Full text: Lübeckische Anzeigen 1810 (1810)

  
  
  
  
Gr. 5. .D. von der Hagen, der Nibelungen. Liedin der 
: Hehe mit den Lefearten der verfchiedenen Hands 
{hrifzen, gr. 8. Berlın 1810 7m 
Sg. en Sıdhte Wiffenfchaftslehre in ihrem allgemeinen 
1mrige dargeftelit, 8. Berlin 1810, geh. Im 
Dr. 6, U. Titemann Handbuch der Stirafrechtswiffen: 
fchasft, qter Zh. gr. 8. Halle 1810 8m 
£. Hahns Stoff zur Bildung des Seifes und des Hers 
zens, 3. Bändchen. Berlin 1810. z2mE 
H. Bauer über die allgemeine Entwifelung aller mög, 
lien Wurzeln der numerifchen, aigebraifchen Gleis 
chungen jedes Grades nad) einer neuen Formel, 4. 
Yorsdam 18:0 5 3m 128 
. Pohl, Miscellen der deutfhen Landwirthfchaft, ı fies 
‚Heft, mir Kupfern 3. Leipzig 18170. geh. 2m 
Bolufkändig danifd deutfches Wörterbuch, oder des 
deutfch DE 3ter Th:il, ausgears 
beitet durch H. CS, Amberg, mit einer Borrede von 
9. 3. Baden, gr. 8. Cppenhagen 1810 22m 88 
Kriegsfcenen bey Dresden, nach der Natur gezeichnet 
und radirt von Ylerander Sauerweid, 18 u. 28 Heft, 
4- Dresden 1810 ı2m£ 
Beg X, S, Spilhaus$ auf Marien s Kirchhof 
ik zu haben: 
r. Ylbrechts$ vernünftige Gefundheitspflege. Eine 
Daysemem verfändliche und faßlidhe Anleitung, Krans 
beiten zu verhüten, feine Sefundheit zu erhalten und 
zu einem hohen Alter zu gelangen 2m 
Deffen: Hamburger Kiyderarzt. Ein Handbuch, nach 
weildem Mütter und die un deren Statt fichen, ans 
gewiefen werden, wie fie fid) und ihre Kinder behans 
deln , fe für Krankheiten (hüßen und fo fie zu ges 
funden Weltbürgern erziehen (ollen imt 5 
Deifen; fchere Mittel gegen das Zahnıneh , oder der 
Fleine Zahnarzt. Enthält eine genaue und deutliche 
Ueberficht der Zähne , ihrer Behandlung und Wars 
tung, um Ddiefelben bis ing Alter vollkommen gut zu 
erhalten, nebft einer Darfiellung der Krankheiten 
derfelden und der Mirtel fie zu heilen 13 
Defien : SKopffhmersen. ihre (Hhnelle Linderung und 
gänzlide Heilung. Ein unentbeHrlidhes Huülfsbudy 
für alle, die Anfällen von Kopfveh unterworfen find ; 
und in welchem qud) Qugeich ale Gattungen des 
Kopffehmerzes mit den Gefühlen deffelben jerglicdert, 
die Urfachen entwikfelt, und die Heilmirtel vorgelegt 
Bea Ddurd) die jede Gattung zu findern und 38 
eben 1 
Den vollfändiges Fieberbuch für alle Fiebertrante, 
Der NRathgeber in Wechfelfiebern oder fogenankten 
Kalten Fiedern 20, 208 
Ich gebe mir die Ehre, einem gechrten Publi- 
kum hiedurch anzuzeigen, dafs ich ein Work, unter 
dem Titel: % 
„Dictionnaire de Commerce, de Marine et 
de Droit, Francois - Allemand“, 
verfertigt habe, das ich auf Subscription herauszu- 
eben und zum Druck zu befördern willens bin, 
Da zwei Drittheile der Unkosten bereits gedeckt 
sind, so ersuche ich ergebenst alle ale en? die 
mich mit ihrem Zutrauen beehren, und den Vor- 
theil der Subscription geniefsen wollen, sich bald 
möglichst zu melden, indem der nachherige Laden- 
preis auf 21 — 24 Mark festgesetzt wird, 
Dieses, nach dem Dietionnaire de Acaddmie Sran- 
goise , dem Dictionnaire universel de Commerce und 
andern franz. und deutschen berühmten Sehriftstellern 
besrbeitete Werk, enthält eine großse Menge Hand- 
Jungs-, See- und Ye iecher Ausdrücke und Redens. 
arten; viele fremde, besonders Ostindische Waaren- 
Benennungen ; ferner, die neuen französischen Ge- 
wiclhte, Maafse nnd Münzev, Man wird darin über. 
‚haupt viel Nützliches finden, das man in andern 
Dictionnaires vergeldich suchen wird, so, dafs eı 
also n cl als ein Auszug angeschen werden darf. 
Wenn das Zutrauen, womit anschnliche Häuser 
seit meinem schon 14jährigen Aufenthalt hieselbst 
mich beehrt haben, ein sıcherer Bürge seyn kann, 
dafs ich unfähig bin, dem leider zuweilen hinter. 
gangenen Publikum varzulügen, so darf ich olıne 
Frahlerey sagen, dafs bis jetzt noch kein so voll- 
stän-hıges Werk in dieser Art erschienen ist. Daher 
wird es für die Herren Kaufleute, Seefahrer und 
Rechitsgelehrte sehr nü:zlich, und, nach vieljähriger 
Erfahrung, für Lehrlinge unentbehrlich seyn. 
Der Subscriptionspreis dieses Werks, welches we- 
nigstens 70 — Bo Bogen in grofs med. 8vo, auf gu- 
tes weifses Druckpapier gedruckt werden soll, ist 
ı Friedrichsd’or, 
Matthias Lemmens, 
Ex-Censeiller du Roi, 
kleine Reichensirafse, No. 126. 
(NB. Die Zahlung geschieht nicht eher als bey Ab- 
licferung des VVerks. Die Namen der Herren Sub- 
scribenten werden nach alphabetischer Ordnung dem 
Werke vorgedruckt). 
Die Herren Niemann & Comp. in Lübeck nehmen 
Subscription darauf an. 
  
