tifchfers Aıtıthaufe in der Breitenfiraße: 
neue moderne Mobillen von Mahagony:, Zperns und 
michreren Arten Holz, welche täglıdh befehen werden 
foönnen. Da alle vorräthigen Mexbein in erwähnten? 
Anıtshaufe nicht Plaz haben, fo fteht vieles nod) in den 
Häufern der Meifßter, Vanempfichle fic feinen verehrs 
sen Mitbürgern hiermit beftens. 
Bey Earl von Zahlen oben in der Holfenfiraße : 
feine gefleimpelte Spiellartena Spiel 3 Pl, feine Bifdsfs 
Effens, das Fläfchchen zu 4 Bout, Dein 3 #1, auch in 
verflegelten ganzen und halben Hout,, feine ächte Hay, 
igarren, beßer holftein, Honig, frifche Ameifenener, 
efier Noftocker Efig, in halben Tonnen und Nuartiers 
weife, Champignons, Capvern, f, Provence Dehl, achte 
blaue WafchTinkrur nebft Sebrauchszettel a Glas 3 51, 
wie auch weiße Bohnen a Pf. 2 und 3 bl. 
MHechter reiner Roftocker Ejig und Elig: Spriet, 
um aufzuräumen bılligfien Preifes; mgleichen aydy 
  
Verpachtung, 
Yuf einem Sute, eine Stunde von Lübek, eine 
-Holländereyn von zo Kühen, entweder Eopf; oder Fans 
nenweife, gleich oder zum nächfien Maytag, Nähere 
Nachricht in der Marliggrube Nr, 507, 
DWerkauf unbeweglicher Güter, 
Unter annehmlichen Bedingungen, ein fhödnes 
großes neu auggebautes Haus am Klingberge, worin 
{ehr viele fhdne heizbare Stuben nebft cinem Saal nach 
der Gaffe, 2 gute Böden, ein (chöner Keller, der noch 
Mit Sıheffäfjer belegt if; unter dem Seitenflügel 
2 große Speifeteller; im ‚Hofe ein neues Warchhaus 
Knd Wagenfchauer zu 2 Wagen, laufendes Kunfwaijer ; 
cin Queergebäude zu 4 Pferden mit 2 Böden; ben dem 
Ceitenflhgel eine Xlche und daneben ein fhbner Syeis 
cher mit 3 Böden; unten if der Speicher mir Sıhes 
fäffern belegt ; es Fönuen 30 und Jo Drhoft:Srhcken 
er liegen; alle Dächer End Ninnen find {o gut wie 
eu, 
  
N Zwifhen der Hundfiraße und Zohannisfiraße, 
im Nofengarren , (inker Hand, die legte Bude, zu einem 
Wwerthfenenden Preife, fogleich, 
Kaufs oder Mieth-Antrag, 
Ein in der Fleifhhauerfiraße kub No. 74 bezeichs 
Netes zu jeder Art von Gefchäfren fehr gelegenes, in 
fehr gutem baulichen Stande fi befindendes Haus, 
gleich, Hinter dem Haufe if ein fchdner Garten mir 
Frifch angefı Nobhıns, Eydammer:, Schweizer:, 
Yündurger; und Parımefankäje, wie aud) fein Prov, Del 
auf Glafer und Bouteillen, in der Albfiraße Nr, 44. 
Bey P. H, Reimpell jun. in der WMengirafeRr.13 
feine Raffinadei m Broden a 4061, Melis a 35 fh, hell; 
gelber Streuzucker a 22 fl, feiner Caffe a “Df. 34 81, 
hellgelber Candis a8 fl, vorher Sago a 10 fl, weißer 
dito a 14 Fl, neue Oberland. Pflaumen a 3 fl, Carol. 
Reis a 6161, vorzüglich fchbne fette hHoll, Nohm: Käfe 
a8 und 9 6l, harte petersburg, Seifea ro, 11 Bl, mars 
morirte Seife a 9 fl, franz. Caffe a 5 fl, deutscher diro 
a4 li, Cichorien a 23 $[, Noftocker C{Tig a Youteille 
3 fr „Prov. Del in Släfern a 24 fl, guter Rauchtos 
ad a4 und 5 fl, nebft mehreren Wanren, zu den 
billigften Dreifen. 
Befte holändifche Rohmkäfe, das Pf. 8 u. 961, 
holfein, 13 a2 6l, Eleine Eydanı. von 4 Pf. a8 Bl, 
holfiein. Butter a 9, 10, II u. 12 8, weiffe Bohnen 
ar, 2u. 3 50, oberländ. Pflaumen a 4 u. 43 Bi, 
preußifchea 3 61, mecklenb. a ı Fl, Backbirnen a 23 u. 381, 
Sraupen a 13 u. 23 $l, befle rulifche Seife a 10 51, 
ordindırea Su, 9 fl, bunteag fl, Cichoriena23u. 3 51, 
franz. Coffee a4 Bl, Tobak a 4, 6, 3 u, 12 Bl, frifche 
Berger Heringe ar u, 15 El, befies Waigenmehl zu 
Backwerk a 13 u. 2 Bl, ben X, u. I Lpf., voftocker 
Efig a 5.1, 6 Fl die Kanne; Salz; alle Krämer s und 
2 ers Waaren, zu den billigken Preifen. Hinter der 
HE am ET aMS Bahdefchen, dann Trorfchefchen 
€, Nr. 616, 
AU 
D Zn dem bekannten Haufe in der FilhHergrube 
Mr. 283 wird der bisherige Verkauf von allen Sorten 
Karten ununterbrochen fortgefest, 
  
meer EEE 
EEE
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.