Full text: Lübeckische Anzeigen 1810 (1810)

Schreibpult, eine TafelkUhr, ı Fortepiano, Silberzeug, 
eine goldne Uhr, Steinzeug, eine Beldlade, ein Wanges 
balkon nad crfern Oewicht, Stähle, Tijche, Schränke, 
Tragkaften, eine Zpeine Kleider Garderode nebft flächs 
fen und heeden Garn. 
Bernh. Vermehren,. 
uam irtige ", 
Vente de Merchandises & Rostock. 
Le vingt qu u reCetobre mil huit cent dix äneuf 
henres du main, il sera procede ä la vente publique 
an plus offıanz et dernier encherisseur des Marchan- 
dıses ci-apres designees, 
Sayvoir environs : 
ı) quinze mille Jivres sucre raffne, 
i © quinze mille livres sicre Iumps, 
  
  
   
5) quaiorz: mllle livres sucre brut de l’Ha- 
vanne, 
} vinat quatre mille livres sucre du bresil. 
5) Ccens mille livres sucre brut en ton- 
HCAUN, 
6) quiuze cens Jivres cafle, 
se fera ä Phötel de Ville de Rostock, 
3 scrOnt ouVvert Laute )a jonrnce. La 
ante, alı que le pubhc isse prendre 
V’Ciat des marchandises et des iors. 
Lcomnoitre les condıtionsde Ja 
    
    
   
   
  
ven Ourtont Se prcsenter au Buycan de l’Inspecteur 
des Douaucs Impariales frzucaises d Rostock. 
L/’Inspecteur des Donanes, 
zrenet, 
Verkauf von Waaren in NRoftock, 
Yın 24fen October 1810, um 9 Ubr Morgens, 
follen in öffersitcher Yuction an Neifts und YVegtbies 
ende nachfolgende Laaren verkauft werden, nämlich; 
Gira I) 15000 Pfund raffünirte Zudern, 
2) 750%0 — (umpenZüukern, 
3) 14000 — rvobe Havanna Zudern, 
4) 24000 — Brafil. Zucfern, 
5) 200,000 — vobe Zudern in Säfer, 
6) 1500 — affe. 
ee Verkauf gefhicht auf dem Nathhaufe zu Kos 
of. 
Die Magazine merden den ganzen vorigen Tag offen 
fenn, damit das Parblikum fi über die Befhaffenheit 
ber Wanren, fo wie hder die Verkaufsloofe unterricht 
ten Fönne, 
Diejenigen, fo die Sedirgungen des Verkaufs erfahren 
wollen, Eonnen ich bey dem Büreau der franzöfifchen 
Douanen einfpnden. V 
Der Infpecteur der franzg, Douanen 
N renet. 
Terminus zum andermweitigen Berkauf der von 
Hinrich Wehve Ljsher hefeffenen Erbpachtsftelle wird 
hievurch auf Sonnabend den 27. Octob. anberahnt, 
wo ich Kaufliehhaber Morgens 10 Uhr vor hiefigem 
Gericht einzufinden haben, und der Höchftbietende den 
BZufhlag nich den zum Grunde gelegten Eonditionen 
gewärtigen Fann.“ 
Stodelftorfer Gericht den 17. Dctob. 1310, ; 
(L.S,) Dofe, Jultitiarius, 
  
Verkauf unbeweglicher Güter, 
Ein gutes, mit vielen Abnrugungen verbundenes, 
Haus, mobey die Krug s und volle-Hödkeren Gerechtfamer 
Taufendes Kunfimaffer und Pferdefall zu Pferden if, 
Made Ne erfährt man ben CE, HD. Deder, Sgidiens 
387% 
Ein in der beften Gegend der State befegene2 
in Nıhruag fiehendes Wirchshrus, worin feit vieler 
ahren die Weinhandlung mit großen Nuken betrieben, 
In dem Haufe beander fd) ein große: Saal, 6 heisbare 
NT wovon die meißen nis Alkoven oder auch | 
Kammern verfehen, zwey große Küchen und cine Heine 
2 große Keller, woben cin Raum, und mehrere gerdus 
mge ben. Yu LEN u Lauren des KUN 
Das Haus Fann gleich erden. 
KRaufz oder X 
Ein Wohnhaus in der 
verfchiedenen Zimmern, Kam 
hen nach NM 
ec Boden, die 0 
  
