Full text: Lübeckische Anzeigen 1811 (1811)

Perfonen, die fich anbieten, 
Eine Demoifelle von guter Herkunft, weiche alle 
mögliche Talente bifigt, fowohl In Handarbeiten al$ 
aux in Zeichnen uns Makın, und der franzöfifchen 
Sprache mächrig iR, al$ Erzieherin bey Kindern, hier 
eder ausuarıs, Das NaHeve zu erfragen in der Breis 
tenfiraße Nr, 711. 
Perfenen, die verlangt werden, 
Zn einem Meinen Orte in Mecklenburg In einer 
Sewkrz; und Ellenhandlung , cin munterer Knabe, der 
Zuf hat die Handlung zu erlernen; doch muß jotcher 
fi fen in Kleidung haften und Caution leifer tonnen, 
Nachricht bey 3. SG. Dergens, Zohannisfiraße. 
Zu rechter Zeit, ein Mädchen, weiches in der 
Küche r.cht unerfahren if, a f 
Zu Comtoir ; und Yaden ; Gefchäften ein Lehrling 
von braven Yeltern, der gut rechnen, fchreiben, fran 
3bülch forechen, auch Caution (eigen Eann. 
Ein Burfihe, der Luft hat die Beckers Profeflion 
zu erlernen, KA 
Eine Köchin, in Stelle einer Frank gewordenen, 
gleich , bis zur rechten Zeit. n 
Ein gefittetes Mädchen, das gut in der Küche 
Befcheid weiß, und ein gutes filles MAdchen dey Kindern. 
uf dem Lande ein Knecht, der dem Dreuners 
Wwefen vorfichen Fan, gleich. Nachricht. um Konig 
von Dännenmark am Kchlmarte, 
DBerlohrne Sachen, 
Ein Pfandfehein, Fol, 18, Nr. 62, über ein Aäcs 
fen Bertlaken, 
Un Frentage den 8. März hat fich ein zweyihs 
riger Hund, engl. Race, verlaufen. „Diefer Hund if 
fchr fenubar: Schwanz und Ohren find geflußt, der 
Rücken if fchwarzbraun, die Füße vor oben herab Rehs 
farbe, aunıen etwas weiß, die Hinter fhße haben foges 
nannte Woffstlanen, Bruft und Kehle ctwas weiß, der 
Kopf if vorne Kehfarbe, mit weißer Schnippe, im 
MNegfen und auf der Schuft ein weißer Flex, Sollte 
Diefer Hund Zemenden zugelaufen oder aufschalten feyr, 
fo bitret man e$ in der Hundfiraßej Nr. 147 anzuzeigen ; 
man wird gerne ein gutes Douceur geben. 
   
  
  
