Full text: Lübeckische Anzeigen 1810 (1810)

  
3) Hängt man zen vorher ermas Feucht gemachte 
Sricke Leinen, eines in die usgefdHwächte blaue Tink 
tur, das andere in die unz-(dhmwächte Zudigo, Tinkuur, 
en Stunden larty , und demwegt -$ zu Zeiten darin; 
ind han das, fo in der Zuoigo: Zinkrur gewefen, 
in en Und mlrde, das andere Dagegen feß und dauer: 
8 fincen, 
97 4) Bird es auch im Gebrauch finden, daß die 
Zndigo : Tinktur ldnge nicht fo viel verfchlägr, als die 
meinige, Xübet den 3. Nov. 1810, 
Huns Hinrid Trepkan, 
MNudienz: Berhandlungen, 
Deftätigung der Adjudicationen In Subhaftationss 
YProceffen, 
Den 9. d, NM, if 
3) feel. Grttfr. Hinr. Steffens Wive. Bude Nr. 5. 
ei URDTT Ede beiegen, Joh. Friedr, Dingel 
Jandbader. 
2) Marsin Pescr Tunder in der Petersgrube deleges 
ws Fr Garfen Daniel Radloff als legıen 
3) Sod. Hirr. Bendlen in der Neiren Burgfraße bes 
legenes Haus, den 3 Bebrüdern Soltau per Tuto- 
res alg zweien Prandhaber, 
Aufchreiben verflaster morden,. 
SIußizs und Polizens Sachen, 
Bekanntmachung. 
Wann vor einiger Zeit ein brauner Wallach mit 
Amen weißen Füßen und jonkigen Abzeichen, von mitt: 
Seren Zahren, unter verdächtigen Üurftänden an den 
Sigenrhümer Hans Hinrid A MWeferau 
verkauft if, auch der serfäufer fi zur Rbholung des 
Reßes der Kauffumme nicht gemelder hat, Steen aber 
fothanen ‚Handels wegen In Sicherheit feyn will; fo 
wird derjenige, welcher an gedachtes Pferd begründete 
Anjprüche machen Fann, hiedurch aufgefordert, fich 
58 megen, binnen + Wochen bey mir zu melden, und 
  
  
id) wegen feiner Anfprüche gehörig zu legitimiren, um 
jodann jenes Pferd gegen Erfuttung der Auslagen und 
Koften in Empfang zu nehmen, widrigenfalls erwähn: 
fer Steen daffelbe, der gehabten Auslagen und Koften 
wegen als fein rehtmäßlges Sigenthum anfchen wird. 
(desloe im combinirten adel, Ours s Gerichte für 
Weßerau 26, den 31, Oct, 1810, Def 
jeder, 
Borladungen, 
Auf Imploriren. Dni. I ıi Chrift, Nic. Carflens 
fr eel. Zehann Hermann Schnoer Erben , wie auch 
rifi.n Gortfi icd Stange uno Rn . Herm., Schnoer 
jun, für fich frloft, befinder uch hicfelbft, zu Hamburg 
und Neufladt in Hoifkein ein Ffenıliches Proclama ans 
gefchlagen, wodurch alle und jede , welche aus den Firs 
men Sohann Hermann Schnoer, Johann 
Hermann Schnoer x Comp., Zohann Hers 
mann Schnoer * Stange, oder fonft an den 
Amp orantiihen Erbfaffer , imaleiben an Chrifian 
N DORHTS Srange und Ichann Hermann 
hnoer innior Fordeuungen zu haben vermeinen, 
fiehuldig erkarnt werden , fich-damit Fb praejudivio 
he W foärft n$ den 30. Nov, d. SZ. hey imploran: 
e Anwalde gegen Enpfung eines N Ynmeduned: 
inc3, im Full eines EEK CN aber im biefigen 
AR NDETOETICHTE 34 meiden, Acıum Lübeff den 1, Sepz, 
. Z 
  