     
  
  
    
   
  
  
  
  
  
    
  
VBom Wall Dfficio tollen Sonnabend den 27. Det. 
präcife 44 Uhr auf dem Lohnhofe, die zmen Graken vor 
dem Holflenthore zur Fifderen meifibietend Der” ıchter 
werden. Das Nähere it zu erfahren bey dem Walls 
meifter Zornau, 
N Cine Holländeren von 40 © 
für 150 Schaafe, nche ben Yübeıt 
diefes Kadıc. NMachrichr an Mddeedl au 
Derkauf von Waaren. 
Yuf der Effigbrauerey Nr. 368. Qu „der xrave 
bey der Heinen D:rtersgrube wird, uns aufn dumen, ons 
dinairer Efig die Kanne zu 2 $4L ın Tonnen zu 6 mt 881, 
befier Efjig die Kanne zu 3 Si, in Zonuen zu 9 mE Ders 
Eauft, wie auch Ratirfcher, Dernauer, Nat vifch 12ELpf. 
und fein KnokemFlachs zu Einkaufspreifen. 
Zn dem bekannten Haufe Nr. 834 am Klingberge 
merden nachtehende Waaren zum Einfaufspreife Ders 
tauft, als: alle mögliche Furze Eıfenwaaren, audy 
ZTifchlers, Zimmers, Drechsler, Sarıters und Schufers 
Serachfähafzen, Englifch: , Oberländ, und Nürnberger 
Waaren; auch Tücher, Bänder, Gold und Silders 
Mügen, Strümpfe, Nägel 26. 
3m Schüfeldbuden im Haufe Nr. 186. werden 
alle Sorten Yacten, Cafınirs, Calmucks, Toatings und 
alle übrige Wollenmaaren bis zur gänzlichen Yufrdue 
mung zuni Sinfaufspreife gegen basre Bezahlung vers 
uff, 
f Bey PD. HD. Reimpell jan, in der Mengfraße Nr. 13 
feiner Raffinade, Meiis, gelder Candis, hellgelber Szreus 
Zucker, feiner weiffer € yrub a Pf, 14 Pl, frifche Stops 
pelburter, hoktänd. Nohm:XIfe a 8,9 6i, harte netde 
Seife 211 Bl, marınorirte Scife av Bl, franz. Caffe a 
yınd die Weide 
1, a Rarııae 
75 81, deutfcher disoa .4 Sl, Cichorien a 23 fl, Koftocker 
Ehig und CSgig Sprist in 3 Tonnen und bouteillenweife, 
N len dd Bläfern a 24 fl, nebft mehreren Wags 
fen, zu den villigften Dreifen, 
Ein Fompletes Lager von allen Sorten Beliny 
Poffs und Schrerbpapier ik iu haben, wovow 
einjeder, der davon münfcht, fich durch Proben und 
Preife, von der Güte und Biltgkeit defelben, näher 
überzeugen Fann, ben ob, nf Mann, 
Yegndienfiraße Nr. 606. 
Sn dem Haufe oben der Sifergrube Rr. 695; 
das feinfte Provence Del, m Quartier s Bouteilen und 
von dem fchönen Liqueur, Extrait de l’eau d’abseuty 
ym aufzurdumen, zu billigen VBreifen. 
Xtra feines Waigenmehl in ganken, halben und 
glertel Siespfunden zu 25 Sl, oben der Fleifdhhauerfirade 
Y, 8380 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.