Full text: Lübeckische Anzeigen 1810 (1810)

   
Mirrmwods den 10, Oct 
  
Der Herzog von Braunfhweig: Dels, 
e-45 ö 
  
  
  
   
erfien Affaire, die der Herz 
Sig: Dels an der brhzuichen (x 
r kann, der u der 10 einen 
Heinca Haudcl trieb, dei dem Herzoge, um unter feiner 
Leiuy40 erei Dienfte zu nehmen. Der junge Mann 
hate eimas @efälliges In Jeinein YKeufjern und Belras 
gen, Un0 Dakck ganz den Schein der Hrauheit, daß der 
Herzog ihn fogleich um die Bedingungen fragte, unter 
welchen er in feine Dienfe treten wolle, Der Wann 
äuSerte: er fei ein geborner Braunschweiger; er habe 
dort noch feine Frau und ein Kind, die cı mit feinen 
‚Handei inahre, Er müffe deswegen die Beingungen 
zen, den .Derzog nur bis Braunfchweig iu begleiten; 
xüfje er aber feinen Abfchted haben, da die Sorge 
Sei u eben fü heiitg fei, als die Yiche 3 
yialigen Lundesvarers, 
Dem Herzog geflel diefe Freinmüthigket. Er nahm 
den jungen Mann yauter feine DHufaren, Und fchon in 
dem näsften Scharmkgel zeigte der brave Mann fo viel 
Tapferkeit und Gewandheit, daß er bald Unteroffiiier 
wurde, In diefem Pofien begleitete er den Herzog, — 
fireift oft an feiner Seite, und erwarb fd) die Ychrung 
des ganzen Corps, Befonders mar dies der Zall bei 
Datbexfadt, wo er dicht neben dem Herzoge fo tapfer 
fecht, daß diefer mit Iinniger Freude und mit befonderm 
Wohlgefallen auf den jungen Nann fah. 
Nun Fam das Corps des Herzogs bei Wolfenbürtel 
an. Der Zierz09g ließ Halt machen; rief den jungen 
braven Mann vor die Fronter und erklärte ihm, daß er 
ihn jegt feiner Dienfie entlaffe, und daß er nun nach 
DBruunjchnweig zu den Seinigen zurückkeht en Ehrne. — 
Gerfhrt hörte der Wann diefe Worte, „Qebt tritt der 
Herzog näher zu feinen Soldaten, „a inder ! Tügt er, 
Richt wahr? der junge Mann hat fich brav gehalten? 
ir gebt ihın a alle dafeloe Reugniß, Alle bes 
T| an diefe Aeufferung und Weinung durch ihr (aus 
tes Sa, 
„Hier, mein Sohn! fährt der Herzog, zu dem jun. 
gen Mann gewandt, fort: „hier Haß du deine Belohs 
ng als Soldat!” Mit diefen Worten gieht et dems 
felden adıt Friedrichsd’or. — „Und nun muß ich dich 
als Freund belohnen!” Dabei füllt er ihm, um den 
Hals, Füßt ibn unter heiffen LEN und fagt (aut: 
„Du hafı für mid) al$ redlicher Freund gefochren. Lese 
wohl, und nimm von Deinem Freunde das Verfprechen 
mit, daß ich Deine Freundfchaft nie vergeffen werde. 
Ale Umfiehende weinen, Der junge Mann geräth 
     
    
  
   
    
   
   
Anzeigen, 
Öl. 
  
über 1810. 
auffer fh, wirft das Geld auf die Erde, mit ten Wort, 
ten: „da Kameraden, das nehmt Ih. hın! Zay vun des 
Ichnt genug. Und Frau und Kınv ıdgen cs mir vers 
geben, wenn ich mit vem Herzog gehe, und Leben und 
Z0d mit hin theile! 
  
  
Spinn = Anfalt, 
Das Zutrauen, womit Lübecks Bürger diefe Anfalt 
bis jest vehandelt, und die Güte, womit fie di-felbe 
unreRüße haben, 1ä6t uns hoffen, daß fie auch diefe 
Lotterie mir gewohnter DBereimwilligkeit behandeln wers 
Den, da fur den Nuken der Spinneren, in diefen fo 
trüden Zeuen, gewiß nur Cine Stimme feon Fanny, 
Weil, wenn auch vielleiche fonft manches Yein mwohlreis 
ler zu haben feen uroch.e, c8 Dad) Aicht 19 von innerer 
(Gilie mie diefes if, wozu die Hände der Dürfkiigen das 
Garn gefpoinnen, weis unfıe Weber für Außer ges 
vinges Arbeitslohn gewebt haden, 
Plan zur IIten Lotterie, 
800 Loofe 6m „1... 
ı Gewinn für das erfie Loos: ı Stück fein 
S 3 br. Hächfen ein, 50 Ell., werth 5oma 
U dio für das legte Loos: I Sr. fein Sbr. 
flächfen Kein, 50 &U. — 50 4 
3 dito der große Seiinn: ı St. fein 8 br, 
fen Lein, 100€. — 
4800 m, 
. 100 £ 
6 Gewinne von z0 Ellen br. Aächfen 
einy 4. 180€, werth 1305 
24 — vonzo @len dito, 480 — —" 480 r 
6 — 5 15 vv MO gO— — 90 : 
15 — 9.20€U. 53V. dr. 300 — — 26284 
5 — v.ISEN Ddieo n- — 6 
206 — V.10€% dito 20660 — — 1545 
38 — vD.20€l, Gbhr. heden Kein, . 
760€M., werth 380 s 
390 — 10€, dito 500 — — 150 4 
401 — 44 dito 2005 — — 10034 
25 — 920 s 3br. dito, 500 — — 2254 
5 — WIE dito "5 — - 334 
Wu T 810 0 NO DD 158 s 
800 Gewinne, 4767 8 
Für Unkoflen . .. 
5 
Die Ziehung gefchieht am Montag den 25, Ro Bots 
mitrag$ 9 Uhr, im Haufe des Herrn Senator Röfting, 
Loofe find zu haben ben den DVorftiebhern, Herrn Senator 
Ndlting, ‚Herrn Bürosh, Si Havewann, DHıyde 
Manns Siegiried , Struk, Voß jun, und Wunderluch, 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.