  
Sitterarifche Anzeigen, 
Bey X. S. Spilhaus ME Marien ; Kirchhof 
ben: 
if zu b 
m AurgHhen Mddresduch für das Zahr 1811 40ß 
Dr. 3. EC. Sotthard8 vollkommener Zabaksfabris 
Fant oder gründiiche Untermeifung alle Sattungen 
von Rauch: und Schnupfrabak nach den neuefen Entı 
dekkungen in der Chemie vorzüglidh gut und mohlfeil 
u fabriciren, nebft fünfzig neuen Necepren zur Bers 
ertigung augerfefener Saucen, die bisher als die 
größten Geheimnife bewahrt worden. Reue Yıflage, 
Dırchaus umgearbeirer, verbeffert und mit einer Ans 
DE inlAndifde Blätter den ausländifchen gleich 
3u maden, vermehrt yon einem Manne, der über 
Dierzig Jahre der größten Fabrit in Hamburg und 
MAmferdam vorgeflanden har, 20ß 
——m— 
Ben I. Z. Mädel, in der untern Johannisfraße Nr. 1 
find, außer dem DoLfAnDrSn Ya Pr Sn Mu ; 
Falien, folgende neue Werke zu Balen: 
Für das Pianoforte: 
Abeilie, Walze en Roudeau, LiY, ı et2, 
Beethoven, Variat, Op. 76 3me 
——— Fauntäis. Op. 77 z2me 
——— Sonate, Op. 7ö 2mE 
——mm Sonate, Op. 79 2m 
Dussck, Sonate, Op. 6y avec Violen eexcert. 2m 
—-— 5me Concert, Op: 22 Eme 
Gobler, Variat. ä 4 mains, Op. 35 2m 
Himmel), Marche milic. No. 2 et3 a 8$ 
Mozart , (Fils) Concert, Op. 14 7mES3S 
Nicolo, Ouvert, Cendrillon ıme 
Tomaschek, 6 Fglogues 2me 
Bir den Gefang, mit Pfianoforte , Ber 
giecitung: 
Beethoven, Leonore, Oper in» Ytren SmE 
Nicolo, Cendrillon, Oper in3 YAeren, franz. und deurfh 
9m 
Righini, Aeneas in Lazium, Oper, (tal. und deurfeh 
x 12 
Himmel, 6 Romane. franc. des Oeuyres de Florian, 
Cih., 2 et2 a ımbı289 
Hofmeister, 6 vierfimmige Sefänge zu gefelligen Freus 
den, für 2 Teuors und 2 Bafılkmmen 3m? 
Salieri, 3 Gedichte ars Reifngs Blümchen der Einfamtkeit 
ImES 
Weigel, 4 Gedichte aus Neifigs Blümchen der@infamteie 
2m 
   
  
Ferner: 
Kargel, %rio für @uitarre, Bioline und Viola zmE 
jage, 3 Sörenades et ı2 Variat. p, T’lageoler ImE 
Abeille, 6 Walzer für 2 Fldten I mE 
Dıulon, Concert p, la Flüte, Op. 8 4mt 86 
Riotte, Conceıt p. la Flüte, Op. 22 4met89 
—— — Of. 31 ZzmE 86 
Dam, Solo p. le Violon ImE 
  
Lotterie s Anzeigen, 
Zur zten Elaffe der 148fien Hamburger Stadts 
Lotterie, die den 26ßen Marz gezogen wird, find noch 
ganze, halbe und in Viertel gerheilte Loofe zu haben 
ben 3. EC. Dirfh , Dfajfenfraße ben Catharinen,. 
BVBermifchte Anzeigen, 
Bekanntmadung, 
Die einfadhe volle Nuote für die Woche yom 
Toten bis 16. März if zu zwey Mark gefebt, 
über den 16, Mirz 1811. 
Einquartierungs s Somumiffton. 
Sönigl. dänifcher Seits gerroffener Magsregeln 
halber, betreffend den Abgang der reitenden und fahren; 
den Pofien zu Stockel$dorf, fieht man biefiger Seits 
fi gendrhigt, um die directe Gorrefpondenz mit jenen 
Staaten zu unterhalten, die Aufgabe für die fahrende 
Poft nach Stockelsdorf anı Dienftag und Freytag bis 
BZ Ubr BEE Ad nn DR an derfelber 
Agen bis r pünktlich zu beftimmen. C 
8 > Kaijerl, Franz. Grenz Doflamt$:Direction,« 
de _Morambert, 
Wenn in Gemäßheit eines Befchluffes des vers 
ehrlichen Municipal Narths das nod) verhandene Mars 
als ; Fuhrmerk dffenılich wird verfieigert werden, Mits 
im in Anfehung des Tranfyort$ der auf dem Marfall 
befindlichen Syrüge ben Feuersnoth anderweitige Vers 
fügung zu treffen if; fo werden hiemit alle in der Stadt 
syohnende Fuhrleute , die folchen für eine jährliche Mies 
the zu übernehmen geneigt feyn follten, aufgeforders, 
  
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.