Huf Imoloriren Carl Georg Göllner, werden 
hiedurch alle und jede, weiche bey dem Zmploranten 
SGdölner Gelder auf Pfänder „elichen und diefe Pfüns 
der innerhalo der in den Pfandicdheinen beflimmten Zeıt 
nicht eingefojer oder den Pfandcontract nicht prosongiss® 
haben, (uldig erfann:, fpdiflens den 11. Desbr. dD, Fı 
ıbre Pfänder einzulöfen, unıer der Vermarnung, daß 
widrigenfals Zmplorant ern: ächtigt werden olle, die 
nicht eingeldfeten und verfallenen Pfänder in öffentlicher 
MYustion zu vertaufen und fid) wegen des PfandfeHils 
lings, der Zinfen und Koften bezahlt zu machen. 
Actum Sübef an der Gerichssiube den 13. Rovbr, 
18.0. 
Da nachbenanute Schulds und Pfandbriefe, als: 
3) von dem Srobfehmidt KXrufe zu Ploen an Zochim 
Tea Chrifloph Korrhoit auf 200 m& den 22. 
anuar 1768 ausgeflellt, und Den 28. ej. m. es 
anni protocollirt, — und 
2) von Chriflina Doroshea Boyen, verheiratheter 
Kolesty, zu Ploen, an den Nathsvermandten 
Schlumpf auf 150 m& den ı. Febr, 1785 augges 
fellt nnd protocolirt, _ ) 
nicht haben bengebracht merden Fönnen; fo werden 
alle diejenigen, welche ein Recht daran zu haben glaus 
ben, oder folche befigen, hiemit a foehasie 
ibre Anfprlüche bey Borlegung der Öbhlıgarionen , und 
zwar dıe Einheimufich innen 6, die Auswärtigen 
aber binnen ı2 Wochen, von der legten Bekannts 
machung Ddiefer Aufforderung in den Zeitungen, im 
Stadrfecrerariat hiefelbft gehörig zu profitiren, im 
Widrigen fie damit präcktdirer, Ihnen ein ewige$ 
Srilfchweigen auferleget, und die gedachten Döoligas 
tionen mortificirr und caffirt feyn follen. 
Wornach fd) alfo diejenigen, welche e$ betrift, zu 
achten haben. e f 
Deeretum Ploen in Curia den 22 Oct, 1810. 
L.S. Bürger meißere und Rath hiefelbf, 
Der Altentheiler Peter Hinrich Quigau zu Fes 
getafh, hat feine Glter den Gidubigern übergeben, 
daher Concurs$ erkannt worden. Es werden Sllo alle 
diejenigen , welche an den Cedenten Nuikau zu fors 
dern haben, Nm fehuldig find oder Pfänder von ihm 
befigen, biemir öffentlich aufgefordert und Ange wiefen 
diefe ihre Forderungen , Schutden und Pfander, 
IDEE binnen 6, die Nuswärtigen aber binnen 
12 Wochen , von der legten Bekanntmachung diefes in 
den Zeitungen, im Stadtfecrerariate hiefelbft gehörig 
anzugeben. Wornach id) ein jeder, dem es angeht, 
ben Srrafe des Yusfchlufjes und ewigen Stilfhwets 
gen$, doppelter Zahlung und Berluftes des Pfandrecht$ 
zu achten hat, + 
Decretum Ploen in Curia den 24. Oct. 1810. 
L.S. Bürgermeifter und Rath hiefelbf, 
Wann der Färber En er allbier wegen 
einer gegen ihn ausgeflagten Schuldforderung (ein 
Haus zum Berkauf dargeboten, fo werden alle und jeder 
welche an folches dargebotene Wohnhaus c. p ex quo- 
cungque canfa real: din prache zu haben, oder aus ans 
dern Grunden dem Berkanufe zu widerfprechen ve: meis 
nen, zur (yecifiguen Singade derfelben am zren Dechr. 
d, I. Morgens. 10 Uhr im biefigen Herzogl. Stadt: Ges 
richte fub pren« praccluß et perpetui Glenui 34 ers 
fcheinen geladen. 
Srevesmübhlen am Dee dl. Bin Bericht hiefelb 
. Stadt: 
Nachdem über die fanımtlide Haadbe uny is 
ter des birfigen Bürgers Zacob Aricor. Nauert 
auf Anfuchen einiger feiner Gläubiger Concurs erkannt 
worden, fo werden deshalb alle diejenigen , weiche AUF 
  
  
de
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.