Full text: Lübeckische Anzeigen 1810 (1810)

N NE NEE EEE ECKE ZEN ER 
In Bafatterfohr Nr. 134 ein gutes austayezirtes 
Zimmer nebft Zubehor, an zinen einzelnen Herrn oder 
Dame, gleich. N 
Ein bezuemes Wohnhaus in einer der Travens 
gaffen, morin cine orcße Diele, ein ziemlich groger 
Saal, 5 Zimmer, alle gut tapesirt und hetsbar, mehrere 
Kammern, ein cewölbter Syeifel: er, ein Stenbof, 
wobinter ein Stall; auf Verlangen Fanıy aud) der ges 
wölbte Vorkeller und aller Bodenraum daben überlaffen 
werden; auf Michaelis. 
Sin vor wenig Zahren neu erbauefes Hays, an 
der Trave Nr. 74 zwifchen der Zifh, und Wlöfiraße, 
worin 5 beisbare Summer, wovon 3 Ne: auggemalt find, 
und aus weldhen man die angenekmfie Husfidt nach 
der Trave und dem Walle har, Nebrigens hat diefes 
Haus eine cute helle Küche, Bodenraum und fonfige 
DequemlichFeiten, und Fann gleich bezogen werden, 
E Zu der Zreitenfiraße noch einige Zimmer , an 
einzelne file Leute, und 2 veßle Kornadden, weiche in 
tiefen Monat au der Wierhe Fomunen, für einen bils 
Tiger Preis; auch en Wohnkeler cben in der Zohann:ss 
ü ‚Bu eriragen beg EC, S, Srandt, den in der 
Hohanigfirafe, iS 
Deu in der Fleifdhauerfiraße Nr, I01, ein Zims 
mer und SOlaffammer , in der erfien Eiage, nach der 
Siraße, cuf Monate oder Zahre, zu Micaslis oder 
Weihnachten, mir oder ohne Mobilien, 
.... Rahe am Markt zu bevorfishenden Michaelis, ein 
Zimmer und eine Kammer, im zweyten Stock, nach der 
NE an einen einzelnen Herrn, mit oder ohne Mos 
ilten. 
Ein vor wenigen Jahren ganz neu erbauetes 
Wohnhaus, gegen St. Urnnen über belegen. Zu dies 
fem Haufe befinder fid) zur ebenen Erde ein tapezirtes 
VBorzimmer, daneben eine Küche mit Speifekummer ; 
in der erflen und zwenten Etage ein fhön tapezirtes 
Zimmer; algdann ein geräumiger Boden; hinter dem 
‚Haufe ein Steinhof, woben Iaufendes Kunfiwaller 20, 
Nähere Nachricht bey do) E&. | N iS 
ohaurisiruße Nr. 25, 
YAın Pferdemarkt Nr. 788 zwey Z.mmer nach der 
Saffe und 3, Bimmer nach binzen, woben Küche, Speifes 
Feller und Bodenraum bengegeben werden Fanu, gleich 
oder N Earl on 
in Wohn un Tafzsinuner, Borplag, Feuers 
fielle und Bodenraum, alles fehr bequem, 4 6, 3, 
Engel, in der untern Gloengiefferfiraße. 
Geld; Aıleihen, 
werden 
‚4000 m& alg’21e8 ficheres Pfan?geld, in einer. Far 
brife im Hersogthum Holfein, zu Wıchaelig. BEN 
Familien Begebenheiten, 
Seburts = Anzeige, 
w Meine Frau, geb. Niedner, wurde den azaflen 
/ Diefes yon einem gefunden Sohn recht glüclich entbuns 
den, Chrif. SZonav, Römer, 
Um 22fen di ED b S 
m 22ffen diefes Monats Narb meine Schwefler, 
Catharina S[ifab. Bordygordt geb, Zi 
in ibrem 77ßen Lebensjahre. ONE SAH 
Cathar. let bDieds 
e 
geb, Giefe. 
@&8 gefiel der göttlidjen Bor „5, M. 
Meinen geliebten Ehemann, He Ce nt N $ 
IF URS, in eißem Alter von 67 Zahren, zu fich zB 
  
