Full text: Lübeckische Anzeigen 1811 (1811)

ib: Zottfchreiten, mern fic Ahon ans» fangen Ft, indem 
gan ın die Höhle des Zahns ein Srhfchen Banmmwelle 
fir, welches in dıefes Auyjer getaucht worden if; 8 
verhindert das Ynfterfen der nächsten Zähne mir ter 
Fhulnif; €$ befefigr die wanfenden Zähne und Kürft 
das (oie Zahnfi"fcdh, und machr, das eg um die ih. e 
i A, wo eg mangelt, Die Lippen, mei 
Shen Habe, we Leder rofen'n 
yibreind des Fefhrde rfadrens 
nach temielben mir der Runge fuer die Kippen ffihrt. 
Es vertreibt den holen jerud) tes Mundes und vers 
fha’t einen guten, Man lehrt fogieidh die unreinen 
und {Darien Zeuchtizteizen herausgeben, weiche ih in 
dem Zabpfleifich und Hdurchen befanden und zatithre 
adurch de Fäulus in ihrem Urfprung, CE$ heiter und 
erbüter den Scordur au Yond und See, billg wider 
Zahugeichmire uud zieht dis darin angekäufze Diut 
heraus, Yuch heiler es die M ‘rancheiten, weiche 
dir pur von der Soralofigfeir der damir Behafreren ders 
rühren. 3a 15 Ninuren fann man fich von diejn 
Sigenfhafren überzeugen 
Art, fich deffelben zu Gedienen, 
Man milch: (ich alle Lage, Morgens, den Mund mit 
sem MWajjer, SEiumel die Woche gießg man enten 
zu Yifrel voll von Dieiem Zahumwafj ä 
ohne Bey nifkung eines andern u 
üh mir einem Ddürin gezauchten * it 
nz und dag Dahaufie fh, bis Das Yöffeldhen voll ;? 
ar verbraude Hi Durch diefes einfohe I 
eiß, vote Elfenbein erdaitein, und 
ichrmersen vermieden, melde vo 
ehe und wogenen lange Zeit Fein 07 
hr mo, als das man fd) der (donlien 
he, 
Tor yoird, deflo beijer wird es anch, 
t ü Kedenbeit der 
Disfes Wafjer sicht 
ru. 
uchfeit der antifcerbutis 
; die ciem Baffer genommen 
da Kerr Defirabode, auf Verlangen 
on berühmten medieinifchen Fas 
Wien, In Spanien, iu 3ralier, In 
  
  
  
    
   
   
         
     
    
   
     
  
     
    
     
  
   
   
  
   
  
  
    
  
    
  
     
    
    
        
   
Zmweiker au der 
nur 30 Heitru Del 
zu berufen, € 
X 
oder ihn 
Arzeftein Zähne durch diefı 
SRittel weiß nd heil geworden jind, fo if nichts ecfors 
derlich, um die Were der@üähne, wie arch die Lippen 
rofenfarbig, nebfl der Meiniichkeit und Gefundheit des 
Mundes zii erhalten, als den Gebrauch möchentlich eins 
mai zu wiederholen, 
Zugluch zeigt er an, daß er den auswärtigen Freuns 
den (olches$ fegleich zufender, wenn ihm das Geld dafür 
eingefande wird. 
Sein Bureau if großer Buhrfiah Nr, 37, dem Wiener 
Hoie gegenüder. 
Sranzöfifches Neich, 
: Gertificat. 
Bir, Johann Sranz de Boaurgoing, einer von 
den Seimmandauten der Ehrenlegion, außerordents 
lid,cr Sefandzer und bevollmächtigter Minifker Sr, 
SXajetät, Des Kaiferg der Zranzofen und Königs 
von Ztalien, Befcdhükgers der Mheinifden Confddes 
Tatloa 2, 1C. , ben Sr, Mauieflär, dem Könige von 
Sachfen, :1309 von Warfchau 26, 
Beur kunden und dezeitgen, daß Herr Defirabode von 
  
