Full text: Lübeckische Anzeigen 1810 (1810)

  
  
geräumigen Diele rechter Hard find die Erdbafen, das 
neben if noch ein Kaitbact von Rarkeın eichenen Hoi; 
mit einer Pumpe verfehen. Zn beyden mird das Wafs 
fer gier falls durch Leirungen aus dent Soof vor der 
Zohre gepumpt. NMeden dem Kalkback ft eine große 
Siafe, worin erfi vor 2 Zahren eine ganz neue Kachel 
gefent worden. Aın Ende der Disle If der Eingang zu 
einem großen Kohleuk-Her unter dem Seitengebäudte 
In diefen Seirengebäude if die erfie Etage zur Brodens 
Sammer eingerichtet, und Aber diefe noch 2 Boden, 
3m Speicher felbft And 5 Sdden, davon 3 in Brands 
mauern. Der Speicher if übrigens vor wenig Jahren 
mteu erbaut, und Mit cinem Hangwerke verfehen, fo 
daß die Bdden die größten Lagen tragen Fönnen, Hins 
zer den 3 eben befhriebenen Seiäuden if ein großer 
zum Theil gepflaßerter Hof, ein Garten und cin gerdus 
miger Yolzftoll. Diele 5 Sebäude find fo eingerichter, 
Daß man Don einem zum andern Formen Fann, wenn 
e8 zum Dertieb nörbig if. Uuch Eonnen die mehren 
Tuben uurch verfchtiedene angebrachte Vorrichtungen ges 
heist werden. Zur angränzenden fogenannten Kuens 
Bärfergange legen 2 Buden und ein Piag zu einer Bude, 
die zu dem Syricher gehtren. 
Diefen Gebäuden gegenüber liegt das Wackhaus, worin 
qußer der fehr gerdumigen Diele 3 feßte Bdden und ım 
Aoie ein großer Pferdefiall mit einenr Heuboden ber 
findlich. Meichert und Verersfen, 
Um Donnerfiage den 27, Septb., Machnristags 
yräcıye 4 Uhr, auf Ordre Adminilfirztores bonorum : 
Ein großes fohr gur unterhaftenes Haus im Schüffele 
buden oben der Braunfiraßen: Cie Leiegen, Nr. 183. 
n diefem Haufe Eingangs zur Yınfen befindet fidy cin 
ummer nie Alfoven und Bedientenzimmier, vechter 
Hand zwen Im einander gehende Zimmer, die gehelzt 
werden fönnen, dahinter eine Helle Küche und Sprrfes 
Feflev 5 im Fiügel eine geräumige Kramkammer 3 auf 
der erficn Etage ein großer VBorplas, ein großer Saal 
and N ET TEE 3 Zimmer cn suite, wohinter noch 
2 Zimmer folgen, wovon 3 geheizt werden Fdunen. In 
der zwenten Etage ein großer Boden, worauf 3 Sams 
mern und noch ein Boden , beyde in Brandmauern her 
fegen. Sm Hofe if ein Hühnerhaus und jenfige Be: 
quemlichEeit, eine Xiche mit Kunfhvaffer ; Im zwenten 
Hofe ein Stall. Unter dem Haufe ein gemwölbter Keller 
mit einem Tarragis Kurm von circa 20 Orheft Waller 
oß, ein Kaum, ein Keller, der nicht gem blbt if, wo: 
in der Eingang von der Braunfkraße. Nähere Nadıs 
richt ertheilet M. D. Melchert, 
Um Montage den 1. Dct., Nachmittags präcife 
4 Uhr: Sin großes Haus hinterm Markte, am Kutters 
marE£tre befegen, fub Nr. 827. Joh. Quartier, worin vor 
etlichen Jahrem die Seidenhandlung mit Nusgem bei 
trieben. worden if. In diefemr Haufe I 8 zur 
Linken if ein ausgenralte& großes heizbare$ Zimmer 
mit einem Alfoven - daran fößt eine große helle Küche; 
worin eine verfchloffene Speifekammer mit Schränken; 
in der Küche if eine fteinerne Treppe, die nady einent 
ewölbten Speifeleller hinunter führt, worin mebrere 
btbeilungen find; auf der Diele neben der Küche ik 
Rod) eine verfchloffene Speifekammer. Zur Nedhtsn 
Eingangs im Haufe befinder fidy eine complete Bude, 
Baneben ein heizbares Zimmer. Yuf der Gallerie if 
eine Bediententammer, und nad) der Straße € heizr 
Bares Zimmer. Diefes Haus hat 5 geräumige Böden, 
davon 3 in Brandmauern (fegems die Bdden find mit 
arfen Balken verfehen und Fönnen anfeHnlidy tragen. 
uf dent erflen Boden find nach der Ser. e3 Kammern, 
Saneden eine‘ Nauchkammer.. Unter diefem Haufe if 
win großer gewölbter Keller, weicher nrig Wein auf Sthltr 
   