  
  
  
nn r 
nehmen. Colchen für mich und meiar MInueT (EU 
? mache meinen Verwandten und Freunden 
    
  
Elfabe Maria verwittw. Strungd, 
gm. Schütt. 
Verehekicht find 
Hm 21. Yugufßi: Dans Wohler mit Unna Slifab, Wohs 
fer&, — Yndr, Fricdr. Schlichting mit Clara Lucia 
WModer, . % 
Sim 23fen;_ Hans Peter Neimers mit Wıse, Hedwig 
Lonife Schütt. 
Perfosren, die ich anbieten, 
Ein Mann von gefextem Alter, der feit Fahren 
ben einem Fiefigen Kaufmann als ı veitemann gewefen, 
und Zeugniffe feines Wohlverhaltens benbringen Fanny, 
wünichr in der Urt wieder angeftellt zu werden, Er 
firht nicht auf großen Lohn, fondern mehr auf gute 
DCgCgUUNGs 3. E. Clemens, 
bey der Nofenfir:Se an der Mauer Nr.450, 
  
PDerfonen, die verlangt werden. . 
Zwen Meilen von hier auf einem Sehdfte im Hol 
Keinifchen, zu Wichaelis ein rühtiser Yckerknecht , dar 
alle Feldarbeit verficht, auch als Kutfcher mir fehr guten 
rafhen Pferden gut umzugehen und zu (adren weiß; 
Noch ein Xuechr dafelbft, der die Feldarbeiten mit 
verrichten, und im Winter vorzüglich die Nühe füttern 
muß. Das Nähere if zu erfrasen ım Fünfhaufen Rr. 25, 
$ In einer Peiner Haushaltung zur rechten. Zeit; 
ein ciltes chrliches DienAmödchen, Das Nähere in 
der Fifchergrube Nr. 357. N 
Ein Dienfimädchen, in Stelle eines Frank gewors 
denen, gleich, x 
Sin Dienfimädchen, in Stelle eines Frank gewors 
dener, gleich, in der Hürkrafe Nr. 270. 
Gefundene Sachen. 
Bor dem Holfeinthor: Ein junger Zagdhund, 
den der Eigenthämer gegen Erfiatzung der Kofßten ‚und 
für ein Heine$ Douceur wieder erhalten Fanr,. 
Berlohrne Sachen. V 
M Sonnabend Nachmittag, vom Holfeinthor, 
nach der Braunfiraße, Breitenfiraße, Königfiraße, oder 
in der Johannisfiraße, und dann zurück unter der Canzs 
fey, über Marien-Kirchhof, Markt, nad) der Holftens 
firase Eine zwengehäufige filderne Uhr mit gläferner 
Kapfel, moran eine eh Otene femid’orne Kette mit 2 
feimeinen Perfehaften; in dem einen der Buchftabe I. 
Sn der Uhr liegt ein Blatt, worauf Lübkert feht. — 
Der vedliche Finder wird erfucht, felbige gegen ein gs 
tes Douceur in der. großen Perersgrube Nr. 420. abzus 
Kiefern. x « 
Mittwoch Vormittag, von der Fifchergrube 
durd) Ser Breitenfiraße bis in die unterfie Zohanniss 
frage; Sin Feines Tufhenbuch, welches Tür den Sins 
der Frinen Werth hat, Mun bister, vies Buch gegen 
ein Feines Douceur wieder abzuliejern in ver Fiychers 
grube Nr. 357. 
Litterarifche Anzeigen, Bud (ap 
. De & Comp. Buchs un WM 
SM BUS te ie Ser Mönigtrade ifau haben: za 
$. ST Ynekdotenalmanad) auf das Zahr 1811: 
sch, Amt 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.