Full text: Lübeckische Anzeigen 1810 (1810)

  
NMofiocker EMg: Spriet im Haufe Nr, 700 in der 
Breitenfirabe, 
Beuer und ordin. Cffig, in ganzen, 4, Xund 5 Tons 
‚nen, wie au im Kleinen, zu billigen Preifen, bey 
3. GC, Bud, Bedergrube, 
Bey 3. 2. Lohmann in der grußen Burgkraße: 
‚gute frifcdhe Sred: Erbien, auch andıe Getreide Arreng 
nebit frıfd) angeFominener preuß, Xalt, zu den billigı 
fien Preifen. 
wrıra feines Waizenmehi in ganzen, halben und 
NP EEK PFUND au 21 SL oben der FlefHhhiuerfiraße 
or. 838- 
Zen Fnauer & Yric$, Albfirafe Nr. 59: befter 
Bee Koftoker EfigıSpilt, in & Tonnen, billigen 
Öreiic8. 
Schdner gehechelrer Knokenflachs$, mwieauch von 
den bekannten einfchläfrigen (chweofajen Berrfielien , in 
der Glockingiefferfrabe Nr. 210. 
Sayjone Samberger Pflaumen, wie auch Kirjchen 
bey 3. Sr. Hornina, Bekergrude. 
„Bey Wmwe. Grube oben der Fifchfirabe am Mas 
tiensfirhhofe Nr. 209: große frifdhe heländifche Yus 
ern, billigen Preifes, Linfen a Pf. 3 81, und mehrere 
Fannte Waaren. 
Verkauf anderer Sachen, 
Sin Trägers Niem.- Nähere Auskunft erfährt 
man in der obern Hlırfirafe im Haufe Dir 289. 
Eine Hobelbank von mittlerer Größe, wir Bors 
ders und Hinterzange und completem Werkzeuge; eine 
Cbharouüc von WMahag. Holz, mit 3 Schiebladen, we 
Mangel an Play, billigen Preifes, unten ın der 
keifhhauerfiraße Nr. 144. 
Ein gutes Neitpferd, 
Zu vermiethen, 
Gleis oder auf Weignacht: Ein Haus in der 
mittlern Zleifhhauerfiraße von mittierer Größe, worin 
verfchiedene Zimmer, Kammern, ein Saal, eine Bude 
im Hofe, ein Soot mit Grundwafer, ein großer Stein: 
bof und Bodeuraum, Näheres unten in der Engelss 
grube. Nr. 430. { 
Berfhiedene Ziminer, eine Zuküche: Speit: Ems 
mer «nd fonfige Bequeinlidhfeigen, in der Bsckergrube 
. 131. 
Sein fehr füdnes Fortepiano von anseuechmen 
- Ton, wie auch ein Clavıer; obere Hlürkrafe Nr. 289. 
Zn der Engelsgrube Nr. 435 gaffenmärts ein 
Ueg serdumiges Zunmer und Schiaifammer, Borplag, 
euerfelle und Bodenraum, gleich oder auf Weihnacht. 
In der Gegend des Klingbergs ein oder 2 große 
tapezirte Zimmer ırir Alkoven, nach der S.ffe, mir oder 
ohne Mobilien, ueblt Kammer und Sodenraum, gleich. 
Auf dem Kliugberge Nr. 792 ein Zimmer nad 
der Saffe, mit oder ohne Mobilien , an einen einzelnen 
Herrn; und noch 3 Zimmer, mır oder ohne Küche, eins 
zein oder zufjammen, aleid) oder auf Weihnacht, 
n der Feinen Bursfiraße oben der großen Altens 
Abre Nr. 668 ein Zimmer , mit Mobilien, an einzelne 
ezfonen, gleich. 
Ein Haus in der Fleifhhauerfiraße, mit Krugs 
Hdderen: und Sutzerfpan-GerechrigFeit, und Fanın gleich 
bezogen werden. Zu dem Haufe find 4 heizdare Zimmer 
und mern, 
Zmwey Buden in der Slofengiefferfrafe im Ga: 
gleich. EinHaus an der Mauer, fa der nd 
und Sioengieferfraße , worin 2 Stuben, Zuküche 
d Dof id befindet. Zu 
FA ee erfragen unten in der Zyhanı 
Kr der Mitte der Stadt: Magenremife 31 
big 3 Wasen , sleich. 8 Teich 
y oohniimmer, Schlaffammer und Holss 
maııs, moboN Das cine zıummer Öfters zum 
alııdh oder auf Weihnacht. 
  
