Full text: Lübeckische Anzeigen 1810 (1810)

  
  
Ein Meines new durchsebautes Haus, für I oder 
2 Familien brauchdbor, gleich oder 4 Wochen nach Mi 
haelie. EIebrodt Rr. 200, . 
Sn der großen ltenfähr Nr. 624 eine Wohnung, 
mit allen Bequemlichkeiten, zu Michaelis oder HWeidnacht. 
och zu Dielen Zkichaelis eine Stube mir Feuers 
fiele und mehreren Bequemlichfeiten, on einen elizels 
nen Herr, oder an eine Aile Fcau für billige Miethe, 
Das Nähere in Haufe Kr. 382 in der untern großen 
@Grdpelarube. & 
Su der Mitte der Hürfirake Nr. 315 eine Stube, 
Kanımer und Feuerfielle, gleich, 
Ein heizbares Zinımer und Nebenziminer nach 
der Straße, mir Mobilien, nach hinten ein Zimmer 
and z Kammern ncbfl Feuer flelle, mit Mobilien ; auch 
übernimmt man die Holziieierung, Das Nähere if 
Ui Sob. Hinr. Wulff in der Engelggrube Nr, 442 zu 
erfragen. ] N 
Sn der Königkraße ein Zimmer und Nebenzims 
mer mir oder ohne Mobilien, und Kann gle’dh bezogen 
Werden. 
Eine Bude auf dem Hofe in der Mühler firafe 
Rr. 710. ® ] 
Zn der Rofenfraße im Haufe Nr, 42 ein heizs 
hares Zimmer, 2 Kammern, Borplag, Feuerfielle nd 
Bodens aum, auf Wehnadit. 
Ein .Daus unter der Mühlenftrafe an der Mauer, . 
worin fd) 2 heizbare Z’mmer- behnden; und Eanu 4 Bos 
chen nach Michaeis bezogen merden, 
Zu der Eaidienfiraße Rr. 618 eine Stube und 
Kammer, mit oder ohne Mobilien , auf Michaelis. 
Eine Bude an der Straße, Nähere Machricht 
im Haufe Nr. 171. oben der Krähenfivaße, . 
Dbhen in der Fleifdyhauerfirase Nr. 104. eine 
Stube, Kammer, Borpiag, Kenerftelle und Sedens 
raum, auf Michaelis oder Weihnacht. N 
S Auf der Engel&wifch 2 Sruben unten, eize Küche, 
ein Soden und mehrere Bequemlichtesten, Zu erfragen 
ben dem Branntewejnhreunel Wohlert in der Schmöns 
Fendrwasfiraße. EL 
Eine Wohnung an der Sirefe, auf Ml:Haelis, 
of 2 große Kornbdden, unten in der ARarliszrube 
F, 455° 
Familien Begebenheiten, 
Sterbfälle, 
YlöglidH und ganz unerwartet entriß mit der 
od meinen geliebten Mann, C.H.Strus, Wismars 
{cher Ligenbruder, Int 45ßen Jahre feines YWirers. Sols 
hen für mich und meine, 3 unmündigen Kinder bes 
trübten und wichtigen Berluß, habe seinen Bermwands 
fen und Freunden hiedurch befanıur madjen wollen. 
Lübbe den 15. October 1810. 
feeß €. H: Strus Wittwe, 
geb. Fradm. 
8 hat der gdtrlihen Borfehung sefailen, cm 
13. d. M., unfern geliebten Sohn, Martin Gott; 
fried Heinrich, an einer innetilichen Entzündung, in 
einem Alter von 1 Jahr 5 Wochen, zu fich zu nehmen. 
Diefen für uns berrübten Berluß-mahen wir unfern 
Werwandsen und Gen hiemit bekannt, 
ortfried Zinac Schütt, 
Bbssgermeißer, * 
Soh. Carharina, geb. Joßflen, 
Am 14. d. M. farb am Schlagfluffe mein gus 
SET ehld Lıveng Degen MO % N „5fen 
A ebensS,. uB80! m October 1810, 
Kb Bil, Do 
Zur Berehelichung find zum erftenmal aufgeboten 
am Sonntag den 14. October; 
in St, Marien: 
Hans Scchim Schütt und Doroth, Magd, Stenek, 
Hans Sochim Kayerz und Magd, Doroch. Meyer. 
un St, Gacobt: 
Mönu3 Lenfehau und Maria Chrifina Schmidt, 
Zoh. Diedrich Berger und Unna Dorothea Sergef, 
2 „in St, Petri: 
Chrift. Heinr, Haager und Elijah, Doroth. Grohsien, 
in Sr, Yegidien: 
Seorg Yürgen Bogt und WMarg, Doroth. Käfelast. 
Z0b Ehrifian Jasver und Chrifina Elifab. Stubben, 
SohH. Zoch. Nie. Yenfchau und Zul. Henr, Wilh. Lehren. 
‚ in Gt, Lorenz: 
SZochim Hinr. Bock und Margar, Elir. Carfkens, 
Perfonen, die fich anbieten, 
Eine Demoifelle von gefesten Jahren, guter Fas 
milje und Sraichung, die in der Küche NN DACH 
erfahren, aud) im Schneidern nnd Dusarbeir geübt if, 
als Haugyälterin oder Gefellihafterin, zu rechter Zeit. 
YUuf das Grhalt wird weniger, als auf gute Behandlung 
Kücficht genommen. 
Eine Köchin, die in der Küche gut Befcheid weiß, 
zur rechten Zeit, 
Ein Wenfch, der gute Zeugniffe beybringen Fan, 
alg Marqueur oder Bedieutet , und Kann die Condition 
gleich oder zu rechter Zeit antreten. 
Bu nächftesi Neuiahr Fommr eine fehr gefunde, 
an StB verfehene Anıme, auf die zwense 
Mild) frey. Das Nähere in der Hürfiraße ben Firgau« 
Sin Burjche von guten Yeltern, der gut (Hreis 
ben und rechuen Fann, als Laufdurfche oder Bedienter, 
YPerfonen, die verlangt werden. 
Sin erwachfeier Knabe von 16 bis 17 Zahren, 
yon guter Erjebung, der gut fbhrciben- und trchnen 
Banıy, als Laufburfde, zur rechten Zeit, 
Eim arbeisfames Mädchen, dag Beweife ihres gus 
ten Betragens aufweifen Tann. 
Ein gefegtes Midkın bey Kindern. 
get Ein Surfhe zum KegelNuflegen, zur rechten 
it. 
Gefundene Sachen. SE | 
Yuf der Suntenkub: Sin Hammel, Wer ihn 
en und bezeichnen ann, beliebe fih dafelbft zu 
Ri0eN, 
WBerlohrne Sachen, ' 
Ein junger Hünerhnnd, mit stoßen fchwarzen 
Ohren, weißem Kopf, auf dem Rücken tygerartige Zieh 
fen, Wer ıhn in der Hürfrafe Nr, 335, Ablieferty 
erhält eine Helohnung, “ 
SG. ftohlne Sachen, 
Mın Sonntage dent 14. d. M, , in einem Haufe 
in der Beckergrube ; eire Halskette von edrın ul 
oldnem Schloß. Man if dem hüter bereits auf die | 
par, und wird ernfüliche Magsregeln ergreifen, wenn | 
derfelbe die Kette nicht unverzüglich im Addrefhaufe | 
abliefert. 
Da in der Nacht vom 3, auf den 9. diefes. Mor | 
nat$ in dem EDEL El EC qdl. Cut$ 
Seedorf, nachfiehende Sachen, mittel Cindruchs, die | 
bifcherweife entwandt worden. als '
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.