   
  
fäffern befegt ift und jährlich 250 m& Miethe gegeben, 
Zu dem Keller hinunter führen zwen Eingänge von der 
Straße zu. Im Seitendigel der unter|ten Siage ıftein 
voßes und nod) ein Eeini$ ausgemalites Zimmer 
ende mu. Defen verfehen, dann eine Kammer) dahins 
ter eine große Küche, worin neben dem Feuerheeide 
ein Fupferner Kegel eingemüuert If; dann noch ein 
immer mit einen Dren verfehen, Zn der zten Erage 
ein "großer ausgemalrer Saal, Ddahinıer eine Srahms 
Fümaier, dann foig-ı, nod) 2 Zimmer ohne Defen; dag 
(eute hat einen Kaynın. Ueber diefem Seiterfiügel if 
ein langer Boden, worauf eine Rauchtammer. Sins 
sen im Hofe befindet fich cin izueergeläude, worin uns 
ten ein großer Stall, und dar i 
Queergebäude farımt dem Seiten 
mer mit neuen Rinnen und Dächern verfehen worden. 
Im Hofe if ein Eiemer Warten nebft Dortal um mebs 
reren DequemlichFriten, 3. 6. Aröger. 
Um Donnerfiag den 4. Der., Nachmittags präc. 
4 Uhr: Zmwey Däufer nebeweinander , in der $ Küblens 
firaße Nr. 720 belegen , wo man von der Diele und 
im Hofe durchgehen kann, zufammien oder einzeln. 
Sn dem einen Haufe befindet fıch auf der geräumigen 
Diele linker Hand ein modernes Zimmer, daneben die 
Küche, hıevauf eine Bedientenfube, dann folgt die 
Treppe, woruuter Schlafgemach für DBediente, und 
Speifekammer fi beünder, Zn der zwenten Erage find 
wen moderıe Zimmer, in der dritten Etage drey Kams 
mern, worüber ein Boden. Im Flügel ik unten cin 
angenehmes Sommer: Zimmer; in der zwenten Erage 
eine Stube und eine Kammer, darüber ein Boden, 
Unter dem Borderhaufe und Flügel find zwen Balken: 
Feler > hinter dem Haufe ein Steinhof, und hiucer 
demfelben cin angenehmer Garten mit verfchiedenen 
Dbfibaunien. Im Hinter:Gebhäude if ein großer Stall, 
un der zwenten Etage cine große Kammer, workder ein 
9dCH 
Sn dem andern. Haufe befindet ücdy auf der Diele 
rechter Hand ein Zimnier, hierauf die Küche, dann fol; 
en rechts ımd (infs Treppen, welche zur zwenten Etage 
Uhren. Im der zwenten Etage ein großes 11nd ein Ficts 
nes Zimmer mit Alfoven, auf der Gulerie Schlafges 
mach für Bediente, zweıy Kleider s und ein Leinens 
CSchranf, darüber ein Boden, worauf eine große Kairs 
mer und cite Kauchkammer fich befindet; dam folgen 
mod) zmwen Böderr, Muf der Diele befindet fich eine 
roße Srpeifekanuner. Sm Flügel if eine Stube, zwen 
Kammern, Wafchhaus; Solsfallg Kammer für den 
Kutfher und Play zu 5 Pferden - woräber ein Boden, 
Sn der zweyren Etage eine Stube und zwen Kammern, 
darüber ein Boden mit einer Kammer, Zm Hinters 
Gebäude ein großer-Srall, worhber zwey Böden fidh 
befinden, Unter dem ganzen Vorder: Haufe if ein (ehr 
fehöner heller gewblbrter Keller nebft einem Fleimen 
SveifefeHer; hinter dem Haufe ein langer Steinhof, 
Nahere Nachricht ertheilt 3, 6, Kröger. 
Aın Freytag den 5. Der. , Nachmittags 33 Uhr: 
Ein in gutem baulichen Stande‘ befindliches Haus am 
Pferdenrar kt, auf der Marliggruben: Ecke belegen, Sn 
Diefenı Haufe Eingangs rechter Hand ein Zimmer mit 
{£oveit, Hinfer .Dand ein Zimmer mit Altoven, die auf 
der vordern Diele fich befinden ; auf der Hintern. Diele 
ein Zimmer mit Alfoven, die alle drey geheipt werden 
Foönnet; cin Feiner Steinhof, Küche und dan 
mer in der Mauer, Auf der erfien Etage ein Vorplaß, 
zur Linken ein großer Sanl, Nebenzimmer und Altoveny 
Fechter ‚Hand nad) der Gaffe 2 Zimmer „ die alle vier 
den werden Fönnen; auf‘ dem Boden ein Zimmer, fo 
gehelkt werde Ennn, And eine Kammer, Unter denb 
  
   
  
  
     
  
   
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.