   
  
   
laß. ga 
Yadeu d 
Nähere Klingen irge Nr, 82 
Sn e eine Stude, « Llaftammer, 
ei an Taumm 31 ul, + Wochen nad Weihs 
acht 
acht, 
Yın der Trave benm Tafhfiege Mr. 504 ein 9a 
868 Unterbaus, ınir vielen BHeguen Lıchleiten, an eine 
gute Zum ite Yut Verlongen Eönven aud) einzelne 
SET Ixir 0d°r Dbne Modılien, auf Monate oder 
adre geliefert: merden, 
Bane anı Alingbera In der Mühlenfirafe Rr.769 
einıelüe Derfonen, oder auch die 
erh eien Maufeg. 
z © Hrhaftes Yocal, mitten in 
der Sradt, HL € intei.es vocr Seiden Handlung 
‚feht gelegen; zu Weihnacht cver Ofkern, Das Nähere 
erfuhre man dm Avdickhaufe, ” 
Einige große und Feine Zimmer, in der Mengs 
firaße Ar. 49. uch mird die Bekoftiung, wenn man 
es münicdhr, mir übernommen. 
Ein ge oßfe4 Wnh haus mit 3 Bdden, 2 gewölhs 
ten Rellern, und einen N benbaufe; in der Fufldfraße 
be’egen, worin 5:8 icßE die Cifiy raueren betr eben mors 
den, gleich, enımeder ganz 0 er rhei.Wweife. Nach: icht 
in der Zrave, zwildheu der Engels , und F{chergrube 
1. 426, 
Ein helles heisbares Zimmer saffenwärts, in der 
beften Begend am Ma: Er, mıt vder ohne WModilien, Das 
ahee am Markt Nr. 238. 
Familien Begebenheiten, 
S Srerbfälle, 
Um 28. 0. M, kurb mein vielgeliebter Ehemann, 
Andreas Hollof, In Preeg, in einem Alter von 
6r Jahren. SAchen für mid) traurigen Berluß, mache | 
id) meinen Freunden und Verwandten hiemit bekannt, | 
Garhar, Marg. Holloff, 
geb. Dierffen, 
Am 4. diefes Tard meine gute Ehefrau, Cath. 
Urfmla, geb. Ühneforge, mit der ich 37 Xahre in 
zufriedener Ehe gelebt, Bormitrags Ir Uhr, im 76fen | 
Sabre ihres Ulters. Schmartau den 6. Nov. 1810, 
AlbrehHt JZochim Edardt. 
Nach vielen ausgefandenen Leiden und hartem 
Schieffale, endiste die Vorfehung am 7. Novemb, das 
Leben meines innigf geliebten Mannes, Johann | 
Andreas Keufcher, in einem Alter-von 47 Fahren, 
und im Irten Zahre unferer zufiiedenen Ehe, Id) und 
meine 3 unmündigen Kinder beweinen den harten Bess 
Iuß eine$ guten Mannes und Baters. 
Marıa Sophia Reufdher, 
geb. Sülbrandt. 
Zugleidy mache ich hiemit bekannt, daß id die Ges | 
Achäfte meines feel. Mannes fortfeken werde, und bitte | 
meine Freunde und Gönner, mich mit ihrem Zw | 
fyrud) zu beehren, feel. 3. % Neufher We, 
Das im 72. Jahre erfolgte Ableben, der Anna 
Margaretha, verwittweten Wichmann, geborne 
N Uber , wird unfern Verwandten und Freunden hies 
mit ergebenft angezeigt, von deffen betrübten Schwefßer, | 
BVerehelicht find 
Den 4. N Zoh. Chrifl, Weftphal mit Wwe, Tate 8 
    
    
  
      
    
  
Ein febr u 
  
   
  
   
  
  
Dorothea Koop.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.