Lotterie s Anzeigen, 
Zur raten großen Hamburger Stadt ı Lotterie, 
welche den 14. Sept. gezogen wird, And ganze, halbe 
und viertel Loofe zu haben hen 
3. €. Hirfch , Dfaffenfiraße bey Fatharinen, 
Ich Endesunterfchriebener zeige meInen geehrten 
reunden ergebenft an, daß ich die bis dahin geführte 
ubs Collecte von der Hamburger Claffen Lotterie an 
Herın AM. SH, Stamye, in der Marliggrube Nr, 456, 
übergeben habe, und bitte diejenigen meiner $reunde, 
fo mir bis dahin Shr Zutrauen fchentten, foldjes dem 
Herrn Stampe zu erhalten, und Ihre Coofe ben dems 
elben zu erneuern. Zugleich erfuche ih, mit denen 
ich in Rechnung fehe , bey mir zu kommen und abzus 
machen, D. Sufekif,. 
Da ich die Sub:Collecte des Herrn Y. Bufekif 
ür nieine Rech ung übernommen habe; fo erfuchei 
ie Herren Interefjenten und Freunde deffelben, mi 
fo mie ıhn mit Ihrem werthen. Zutrauen X beehreit 
wogegen N fi bee WA d ST eduR a 
erfprechen darf. übe, den 21. 8 . 
a lH. Stampe, Marliggrube Nr, 456 
Bon der GeneralLotrerie Direction {n Holland 
if uns die Anzeige gemacht worden, daß die neue 108te 
olländ. Lorterie nah wie Vor, uNd ohne den gering‘ 
An Auffhub ihren Fortgang hat, Die Ziehung der 
zften Claffe beginnt obnfehlbar den 24. Septbr. d. X 
Die Gewinne werden in baarer Flingender Münze aus 
ezablt, 
4 nie Loofe a 35 ME, halbe a 15 m& und viertel 
a7m 3% Cour, find zw haben ben 
Namig jun. & arm in Hamburg. 
NB. Muswärtige Beflellungen werden mit der größ 
ten Genguigteit von ung beforgt. 
(Hiezu eine Beylaga) 
  
  
Den
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.