  
  
EEE 
Yarig, Befiger eines antifcorbutifchen Walfer&, deffen 
gute Eigenihaft von den medicini(chen Facultäten in 
YDaris, in Wien ze, anerkannt, und defjen dffentlicher 
DBerkonf Sure ein Special ı Decret der Kesterung in 
Araufreich aushorifice worden, von Sr. Ndnial. Ma:ehät 
von Sachfen und durch wirfere Bermittlung die Erlaubs 
1.5 erhalten hat, daffeibe in feinen Sraasen au ve: Eau 
fen. du Urkunde defjen haben mir gegenwärtiges Cers 
Kincat Herın Defirabode augscfellt, damir e8 ihm, wie 
et Nee und Billigkeir erfordert, dienlidh feyn möge. 
Gegeben in Dresden, den 26. Sept, 1809, 
Bouraoing, 
(L.S.) Dura) den Franz, Minifler: Lefodure. 
Schreiben des Herrn Ban Mons, Mirgliedes des Ins 
Rirurs von Frankreich und Drofefjsrg der Dhuyfif und 
Chemie, an den Hrn, H. L, Sroyen, Maire von Srüfßel: 
Mein Hert! . 
„Shrem Willen gemäß, habe ich feit einiger Reit 
die Wirkungen des antifcorbyutiidhen Waflers des 
‚Derra Drfirabode beobachtet. Sie ensfprechen volls 
Fommen dem guten Rue, den dafjelbe fchon (0 lauge 
in Europa bat. Sa wenig Minuten habe id dur 
dafelbe die fchmärzefien Zähne Ach in die weißeßften 
verwandeln fzhn. Die Berfchleimung des Zahns 
fleijches und andere Mebel diefer Art verfhmwanden 
fogfeich benm erfien Wafchen mit diefem Waffer, 
welches übrigens von der Art if, daß man es nach 
Gefallen in Menge trinken kann. Io bin daher 
nach alfem Ddiefen überzeugt, dak der Gebrauch dies 
fes AWoffers den Einwohnern Ihres Departements 
uch: anders als fehr ulınlich feyn Fann, befonders 
da unter ihnen der üble Zußand des Mundes die 
Quelle vieler KXrankgeiten {ff 
Empfangen Sie, mein Her, die Berficherung 
meiner hohen Xchtung, 
Brüfßel, den ınen März 1802. 
Unter, 9. D. BanıMong, 
Gopie ınir dem Original aleidhlautend: 
(LS.) MMnterz. Dr. Srogen, WMaire. 
  
Verkauf anderer Sachen, 
Eine vollfändige Copier s Mafchine nebft Schub 
faden zum Terfahlieffen daden, wie aud) erforderliches® 
Papier zum Abdrucken, aus Mangel an Plan. 
Mus Dangel an Play, eine mahagony Chatoulle, 
mit Yuffai billıgem Preife. 
Ein farker und bequemer NReifewagen , in der 
Beckergrubhe Nr, 186. 
Eine Meine Partey Flensburger Stinker, Mlıhlens 
firaße Nr. 769. 
Ein gutes (hmarzes Wagenpferd, 
Kaufs SGefuch, - 
Eine gofdene Dame Repetituhr, oder eine Heine 
Ale Damesuhr an Halfe zu tragen, Den Käufer ers 
ahrt man im Addreshaufe, 
„Eine eiferne Handvreffe, die zum Abdruck eines 
Siegel$ gebraucht werden fol, Man melde jich deshalb 
bey E, SG, Eric, Zobannisfiraße Nr, 25. 
   
  
  
  
Zu vermiethen. 
Die ehemalige Wohnung des Kindervaters im 
alten Waifenhaufe, gleich. Liebhaber melden fich gefäls 
ligft im neuen Waifenhaufe,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.